Frage von Punishment, 71

Meine Freundin leidet an Depressionen. Wie kann ich ihr helfen?

Hallo, es geht um eine gute Freundin von mir die an Depressionen leidet. Ich weiß nicht was ich noch tun soll außer nur für sie da zu sein. Sie tut mir nämlich so leid. Gerade fragt sie mich ob ich sie immer noch mag und als ich sagte natürlich meinte sie dass sie anstrengend und ein Versager ist sowie alle von sich wegstößt was sie aber braucht. Was soll ich darauf antworten? Ich kann ja sagen dass sie ein toller Mensch ist aber ich denke das wird nicht viel helfen :c Kann meine Gedanken kaum in Worte fassen, was hättet ihr geantwortet?

Antwort
von fuerzaInfinita, 10

Ich weiß nicht ob ich dir weiterhelfen kann, aber ich versuchs einfach mal. Ich bin selber depressiv, seit zwei Jahren und kann daher die Aussagen deiner Freundin gut nachvollziehen. Ich bin in Therapie und das hilft mir ziemlich, aber es kommt natürlich immer auf die Person an & ob sie sich helfen lassen möchte bzw. auf die finanzielle Situation denn so eine Therapie ist ja nicht ganz billig. Versuch auf jeden Fall weiter für sie da zu sein, auch wenn sie dir manchmal das Gefühl gibt dass ihr nichts mehr wichtig ist oder sie daran zweifelt ob du sie wirklich magst. Ich habe zum Beispiel Tage an denen es mir besonders schlecht geht und dann kann ich manchmal keine Nähe ertragen und zweifle an allem weil ich mich einfach so schlecht fühle. Andererseits brauche ich genau dann den Rückhalt von Freunden und meiner Familie, denn irgendwo habe ich dann doch das Gefühl dass ich noch gebraucht werde. Wenn deine Freundin dieses Gefühl nicht mehr hat, dass es einen Grund gibt weiterzuleben wird es gefährlich. Ich weiß nicht wie eng ihr befreundet seit, wie weit deine Freundin bereit wäre dir etwas über ihre Depression anzuvertrauen und wie weit du bereit wärst ihr zuzuhören aber vielleicht könntest du ihr anbieten dass sie mit dir darüber reden kann. Wichtig ist, dass du ihr das Gefühl vermittelst dass du sie ernst nimmst, ganz egal wie merkwürdig ihr das Thema vielleicht selber vorkommt. Wenn du dich nicht dazu in der Lage fühlst, kannst du sie vielleicht an eine Telefonseelsorge verweisen. Ich weiß aus eigener Erfahrung dass es nicht so leicht ist, zuzgeben dass man Hilfe braucht, aber denk dran: Sie ist deine Freundin, sie vertraut dir! Als letzten Tipp könnte ich dir noch geben nicht aufzugeben, versuch für sie da zu sein (allerdings nur in einem Ausmaß in dem dein eigenes Wohlbefinden nicht beeinträchtigt wird! Es bringt nichts wenn es dir auch schlecht geht!)! Mach dir keine Illusionen, eine Depression verschwindet nicht von einem Tag auf den anderen. Es kann Monate, Jahre dauern, vielleicht sogar länger. Aber gibt nicht auf!!!

Antwort
von georgiaaa, 28

Also was mir am aller aller aller meisten gebracht in meiner dunkelsten depressiven Zeit war: wenn jemand da war, bei dem ich einfach mal über alles reden konnte. Einfach nur den ganze Kummer raus lassen und dann am schönsten war wenn man trotzdem auch verstanden wird.
Allerdings Verständnis gepaart mit netten Worten :)
Aber bitte erstmal keine Ratschläge, kein ''mach doch mal das und das'' ''Versuch doch mal das und das''.
Manchmal möchte man auch einfach traurig/wütend oder was auch immer sein und es ist auch ok erstmal in dieser Phase zu verweilen. Man muss dann als Betroffener selber entscheiden wann man sich Hilfe holt, wann man wieder seinen Hintern hoch kriegen will :)

Antwort
von Nymeria666, 16

Also erstmal gib die Hoffnung nicht auf! Wenn sie in Behandlung sind die Chancen sehr hoch, dass es ihr bald besser geht. Bis dahin halt dich mit Fragen nach ihrem Befinden zurück und Ratschläge wie ''Du solltest dad anders betrachten'' und Kritik wie ''Denk doch nur an die Menschen die nichteinmal etwas zu essen haben'' zurück, denn das ist mehr schädigend als hilfreich, glaub mir. Wichtig ist, dass du ihr zeigst, dass du immer für sie da bist und sie auf keinen Fall im Stich lässt. Lass sie spüren wie wichtig sie dir ist und hab immer ein offenes Ohr wenn sie reden will. Bleib trotz allem immer ehrlich und wenn du sie mal trösten willst wenn sie dich an ihren Gefühlen teilhaben lässt und sag das, was du so meinst. Sie denkt vermutlich, dass keiner sie mag, sie jeden mit ihrer schlechten Laune runter zieht und niemand sie braucht. Zeig ihr, dass es nicht so ist! Wie gesagt, wenn sie in Behandlung ist, hat sie es bald geschafft also keine Sorge. Halte durch und sei ihr eine verdammt gute Freundin, zeig ihr dass sie dir wichtig ist und dass du sie brauchst, denn gemeinsam schafft ihr das! 

Viel Glück und halte durch 

Antwort
von Lalala1718, 4

Das ist echt schwer zu sagen. Jeder Mensch ist unterschiedlich aber du kannst ihr halt immer auf ihre Frage antworten. Mag anstrengend und blöd sein aber ich frage sowas auch gefühlt 1000 mal am Tag. Richtig helfen kannst du denke ich nciht außer für Sie da zu sein und eben jede Antwort zu beantworten. Immer sagen es ist kein Problem das sie fragt, aber nciht das du es verstehen kannst, das du sie magst und so weiter halt :) es ist sicher sehr anstrengend aber mach dir keinen Kopf darum. Einfach antworten zumindest mir hilft das einfach manchmal :) viel Glück weiterhin und alles gute

Antwort
von nikitalaloca, 23

Versuch ihr doch zu raten mal mit jemandem zu sprechen, einem Therapeuten oder so. Das ist nichts verwerfliches, fast jeder hat einen heutzutage. Und schlag ihr vor, das du auch mitkommen kannst wenn sie das braucht (natürlich nur wenn du dich selbst auch gut damit fühlst). Dann kann man dem ganzen auf dem Grund gehen warum sie sich so fühlt und das braucht.

Antwort
von ShimizuChan, 16

Leider ist die harte Wahrheit dass du ihr eben nicht anders helfen kannst, außer für sie da zu sein und ihr deine Hilfe anzubieten. Du könntest ihr vorschlagen mit jemand Erwachsenen zu reden, z.B einem Vertrauenslehrer, ihren Eltern, einem Arzt oder Psychologen und ihr anbieten dass du mit kommst und ihr dabei hilfst. Aber viel mehr wirst du nicht machen können, wenn sie auf Stur schaltet ist es leider so. Das einzige was du tun kannst ist es dass du, sofern ihr auf eine Schule geht, mit einem Lehrer redest und ihm davon erzählst, damit brichst du aber natürlich ihr Vertrauen. Das würde ich nur machen wenn du das Gefühl hast sie spielt ernsthaft mit dem Gedanken sich umzubringen, denn dann gehst um leben und Tod.

Egal was du darauf antwortest, es wird nicht viel Helfen. Sag ihr eben dass du für sie da bist, ihr immer zuhörst und sie sich immer an dich wenden kann, gib ihr einfach das Gefühl dass sie dir wichtig ist und du dich für sie interessierst c: Zwing sie aber zu nichts, mach ihr keine Vorwürfe oder solche dämlichen Sprüche wie "Das wird schon alles" o.ä. 

Antwort
von MrsSkycream, 14

Hey, erstmal ist es toll,dass du für sie da sein willst und dich nicht von ihr abwendest:)

In dem Stadium der Depression, würde ich ihr an deiner Stelle näher bringen, dass sie Hilfe braucht und dich nicht von ihr zurückweisen lassen ..jedoch Freiraum bieten .. indem dich ihr anpasst .. ( zb.wenn sie wenig schreibt - musst du sie nicht zu spamen) 

..Aber wie gesagt in dem Stadium hat Hilfe (eines Psychologen etc.) Vorrang, da egal was du ihr sagst, sie es nicht so aufnehmen und sich gegen deine Komplimente/Unterstützung etc gerade zu 'wehren' wird. (Obwohl sie das eig. nicht möchte)

Du kannst bei ihr sein und versuchen sie zu unterstützen,jedoch liegt das Problem in ihr od. viel mehr in ihrer Denkweise - und um diese zu ändern braucht sie ernsthafte Hilfe.

Wie steht sie dazu?Will sie sich Helfen lassen?

Ich hoffe es geht ihr bald besser, und sie lässt sich helfen. Sonst noch großes Lob an dich ..als so fürsorgliche Freundin und viel Glück.

xx Mrs.Skycream

Antwort
von conen1969, 22

Am besten du Holst dir Professionelle Hilfe gehe mit ihr zu einen Psychiaterwen du ihr helfen willst

Kommentar von Punishment ,

Sie ist schon in Behandlung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten