Frage von Taekki, 123

Wie kann ich Geld lagern und es vor mir selbst schützen?

Hallo, ich habe eine Finanzstrategie und ein Teil davon ist, dass ich 10% von allen einlaufenden Geldern für seeeeeeeeehr lange Zeit beiseite lege (20 Jahre mindestens)

Ich kann mittlerweile schon sehr gut mit Geld umgehen, aber ich will vermeiden dass plötzlich ein PC oder ähnliches im Angebot ist und ich dann dieses Schatzlager plündere. Wie kann ich es z.B bei einer Bank lagern und es mir praktisch unmöglich machen es zuzugreifen (selbstverständlich nicht vollkommen unmöglich).

Es geht darum, dass es so umständlich ist, dass ich es garnicht erst probiere.

Ich danke euch :)

Antwort
von kevin1905, 55
  • Rürup-Vertrag --> Kommst du nicht mehr ran bevor du 62 wirst.
  • Ansonsten Riester, aber wäre auch kündbar, wenn auch teuer.
  • betriebliche Altersversorgung --> bedingt Bezug gesetzlicher Altersrente oder 62. Geburstags.
  • geschlossene Fonds --> Hohes Verlustisiko.
  • Immobilien (fremdgenutzt) --> viel Wissen notwendig
  • etc.
Antwort
von sirahHD, 77

Spreche mit deiner Bank und die machen dir ein extra Konto auf.

Bausparvertrag wäre möglich, da ist die Hürde größer, den aufzukündigen.

Gib es einen guten Freund und erkläre ihn, was du damit vor hast.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Der gute Freund freut sich für 20 Jahre:)

Antwort
von Hardware02, 23

Du kannst das Geld in Aktienfonds anlegen, und dann das Depot bei der Bank als Sicherheit z.B. für einen Immobilienkredit verpfänden. Dafür werden ca. 60-80% des Depotwerts angenommen (weil Wertpapiere ja auch mal im Wert fallen können). 

Bei einer derart langfristigen Anlage sollten die Kursschwankungen aber egal sein, wenn du bei der Auswahl der Wertpapiere nicht komplett daneben gegriffen hast.

Antwort
von napoloni, 16

Konto / Depot einrichten bei einem Onlinebroker. Geld dorthin transferieren. Geld ist erst einmal weg und sicher.

Dort dann ETFs kaufen, die meinetwegen Dax, MDax, Europa oder die ganze Welt beinhalten. Zu überlegen wäre hier noch, ob du jährliche Ausschüttungen haben möchtest, oder lieber nicht. Zumindest wäre es nicht unsinnvoll, den jährlichen Freibetrag auszunutzen.

Beispiel: Mit ETFs beteiligst du dich an allen im Schein enthaltenen Unternehmen, bei einem Dax-ETF sind das also Allianz, Bayer, Daimler und 27 weitere Großkonzerne. Historisch gesehen wären das bisher etwa 7% Rendite pro Jahr, für die Zukunft rechnest du besser mit weniger. Und natürlich gibt es Schwankungen. Aber bei 20 Jahren Anlagehorizont wären festverzinsliche Anlagen und Ähnliches doof :)

Antwort
von Skinman, 59

Auf die Weise machst du gigantischen Verlust, wegen der Inflation.

Soll das Geld auch nur seinen Wert behalten, musst du es irgendwie so anlegen, dass es dauerhaft mindestens so um die zwei Prozent Rendite abwirft.

Das ist aktuell allerdings sehr schwierig. Der Immobilienmarkt ist überhitzt, die Banken kassieren eher negative Zinsen, als dass sie was rausrücken (weil sie ja den Negativzins von der EZB weiterreichen). Man ist praktisch gezwungen, sein Glück an der Börse zu versuchen. Da würd ich aber dringend den nächsten Crash abwarten, um dann billig einzukaufen. Der wird ganz sicher kommen, beispielsweise am Tag nach der US-Wahl, falls Trump doch noch gewinnen sollte (was nicht ausgeschlossen ist - die schlechten Zahlen werden die Demokraten in falsche Sicherheit wiegen und deren Beteiligung in den Keller drücken.)

Und dann könnte es natürlich im Zuge des nächsten Crash oder wenn der Euro platzt, zur superschnellen Hyperinflation kommen und du kannst dir mit der Kohle direkt den @rsch abwischen.

Alternative wäre, ein Geschäftsmodell zu entwickeln und Unternehmer zu werden. Und sei es irgendwelchen Kleinkram auf Amazon zu verbimmeln. Damit macht ein Kumpel von mir fünfstellige Umsätze im Monat.

https://www.youtube.com/channel/UCmEN5ZnsHUXIxgpLitRTmWw

Kommentar von Taekki ,

Du wirst lachen. Ich werde gerade Unternehmer und arbeite in diesem Moment daran.

Die 10% haben vor allem einen psychologischen Sinn und sollen den Prozess meiner finanziellen Unabhängigkeit in der Endphase beschleunigen.

Kommentar von user8787 ,

Dann verwundert mich deine Frage....

Hier sollte das Ziel als Motivation ausreichen. 

Kommentar von Skinman ,

Trotzdem schießt du dir selbst ins Knie, wenn du es in die Matraze stopfst.

Besser wäre eine diversifizierte Anlagestrategie.

Und sei es stumpf jeden Monat DAX-Zertifikate kaufen.

Kommentar von user8787 ,

Wenn sollte das ein Fachmann übernehmen. Ich traue mir meine Anlagen in der heutigen Zeit nicht mehr selber zu, bei uns regelt das eine unabhängige Finanzberaterin....und ja, das läuft. :o)

Antwort
von Sonnenstern811, 32

Schade um dein schönes Geld. In 20 Jahren hast du, gemessen an der Kaufkraft , leider nur noch einen traurigen Rest übrig.

Wärst du nicht selbst ein Feind deines eigenen Willens, würde ich dir eine Anlage in Gold, Silber und Platin empfehlen. Lagernd in einem schweizer Zollfreilager. Dies hat den Vorteil, dass für Silber keine Mehrwertsteuer zu zahlen ist, solange wie du nicht die Auslieferung beantragst. Außerdem ist die Lagerung dort so sicher wie in Fort Knox. Vielleicht sogar besser, wer weiß?

Ganz im Gegensatz zu Papiergold, z.B. bei der Comex. Mein Vorschlag: Druck dir mal meinen Tipp aus und vergleiche in 20 Jahren mit irgendwelchen Bareinllagen. Wenn du von allen laufenden Einnahmen monatlich 10% beiseite legen willst, wäre natürlich die Frage, ob das dann jeweils neu für 20 Jahre der Fall sein sollte, oder ob nach 20 Jahren generell Kasse gemacht werden soll.

Antwort
von gschyd, 41

Beim Sparkonto kannst Du innerhalb eines Monats nur einen bestimmten Betrag abheben, grössere Beträge haben eine Kündigungsfrist (zumindest in der Schweiz). Allenfalls könnte die Bank den monatlichen Betrag auf Null setzen - frag einfach mal nach.

Ich finde Deine Strategie übrigens gut :)

Antwort
von akkurat01, 18

Der Ansatz/ der Vorsatz ist sehr lobenswert.

Leider verändern sich die Lebensumstände oft sehr gravieren. Und wir und unsere Bedürfnisse verändern sich auch.

In Zeiten wo es so gut wie keine Zinsen gibt ist eine seeeehr lange Anlage von Geld keinesfalls sinnvoll. Aber für 5 Jahre einen Vertrag abzuschließen wäre gut.

Wie du das Geld anlegst, Bausparvertrag, Lebensversicherung, Rentenvorsorge und, und und solltest du vielleicht mit einem Steuerberater deinem persönlichen Bedürfnissen anpasse.

Aber Vorsicht, Alle wollen nur dein Bestes. Man muss es nur wissen.

Antwort
von InGGtx, 56

Eigentlich reicht dazu schon ein starker Wille

Kommentar von Taekki ,

Dann müsste ja auch jeder Mensch einfach so eine Diät bestreiten können. So funktionieren wir leider nicht.

Antwort
von KaterKarlo2016, 49

Anscheinend ist die Finanzstrategie doch nicht so gut, wenn Sie sich selbst davor schützen müssen, nicht ans Geld zu gehen. Disziplin ist hier gefragt.

KaterKarlo2016

Kommentar von Taekki ,

Wenn Sie mir die Strategie "Darauf hoffen, dass man schon nicht dran geht" empfehlen, dann weiß ich nicht wer die bessere Strategie fährt.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Habe ich nicht. Ich habe nur gesagt, dass dazu Disziplin gehört. Wenn sie jedoch damit schon Schwierigkeiten haben dass sie eine Möglichkeit suchen, sich davor zu schützen, nicht ans Geld zu kommen, bei der ersten Verlockung, sehe ich hier keine gute Aussichten auf Erfolg. Ich fahre keine Strategie im Gegensatz zu ihnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community