Frage von Christfrvr, 191

Wie kann ich Gott die Führung meines Lebens anvertrauen?

Hallo, ich bin hier neu und möchte Gott kennen lernen. Ich möchte mit ihm und Christus verbunden sein und ihnen vertrauen, deshalb kommen nur Fragen über Gott! :)

Wie kann ich Gott die Führung meines Lebens anvertrauen?

Antwort
von Philipp59, 15

Hallo Christfrvr,

Du hast schon richtig erkannt, dass es zunächst wichtig ist, Gott näher kennenzulernen, um Dich seiner Führung anzuvertrauen zu können. Wie könntest Du dabei vorgehen? Es ist natürlich nicht das Gleiche wie bei einer Beziehung zwischen zwei Menschen, dennoch gibt es da gewisse Parallelen. Wenn man einen Menschen genauer kennenlernen will, dann muss man sich mit ihm unterhalten, um seine Denkweisen und Wertvorstellungen kennenzulernen. Möchte man Gott genauer kennenlernen, dann muss man sich näher mit seinem geschriebenen Wort, der Bibel, beschäftigen.

Durch sie lernst Du seine Gedanken und seine Einstellung kennen, doch nicht nur das. Durch die Bibel lernst Du auch kennen, wie sich Gott gegenüber Menschen verhält, wie er sie liebt, beschützt, geduldig mit ihnen ist, mitfühlt, rücksichtsvoll und sogar demütig ist. Du erfährst von seiner grenzenlosen Macht und seiner Weisheit, die er immer wieder zu unserm Wohl gebraucht und einsetzt. Ja, je mehr Du diesen einzigartigen Gott kennenlernst, desto mehr entsteht ein Gefühl der Bewunderung, Faszination und des Hingezogensein - allerdings nicht zwangsläufig, sondern nur dann, wenn Du Dein Herz dafür öffnest.

Ganz konkret kann das bedeuten, dass Du bereit sein musst, Dich von gewissen eigenen Vorstellungen, falschen Gedanken und Handlungsweisen zu lösen, die im Widerspruch Gottes Wort stehen. Du musst bereit sein, ihm vollständig und bedingungslos zu vertrauen und Dich ihm schließlich hingeben. Wenn dann im Laufe der Zeit auch noch die persönliche Erfahrung hinzukommt, dass das in Gott gesetzte Vertrauen niemals zu Enttäuschung führt, sondern ganz im Gegenteil die Lebensqualität auf ein höheres Niveau bringt, dann wächst Deine persönliche Bindung an Gott mehr und mehr.

Da ist noch ein wichtiger Punkt zu erwähnen. Du hast durch das Gebet die schöne Möglichkeit, eine direkte Verbindung zu Gott herzustellen. Zu wissen, dass dieser große Schöpfer, nie zu beschäftigt ist, sich Deine Gedanken, Deine Sorgen und Nöte anzuhören und auch darauf zu reagieren, kann in Dir ein Gefühl tiefer Verbundenheit schaffen. Besonders seine Liebe zu uns Menschen und auch zu Dir ganz persönlich, ruft ein Gegengefühl hervor: Zuneigung und Liebe. Denke nur einmal an das große Opfer, das Gott dadurch erbracht hat, dass er seinen Sohn für uns geopfert hat. Im Johannesevangelium heißt es darüber: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe" (Johannes 3:16). Wenn Du diese Wort auf Dich ganz persönlich beziehst und Du somit davon überzeugt bist, dass Gott seinen Sohn auch für Dich hingegeben hat, wächst nicht nur Deine Dankbarkeit ihm gegenüber, sondern auch Deine Liebe.

Die Freundschaft zu ihm wird außerdem auch dadurch intensiviert, dass Du seinen persönlichen Namen kennst und gebrauchst. In den Urschriften der Bibel erschien dieser Name ungefähr 7000 mal in der hebräischen Form JHWH, im Deutschen ist er in der Form "Jehova" bekannt. So heißt es in einem Psalm: "Damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, du allein, der Höchste bist über die ganze Erde (Psalm 83:18).

Den Namen Gottes zu kennen und zu gebrauchen ist in der Beziehung zu ihm nicht unwesentlich. Stell Dir einmal vor, Du lernst einen sehr sympathischen Menschen kennen, zu dem Du eine nähere Beziehung aufbauen möchtest. Wäre es da nicht ganz natürlich, dass Du irgendwann nach seinem Namen fragst? Und hätte diese Beziehung Aussicht intensiver zu werden, wenn der andere nicht bereit wäre, Dir seinen Namen zu nennen? Genau aus diesem Grund hat auch Gott sich einen Namen gegeben und möchte auch , dass wir ihn gebrauchen. "Gott" und "Herr" sind eben nur Titel, die jedoch den göttlichen Namen nicht ersetzen können.

Mit der Liebe zu Gott ist es ähnlich wie mit einer Pflanze. Am Anfang mag sie noch klein und schwach sein. Doch wenn Du sie regelmäßig gießt und düngst und sie an einem günstigen Standort aufstellt, dann wächst sie größer und größer. Deine Liebe zu Gott mag im Moment noch dieser kleinen Pflanze gleichen. Doch je mehr Du Deinen Glauben an Gott stärkst, indem Du sein Wort, die Bibel, kennenlernst, darüber nachdenkst und danach handelst, desto mehr fühlst Du Dich zu ihm hingezogen.

LG Philipp

Antwort
von baehrchen2, 74

Liebe/r christfrvr, du scheinst einen starken und festen Glauben an Gott zu haben. Wonach genau suchst du denn hier? Du fragst: "Wie kann ich Gott die Führung meines Lebens anvertrauen?", aber in deiner Frage steckt schon gleichzeitig die Antwort! Wenn du glaubst, dass wir Menschen hier auf Erden geführt werden oder gelenkt, und du VERTRAUST darauf, dass das wahr ist, dann überlasse doch alles weitere Gott. Was mehr könnte Gott denn von dir erwarten, als deinen Glauben und dein Vertrauen?

Kommentar von xsidee ,

Amen!

Kommentar von Christfrvr ,

Amen! Ich danke dir:)

Antwort
von gottesanbeterin, 4

Du kannst "Gott die Führung deines Lebens" anvertrauen, indem du das "Vater-Unser" verinnerlichst.

Antwort
von KaeteK, 18

Netie hat dir  in Kürze geschrieben, was für dich wichtig ist und möchte ich dir Gottes Wort ans Herz legen. Mit folgendem Link, wirst du Gottes Wort besser kennenlernen.

https://www.gottbesserkennenlernen.de/index.php

Bitte Gott, dass Er dir dein Herz öffnet und dich errettet - auch, dass du Geschwister kennenlernst, mit denen du deinen Glauben teilen kannst. Hab Geduld und lass dich zu nichts drängen. Auch hier kannst du voll und ganz auf Gott vertrauen

http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.876

lg

Antwort
von Istdochlogisch, 78

Wer keine Angst vor'm Teufel hat braucht auch keinen Gott!!! ( # Böse Onkelz Kirche )

Der einzig Ware glaube ist der Glaube an die Menschlichkeit 

# glaub nich an Gott oder Jesu verbringen selbst Wunder das wir euch mehr erfreuen und erleuchten wie sonntags in ein Gotteshaus zu rennen.!!!

Kommentar von Christfrvr ,

Ich habe Angst vor dem Teufel, deswegen brauch ich Gott. 

Kommentar von Istdochlogisch ,

Weshalb ? Es gibt keine Grund an Gott oder sonst wenn zu glauben verbringe einfach gute Taten dann ist es auch egal an wenn du im Leben geglaubtvhast denn deine Taten werden für dich sprechen. 

Und das wird wer oder was auch immer nach deinen tot auf dich wartet genauso sehe. 

# durch dein tun und Handeln im Leben kannst du deine Weg bestimmen.

Kommentar von ctest ,

@Christfrvr  Den Teufel gibt es auch nicht ... den haben die religiösen Vollpfosten nur erfunden, damit dumme Leute glauben, dass es einen "Gott" braucht.

Ein "lieber Gott", wäre selbst, schlimmer wie ein Teufel ... weil er nämlich dafür sorgen müsste, dass alle Lebewesen irgendwann einmal sterben müssen und dann (irgendwann einmal) verbrannt werden ... entweder in einem Krematorium, oder im Erdinnern, wo es auch Feuer hat ... und dieses "Feuer", wurde von den Religiösen zum Vorbild, für die Hölle, genommen.

Wir brauchen keinen "Gott" ... unsere Natur und das ganze System, was diese Natur organisiert, ist viel genialer, wie so ein alter perverser Tölpel, wie der Gott, den die Religiösen erfinden.

Die Natur verzeiht Dir aber keine Sünden .. was so ein Tölpel von einem aufgeblasenen Gott, ja angeblich tut ...allerdings nur wenn Du ihn bestichst ... der Gott der Religiösen ist, eine korrupte eingebildete Dreckfigur! .. der verzeiht Dir ja, angeblich, Deine Sünden, weil Du ein paar Kerzen anzündest und ihn anhimmelst.

Die Natur, lässt auch niemanden, auch keinen "Gott" solange leben, bis er völlig kaputt, verkalkt und dement ist.

Und obwohl wir alle darunter leiden, dass wir sterben müssen, können wir heilfroh sein, dass uns die "Natur", immer wieder, von den alten verkalkten, dementen Leuten befreit, wenn, die nicht mehr, richtig, funktionsfähig sind.   

Antwort
von Netie, 13

Indem du Ihn in dein Herz aufnimmst durch ein Bekenntnis deiner Schuld vor Gott.

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist Gott treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit. 1. Johannes 1,9

Ab dem Zeitpunkt hast du Frieden mit Gott, hast dich Seiner Führung anvertraut.

Durch das Lesen der Bibel und das Gebet wirst du Ihn Stück für Stück kennen- und verstehen lernen.

Antwort
von Sturmwolke, 34

Schau Dir dazu auch mal die Antwort auf diese ähnliche Frage an:

----------------------


Ich möchte zu Gott finden - wie mache ich das?

Jedem Menschen ist es möglich, Gott näher zu kommen, sofern es sein aufrichtiger Wunsch ist und er die Möglichkeiten nutzt, die Gott dafür vorgesehen hat. Es ist sogar möglich, Gott als seinen ganz persönlichen Freund zu gewinnen.

Wie bei jeder anderen Freundschaft auch, entsteht diese nicht von
einem Moment zum anderen. Bevor sich zwei Menschen näher kommen, müssen
sie sich erst einmal gut kennenlernen. Mit der Zeit mögen sie
Eigenschaften am anderen entdecken, die sie sehr anziehend finden und
tief berühren. Auch findet zuvor ein reger Gedankenaustausch statt.


Willst Du also Gott näher kommen, dann wäre ein erster und wichtiger
Schritt der, dass Du Gott kennenlernst. Wie ist das aber möglich?
Natürlich kann man sich mit ihm nicht so unterhalten, wie das zwei
Menschen miteinander tun können. Doch auch in der Beziehung zu Gott gibt
es zwei Kommunikationswege: Gott kann zu Dir sprechen und Du mit ihm.


Bleiben wir zunächst bei dem ersten Kommunikationsweg. Wie kann Gott
zu Dir sprechen? Ganz einfach: durch die Bibel, sein geschriebenes Wort!
Jedes mal, wenn Du in der Bibel liest, entsteht eine Verbindung zu
Gott. Frage Dich vor allem immer: Was will er mir durch diesen oder
jenen Gedanken sagen? Oder: Was kann ich aus dem Erzählten Über Gott
lernen - über seine Eigenschaften, seine Einstellung oder seine
Denkweise?


Wenn Du so die Bibel liest und analysierst, dann ist das Lesen in ihr
ein echter Gewinn für Dich und macht Dir auch zunehmend Freude. Auch
wenn das Ganze nur wenige Minuten dauert, so ist diese kurze Zeit doch
gut eingesetzt, meinst Du nicht auch? Wenn Du dann irgendwann wieder
mehr Zeit hast und Dein Verlangen nach dem Wort Gottes größer geworden
bist, dann kannst Du ja den Zeitrahmen etwas erweitern.


Die Bibel fordert uns alle dazu auf: "Naht euch Gott, und er wird
sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Jedes Mal,wenn Du Dich bemühst in der
Bibel zu lesen, machst Du einen Schritt auf Gott zu. Immer mehr wird er
Dir zu einem Vertrauten und zu einem Freund, mit dem Du über alles
sprechen kannst, selbst über die tiefsten innersten Gedanken und
Gefühle. Das wiederum bringt Dich Gott noch viel näher. Im Laufe der
Zeit wirst Du merken, dass Dir die Freundschaft zu Gott zu dem
Wichtigsten im Leben wird! Und Du betrachtest Dein Leben mit ganz
anderen Augen. In Dir entsteht das Gefühl der Freude und des Glücks in
einem Maß, das Dir durch nichts sonst gegeben werden kann.


Um dahin zu gelangen, muss man einen Anfang setzten. Du musst Dich
vielleicht erst einmal dazu durchringen, anzufangen, Dich mit der Bibel
zu beschäftigen. Und wie sagt man so schön: "Der Appetit kommt beim
Essen". Ist erst einmal das Herz beteiligt, dann entsteht aus dem "ich
muss" ein "ich will". Wie sagte es doch Jesus einmal in den
Glücklichpreisungen der Bergpredigt?: "Glücklich sind die, die sich
ihrer geistigen Bedürfnisse bewußt sind" (Matthäus
5:3). Geistige Bedürfnisse hat jeder Mensch, doch die wenigsten sind
sich dieser Bedürfnisse auch bewusst und unternehmen etwas.


Stell Dir einmal vor, jemand hätte plötzlich überhaupt kein
Hungergefühl mehr. Stände er nicht in der Gefahr, zu verhungern oder
zumindest unterernährt zu werden? Wird der "geistige Appetit" angeregt,
dann beginnt man auch zu "essen". Und das Ergebnis? Jesus sagte, dass
man dadurch "glücklich" werden würde. Ist das nicht auch ein guter
Grund, es einmal mit dem Bibellesen zu versuchen?



Man muss nicht unbedingt ganz vorn in der Bibel anfangen und sie
komplett durchlesen, sie ist ja nicht wie ein Roman geschrieben. Nicht
schlecht wäre es, z.B. mit den vier Evangelien zu beginnen und dann
vielleicht mit den Psalmen weiterzumachen. Es kommt beim Lesen der Bibel
auch nicht auf die Seitenzahlen an, sondern ob man das, was man gelesen
hat, auch richtig verstanden und mit dem Herzen erfasst hat. Dazu ist
es nötig, öfter mal innezuhalten und über das gerade Gelesene
nachzudenken.


Nun zu dem zweiten Kommunikationsweg, dem Sprechen zu Gott, also dem
Gebet. Stell Dir vor: Du kannst zu jeder Tages- und Nachtzeit mit dem
Höchsten sprechen, ohne Wartezeit oder Voranmeldung! Ist das nicht etwas
ganz Besonderes, was man sehr schätzen sollte? In der Bibel wird Gott
sogar der "Hörer des Gebets" genannt (Psalm 65:2).


In den Psalmen finden wir auch eine Aufforderung, die an uns alle
gerichtet ist: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer
Herz aus" (Psalm 62:8). Das kann doch niemand für einen anderen tun,
oder? Nur persönliche, innige Gebete zu Gott bringen uns ihm näher! Ein
Gebet ist die Zwiesprache mit Gott, betrifft also nur mich und Gott. Je
öfter Du Dich Gott im Gebet völlig öffnest, ihm also Dein Herz
ausschüttest, desto inniger wird Deine Beziehung zu ihm und desto realer
wird er für Dich.


Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir gelingt, eine solche innige Beziehung zu Gott aufzubauen!


-------------------------------

Quelle:
Bi belantwortenpool.de, Stichwort: Gott finden


Kommentar von gottesanbeterin ,

Du weißt aber hoffentlich schon, Sturmwolke, was Jesus von "Schriftgelehrten" gehalten hat. Schrift ist tot, das Leben ist lebendig!

Antwort
von DukeSWT, 89

Wir sind frei im Glauben. Tu es auf deine Weise. Vorschlag: Gebet, Beruf als Pastor etc. Gott ist allwissend und barmherzig, deswegen wird er dich immer begleiten so wie du es auch von ihm erwartest. Welche Konfession?

Kommentar von Christfrvr ,

Aber wie soll ich Gott Vertrauen?

Kommentar von KaeteK ,

Indem du an Ihn glaubst, kommt auch das Vertrauen..Je mehr du dich auf Ihn einlässt, je mehr wächst auch das Vertrauen in Ihn und Sein Wort.

Johannes 5 24
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem,der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tode in das Leben übergegangen

Kommentar von DukeSWT ,

Glaube an ihn.

Kommentar von DukeSWT ,

Ohne Glauben, kein Vertrauen. Selig, die an Jesus glauben, ohne ihn gesehen zu haben.

Kommentar von DukeSWT ,

Das Vatee Unser ist ein Sinnbild des Vertrauens auf Gott, der einen Ernährt, schützt, liebt und über uns wacht.

Kommentar von DukeSWT ,

Jesus sagt: Bittet und so wird euch gegeben werden. Das sagt alles aus. Bitte um Führung, So wird sie dir gegeben.

Kommentar von DukeSWT ,

Auch individuell durch die Gaben des Hl. Geistes.

Kommentar von DukeSWT ,

Siehe Paulusbriefe.

Antwort
von AntwortMarkus, 58

Gott hat dir deinen Verstand gegeben. Er will auch  dass du ihn benutzt. Das du bei allem was du tust,  auch  an andere  denkst. Sei nett zu anderen Menschen und suche nicht immer deinen eigenen Vorteil.  

Vertraue auf  Gott. Er hat einen Plan für dich.

Kommentar von AntiControlle ,

gott ist tot - er plant gar nichts.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Du redest wirres  Zeug.  Geheimnis des Glaubens: deinen Tod, oh Herr  verkünden wir,  und deine Auferstehung preisen wir,  bis du kommst in Herrlichkeit,  Amen.

Kommentar von gottesanbeterin ,

AntwortMarkus, man darf sich nicht wundern, wenn auf salbungsvolle leere Floskeln als Reaktion alles abgelehnt wird, das mit "Gott" zu tun hat. Deine künstlich geschwollene Antwort ist abstoßend für aufrichtige Leute. Steh´doch zu dir selber und verwende deine eigene Sprache, es gibt keinen Grund sich dermaßen grauenhaft auszudrücken. Das "wirre Zeug" hast du selbst geschrieben!

Antwort
von anniegirl80, 13

Hallo,

hier bei GF bekommst du nicht immer sinnvolle Antworten zum Thema Glauben und Gott - denn hier gibt es auch viele Atheisten, die unsere Denkweise nicht nachvollziehen wollen!

Ich setze deshalb einen Link zu einer Website, wo du jemanden konkret fragen kannst, und auch sonst Interessantes zum Thema "christlicher Glaube" nachlesen kannst. Ausserdem findest du dort auch ein Gebet, denn wie du schreibst, möchtest du "Gott die Führung deines Lebens anvertrauen".

Deine Entscheidung zu Gott freut mich übrigens sehr! Bleib dran, es wird sich lohnen, auch wenn es nicht immer einfach ist!

http://gottkennen.de/ein-gespraech-mit-gott/

Antwort
von Andrastor, 39

Da es weder Gott noch Jesus gibt, kannst du nicht wirklich mit ihnen verbunden sein. Du kannst dir aber (wie die meisten Gläubigen es tun) einreden du wärst mit ihnen (Gott und Jesus) verbunden, bis dein Körper mit entsprechenden Emotionen reagiert und dich dann in dieser selbsverursachten Illusion baden.

Die Bibel selbst liefert uns übrigens den Beweis dass es Jesus niemals gegeben hat.

Kommentar von AaronMose3 ,
Da es weder Gott noch Jesus gibt,

Das ist eine Behauptung ohne Beweise. :)

Die Bibel selbst liefert uns übrigens den Beweis dass es Jesus niemals gegeben hat.

Würde ich gerne sehen.

Kommentar von Andrastor ,

Würde ich gerne sehen.

Aber sicher.

Dazu müssen wir kurz einige Punkte klarstellen, die alle so der Bibel entnommen werden können. Verzeih wenn ich diesmal die genauen Passagen nicht angebe, aber dies alles wird sicher leicht zu ergoogeln sein, solltest du mir nicht glauben:

1.) Jesus sagt in einer seiner Predigt: Sobald sich zwei oder mehr in seinem Namen versammeln, wird er unter ihnen sein.

2.) Jesus selbst sagt dass er jedes Gebet erhören wird. Dass Gebete erhört werden ist an mehreren Stellen der Bibel zu entnehmen.

3.) Nach seiner Kreuzigung und seiner Auferstehung zeigt er sich seinen Jüngern 2 Mal. Einmal einer ganzen Gruppe und dann einem welcher diesen nicht glauben wollte (Petrus?) dieser letzte Jünger durfte Jesus Wunden berühren, sprich Jesus erschien ihm physisch.

Und nun zum Beweis:

Sollte dies alles wahr sein und Jesus kein Lügner sein (ich glaube er behauptet von sich selbst sogar immer die Wahrheit zu sagen) dann kann man einfach beweisen dass es ihn nicht gibt:

Suche dir 2 Leute die an ihn glauben und organisiere ein Treffen mit diesen Leuten, denn dann ist er (laut Punkt 1) bereits unter ihnen. Diese Leute sollen nun darum beten Jesus möge ihnen phyisch erscheinen, sodass sie seine Wunden berühren können. Laut Bibel steht beides in Jesus Macht, er kann dies also tun und laut Bibel erhört er jedes Gebet.

Sollte also nach diesem Gebet kein physischer Jesus vor den Betenden erscheinen, gibt es Jesus gar nicht.

Kommentar von baehrchen2 ,

So einen Blödsinn hab ich ja noch nie gehört? Was für'n Beweis soll das denn sein? An Gott kann man glauben oder nicht, und auch, ob Jesus Wunder verbracht hat oder von den Toten auferstanden ist, mag jeder für sich selbst beurteilen. Aber das Jesus gelebt hat wird ja noch nicht mal von den atheistischsten Wissenschaftlern bezweifelt!

Kommentar von Andrastor ,

Davon dass es Jesus niemals gegeben hat, gehen inzwischen schon viele Wissenschaftler aus, sogar christliche.

Ist auch kein Wunder, immerhin gibt es nicht einen Beweis für seine Existenz, aber immer mehr Tatsachen die dagegen sprechen.

Oben habe ich den Beweis beschrieben, kannst es ja mal ausprobieren.

Kommentar von baehrchen2 ,

Und das soll jetzt der Beweis dafür sein, dass es Jesus -ich zitier dich mal- "niemals gegeben hat"?? Nur, weil man ihn nicht herbeizaubern kann wie einen Lampengeist?? Suuuuuuuper Beweis!! 😅

Kommentar von Andrastor ,

Laut Bibel müsste genau das möglich sein. Ist es das nicht, ist das ein Beweis dass die Aussagen der Bibel unwahr sind und somit nichts an ihr glaubhaft ist.

Das bezieht sich natürlich auch auf die Existenz von Jesus an sich.

Kommentar von alexander329 ,

Nein. Denn Jesus sagt auch:"Du sollst den Herrn deinen Gott nicht versuchen."

Kommentar von Andrastor ,

Jedoch ist dieser Wunsch keine Versuchung, wie das Beispiel mit dem ungläubigen Jünger zeigt. Auch dieser hatte genau denselben Wunsch und er ist ihm erfüllt worden.

Also warum sollte es bei diesem Mann keine Versuchung sein, jedoch bei anderen Menschen schon?

Ihr könnt euch drehen und wenden und winden soviel ihr wollt, ihr ändert nichts daran dass es laut Bibel möglich wäre Jesus wie einen Flaschengeist herbeizuzaubern, wie es baehrschen2 so schön formuliert hat.

Kommentar von xsidee ,

Gott erhört jedes Gebet. Das heißt nicht, dass er z.B. wenn man bittet: Gott schenk mir einen Ferrari, Gott einem den Ferrari schenkt. Er hat das gebet gehört aber weil es unnötig war nicht den ferrari geschenkt

Kommentar von Andrastor ,

"erhören" ist nicht gleich "hören"

"Hören", bedeutet tatsächlich akkustisch empfangen, so wie du es beschreibst, aber

"erhören" bedeutet "jemandes Bitte entsprechen", also das worum gebeten wird zu gewähren.

Demnach sagt die Bibel selbst dass es tatsächlich so sein müsste und wenn ich Gott inbrünstig um einen Ferrari bitten würde, mir einer zukommen würde.

Antwort
von xsidee, 34

Was meinst du mit die führung meines lebens anvertrauen?

Beten ist immer eine lösung ;D Frag Gott einfach und er wird vielleicht antworten

Antwort
von laePanda, 10

Geb ihm im Gebet einfach die Führung über deinen Leben hin. Bitte ihn den 1. Platz in deinem Herzen einzunehmen, dann bist du schon Christ.

Sünden vergeben zu lassen wäre auch nicht schlecht, auch da nur darum beten. :)

Antwort
von Kaputmacher97, 68

Du musst wenn dann selber durchs Leben einfach jemanden die Verantwortung zu überlassen bringt nichts. Wozu lebst du denn ?

Kommentar von Christfrvr ,

Gemeinschaft ist Gottes Geschenk und wird erlebt, wenn wir Jesus unser Vertrauen schenken. "Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, allen, die an seinen Namen glauben." (Johannes 1,12)
Dazu gehört:

Dass wir Gott unsere Schuld eingestehen.Dass wir seine Vergebung vertrauensvoll annehmen.Dass wir ihm die Führung unseres Lebens anvertrauen.

So stand es dort

Kommentar von Kaputmacher97 ,

Ja aber das Leben ist ein Test. Warum hat Gott dir dann einen freien Willen gegeben und den Engeln nicht ? Weil wir selber entscheiden dürfen was wir für richtig halten und was nicht. Du kannst dich denke ich von Gott führen lassen indem du seinen Geboten und Pflichten folgst oder wie siehst du das ? Mfg

Kommentar von Christfrvr ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community