Frage von Fragant1995, 216

Wie kann ich ihr klar machen, dass ich wirklich schwul bin?

Eigentlich wollte vorerst keine Fragen mehr zur Homosexualität stellen, da momentan alles im grünen Bereich ist, aber ich merke, dass es doch noch einmal sein muss.

Und zwar sagte meine Ma letzten zu mir „Kennst du noch Nick Heimann?“ „Ja der war mit mir beim Kinderchor und ist in Hannas Grundschulklasse gewesen wieso?“ „Deine Schwester sagt der wär schwul.“ „Ja ich kann das nicht beurteilen, Kinderchor ist schon lange her, aber warum auch nicht.“ „Ja ob du schwul bist wirst du ja wohl noch herausfinden müssen.“

Ich konnte es nicht fassen. Niemals hätte ich gedacht, dass sie so etwas sagt. Vor 2 Wochen habe ich mich ihr als schwul geoutet, also als komplett schwul und nicht "Ich könnte schwul sein." Wie kann ich ihr klarmachen das es wirklich so ist.

(Namen geändert)

Danke Leute

Gruß Fragant1995

Antwort
von raphaelduque, 85

Guten Tag Fragant1995,

erst mal Glückwunsch zum Outing. Da gehört sehr viel Mut dazu. Hat sich die Beziehung zu deinen Eltern und deinen Geschwistern seitdem verändert? Wie hat denn dein Vater reagiert?

Meistens hadert man lange mit sich bis man das innere Coming-out vollzieht und sich eingesteht das gleiche Geschlecht emotional und auch sexuell zu bevorzugen. Wenn dann der große Schritt des Outings in der Familie vollzogen wird gibt es für einen selbst meistens keinen Zweifel mehr an der Partnerorientierung. Für das Umfeld ist dieses zweite (äußere) Outing jedoch ebenfalls erst der Start eines Prozesses. Sie müssen sich mit ihrer Einstellung, ihren Vorurteilen und Ängsten zu Homosexualität und auch mit den eigenen, oft abgewehrten und verdrängten homosexuellen Anteilen nun intensiv auseinandersetzen.

Deine Mutte wird wahrscheinlich hoffen, dass dies nur eine Phase darstellt. Deine Entschlossenheit zu verleugnen verschafft Ihr Zeit in diesem Prozess. Gleichzeitig fordert sie dich damit auf nochmal herauszufinden, ob du wirklich schwul bist. Wie gehts dir damit? Oft kommt in solchen Situationen das Gefühl der Zurückweisung auf oder ein Gefühl, nicht so akzeptiert zu werden, wie man ist.

Vielleicht könntest du nochmal mit deiner Mutter reden und ihr klarmachen, das an deiner Geschlechtspartnerorientierung kein Zweifel besteht. Sollte sie es weiterhin anzweifeln oder leugnen kannst du ihr nur mitteilen, was das mit dir macht. Gib ihr jedoch auch Zeit.

Sollte sie gerne lesen könntest du ihr dieses Buch schenken/empfehlen:
"Mein Kind liebt anders. Ein Ratgeber für Eltern homosexueller Kinder." von Udo Rauchfleisch

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort ein paar hilfreiche Anregungen geben und wünsche gutes Gelingen.

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Duque, Online-Psychologe bei Instahelp                                            (https://instahelp.me/at/?utm\_campaign=RaphaelDuque)

Kommentar von Fragant1995 ,

Meine kleine Schwester hat sich dazu noch nicht geäußert, meine große Schwester meinte sie hätte mich trotzdem weiter lieb. Meine Mutter scheint es zu akzeptieren, aber wie gesagt verstehe ich dann ihre Äußerungen nicht. Mein Vater weiß es nicht (Eltern geschieden). Er ist stark homophob und abgesehen von diesen Einstellungen hab ich ihn sehr gern und will ihn nicht verlieren. Äußeres Coming Out wird es wohl nie geben. Freunde habe ich leider keine (aber das ist ein anderes Thema, siehe ältere Frage) und schulisch sowie arbeitstechnisch bin ich bei der Caritas. 

Antwort
von Ontario, 3

Ich kenne 3 Familien in denen die Söhne schwul sind und die Eltern wussten das. All diese Söhne hatten so im Alter von 13-14 Jahren eine Freundin. Bei dem einen hielt die Freundschaft 2 Jahre, bei den beiden anderen einige Monate. Alle trennten sich von ihren Freundinnen. Öfter wurden wir während der Sommermonate zu Gartenfesten eingeladen, zu denen auch diese drei Jungs kamen. Mit den Familien der 3 Jungs hatten wir einen sehr guten Kontakt. Eines Tages kam es auf das Thema Homosexualität. Eine der Mütter hat unter Tränen erzählt, dass ihr Sohn schwul sei und sie damit nicht klar kommt. Die beiden anderen Mütter äusserten sich kaum zu diesem Thema.Festgestellt haben wir, dass es den beiden anderen Müttern peinlich war, als dieses Thema angesprochen wurde. Sie schämten sich einfach, obwohl es da nichts zu schämen gibt. Zwei der drei Jungs haben einen Mann "geheiratet" der andere lebt in einer lockeren Partnerschaft mit seinem Freund. Ob man sich nun outen soll, wenn man schwul ist, kommt eben darauf an, wie die Gesellschaft das Umfeld, es aufnimmt. Nicht überall kommt man mit dem Outen gut an. Deshalb sollte man genau abwägen, ob und wo man sich outet.

Antwort
von TomMike001, 29

Wie ich Dir bereits geschrieben hatte, hat deine Mutter wahrscheinlich immer noch ein Problem damit, dass Du schwul bist. Sie will es irgendwie immer noch nicht wahrhaben und hofft deshalb natürlich, dass es bei Dir nur eine Phase ist, die wieder vorbeigeht.

Vllt. solltest Du nochmal mit deiner Mutter sprechen, am besten mit Unterstützung durch deine ältere Schwester, um es ihr nochmals eindringlich zu verdeutlichen, dass es jetzt so ist, wie es ist! Irgendwann muss sie ja nun mal die Wahrheit erkennen.

Antwort
von jerkfun, 80

Hi,Deine Mutter meint es nicht böse.Vielmehr weis Sie ,das sich die Sexualität in Deinem Alter prägt.Wenn Du ein erstes Date oder oder eine Freundschaft mit Sexualität mit einem Jungen oder Mann hattest.....könntest Du davon auch enttäuscht sein.Lernst Du dann ein Mädchen kennen,könnte es klick machen.Vielleicht bist Du auch bisexuell,kannst Dich in beide Geschlechter verlieben.Deine Mutter möchte nicht,das Du Dich sofort festlegen sollst oder musst.Sie will Dich nicht in eine Schublade stecken.Die Art der Unterhaltung zeigt,das Sie durchaus offen ist.Und tatsächlich,eine Homoerotic und Gefühle für das Gleiche Geschlecht können sich ändern und die Praxis kann zeigen,wie es wirklich ist.Das meint Deine Mutter mit herausfinden.Absprechen ist etwas anders.Ok? Liebe Grüße

Antwort
von Samika68, 76

Wenn Du dir Deiner sexuellen Orientierung sicher bist und diese Deiner Mutter mitgeteilt hast, musst Du es ihr nicht noch deutlicher machen.

Spätestens, wenn Du mal mit einem männlichen Partner zuhause antanzt, wird sie es wohl akzeptieren müssen.

Die Äusserung Deiner Mutter zeigt, dass sie sich mit dem Gedanken, dass Du homosexuell bist, noch nicht angefreundet hat - ist ja auch erst zwei Wochen her.

Jemandem eine Tatsache und/oder eigene Überzeugung aufzuzwingen bringt nichts.

Lass' Deiner Mutter einfach noch etwas Zeit.

Antwort
von GagasMonster, 90

Gib ihr Zeit, das ganze ist erst 2 Wochen her.
Einige Menschen brauchen da eben mehr Zeit und können das nicht so schnell akzeptieren, wie hat deine Mutter denn reagiert?

Ich denke nach einiger Zeit wird sie auch merken, dass du es ernst meinst.
Du kannst ja noch mal mit ihr reden, sag ihr das du dir sicher bist und nichts mehr herausfinden musst, ich denke in einigen Monaten wird sie anders darüber denken.

Antwort
von fastbreakfood, 73

Auch wenns nicht leicht ist aber lange um den heißen Brei herumzureden bringt nix . Sags ihr direkt ins Gesicht weil dann hast es hinter dir aber Überwindung gehört dazu aber wennsd es hinauszögerst dann wirds immer schwerer und schwieriger .

Antwort
von TobiBecki, 62

Sag ihr es nochmal! Das du es wirklich schwul bist. Wenn sie es nicht glaubt, schreib sie ab. Mutter und sohn glaube  sich normalerweise.


Sag ihr das du auf einen jungen stehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community