Frage von sisteract,

Wie kann ich Hunde und Katzen vor Kälte und Nässe im Winter schützen?

Mein Patenkind hat einen Hund geschenkt bekommen und kümmert sich auch richtig toll um den Kleinen. Jetzt steht aber ja der Winter vor der Tür und wir fragen uns, wie man Hunde (und generell dann auch Katzen) vor den eisigen Temperaturen beim Gassi gehen schützen kann? Wir sind da eher Neulinge auf dem Gebiet.

Hilfreichste Antwort von Tibettaxi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich haben die ihr Fell und sind dadurch geschützt.

Aber:

  • Hunde die nicht das passende Fell haben für unser Klima (durch Zuchtfehler, oder Rassebedingt, oder Krankhei oder.Wohnungshaltung oder..)
  • Kranke und alte Hunde
  • Hunde diue z.B. vor nem Turnier auf ihren start warten

Benötigen (meist im Winter oder bei unpassendem Wetter) einen FUNKTIONELLEN Schutz. Damit sind nicht diese Mützchen und Paris/Milley Klasmotten gemeint sdondern z.B. sowas: http://www.hitmeister.de/tierbedarf/hurtta-pro-outdoor-overall-schwarz-groesse-2...

Das sinnvollste ist ihr wartet es ab - friert Hund wird was funbktionelles passendes besorgt. Friert er nicht hat er sein Fell.

Unser Lienchen (muss geschoren werden, Giftopfer mit gestörtem Temperaturempfinden) fühlt sich sauwohl in ihrem Overall.

Pfotenschutz: wir mischen Balistol Animal mit Lanolin und bestreichen damit die Pfotzen und alles ist gut

Antwort von Amoebe,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie die anderen schon geschrieben haben, braucht man Hunde und Katzen nicht extra zu schützen. Sie haben ihr fell dafür.

Aber wenn du im Winter im Schnee mit dem Hund Gassi gehst, hinterher die Pfoten kontrollieren und abwaschen. Da sich Streusalz und Granulat gern mal in die Pfoten "schummeln" und sie schädigen können.

Kommentar von pogoprinzessin,

Kann mich da nur anschließen und noch ein Tipp, um die Pfoten zu schützen kann man Melkfett unten auf die Pfoten schmieren, da die grad im Winter mit dem Streusalz schnell rissig werden.

Kommentar von inicio,

es gibt schon hunderassen ,dei einen maentelchen brauchen -nicht ausmodischen gruenden-sodern weil sie kein unterfell haben. sie werden ohne schutz sehr schnell krank.

Kommentar von Tibettaxi,

Wie gut das bei euch kein alter, kranker, fehlgezüchteter oder einfach hund aus dem Mittelmehrraum im Wiunter leben muss. Dioe brauchen sehr wohl schutz

Antwort von inicio,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

katzen haben ein dichtes fell und suchen von selbst geschuetzte ort auf. hunde sind meist auch wetterfest...allerdings manche hunde haben gar kein unterfell -die brauchen dann evt bei tiefsttemperaturen, grosser naesse oder starkem katen wind einen wetterschutz. das soll dann ein waermesnde und windabweisendes teil sein.

ich habe einen 10 jahre alten hund one unterwolle -der hatte schon ne laungenentzuendung und haeufig husten. dann bekommt er an tagen an denen ich auch nur mit muetze und schal und handschuhen raus gehe, einen trench an...

Antwort von Vanuatupower,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der Hund stammt vom Wolf ab...............Herr Rütter würde fragen ob du schon einmal einen Wolf mit Mantel gesehen hast

Kommentar von ratzenlady,

"...der Hund stammt ja bekanntlich vom Wolf ab..."

Ich könnte mich jedes Mal wegschmeißen bei dem Satz :) DH!

Kommentar von Vanuatupower,

aha,du denkst der Hund stammt von der Kuh ab......

Kommentar von volker3329,

Der Mensch stammt vom Affen ab und kampiert trotzdem nicht mehr auf Bäumen:

Kommentar von Tibettaxi,

´'Volker : spart mir das schgreiben. dh

Antwort von derregenmacher,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Normale Minusgrade halten die Tiere auch aus.Man muss die Tiere nicht verwöhnen.

Antwort von GarfieldSL,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die braucht man nicht zu schützen, die wissen selbst was zu tun ist. Ist es zu ungemütlich, verrichten die ihr Geschäft ganz schnell und drängen dann wieder ins Haus.

Antwort von ffmfreak069,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

man braucht hunde nicht zu schützen ein mantel mag eigentlich kein hund und auch keine katze.einfach spatzieren gehn heim kommen wo es warm ist.

Kommentar von Tibettaxi,

Also unser Lienmchen (Tibetterier) geht im Winter nicht raus ohne ihren Overall. Sie holt ihn teilweise selber vom Haken wenn es rausgeht. Ohne friert sie erbärmlich und sein Tier frieren zu lassen ist quälerei

Kommentar von ffmfreak069,

ja es gibt immer ausnahmen aber die meisten tiere mögen sowas nicht

Antwort von suessf,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weisst du, das einzige Lebewesen auf diesem Planeten, das sich da speziell schützen muss, ist der Mensch. Alle anderen Tiere sind da ein wenig intelligenter und haben z.B. ein leichtes Sommerfell und ein dickeres Winterfell.... Fazit: Deine vierbeinigen Lieblinge brauchen keinen Extra-Schutz :-)))

Beispiel: Meine Frau stammt aus Schweden. In ihrer Kindheit war es im Winter normal, dass es längere Perioden mit -30°C und kälter gab. Ihre Lieblingskatze kam einmal in dieser Zeit 3 Wochen lang nicht nach Hause - und dann tauchte sie wieder auf. Nur eine Ohrenspitze war etwas angefroren und sie hat das Teilchen später verloren. Aber ansonsten hat sie selbst das überlebt! Also definitiv keine Angst vor ein bisschen Regen oder Schnee, schon gar nicht wenn es sich nur um ein paar wenige Stündchen handelt!

Antwort von jowacht,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die brauchen keinen extra Schutz. Die sind durch ihr Fell geschützt. Allerdings ist es ja in den letzten Jahren so gekommen, dass doch manchmal so eisige Temperaturen waren, dass ich meinem kleinen so ein "Mäntelchen" übergezogen habe. Gibt es dann auch noch mit extra kuscheligem Fell von innen.Damit ist er dann etwas am Körper geschützt. Aber alles kann man halt nicht warm halten. Dafür sorgen die kleinen Racker selbst.Aber nötig ist das auf keinen Fall

Antwort von goetzschlimme,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei unseren Katzen ist das kein Problem. Erstens haben die ein dickes Winterfell und sie können dank Katzenklappen rein und raus wann sie wollen. Denn jüngern Kater Fimo stöhrt kein Regen und kein Schnee der geht immer raus. Der 16 Jahre alte Jeremie legt sich lieber auf die Heizung wenn es kalt ist. Auch Hunde die gesund sind können nach draußen. Auch ein der Empfindlicher ist geht bei Kälte nur kurz raus und möchte dann schnell wieder ins warme.

Antwort von phlox1979,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Katzen brauchst du nicht schützen. Wenn es ihnen zu kalt wird, bleiben sie eben drin, aber generell schützt das Fell ganz gut. Es wird im Winter ja auch wieder dicker. Sie müssen ja nicht Gassi gehen.

Bei Hunden kommt es auf die Rasse an. Viele kleine Hunde wie Chihuahua, Pudel und Zwergspitz können schon mal ein Jäckchen brauchen, aber generell ist es auch bei Hunden nicht nötig. Sie haben ihr Fell und bewegen sich viel in der Kälte.

Antwort von FRESHHALTEF0LiE,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Lass sie nicht raus, & mach es warm in deiner Wohnung :D & immer schön aufpassen das die katze nicht in die Badewanne springt oder vielleicht sogar selber den Hahn auftret :D

Dumme Frage -.-

Antwort von faband,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

einen welpen sollte man schuetzen..... einen junghund, oder einen ausgewachsenen

hund braucht man nicht zu schuetzen, da die mit "unseren" temperaturen gut zu recht kommen...

Kommentar von inicio,

das trifft nicht immer zu, sehr kleine hunde ohne unterfell und hunde wie ein windhund etc brauchen wettter schutz!

Kommentar von Tibettaxi,

oder alte, kranke, ....es kan viele Gründe für funktionelle Kleidung geben

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community