Frage von DenisSulovic22, 67

Wie kann ich folgendes Argument beweisen? Siehe unten?

Also es handelt sich um eine dialektische Erörterung und da geht es um das Thema "Computer im Kinderzimmer, Chance oder Gefahr?" Mein erstes Argument ist halt dieses hier : "Positiv ist, dass das Kind den Umgang mit Word lernen kann und es für die Schule nutzen kann".

Wie soll ich das jetzt beweisen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Canteya, 31

Beweisen kannst du es, indem du einfach darauf eingehst, dass sich ein Kind lange Zeit damit beschäftigen kann, um den richtigen Umgang damit zu lernen. Kannst ja was aus deinem Freundeskreis erfinden, dass diese ihre Können mit Word durch einen Computer im Zimmer verbessert haben. Oder du nimmst dich als Beispiel

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Ja aber das wäre ja das Beispiel und kein Beweis. Das Beispiel kriege ich ja hin, das ist leicht, aber der Beweis fehlt.

Kommentar von Mucki007xyz ,

da geht es doch nur Meinungen und die kann man nicht so direkt beweisen und der Lehrer will doch nur wissen, dass Du gut beide Seiten mal darstellen kannst.

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Ne Mann, der Lehrer will mit Beweis und Argument und Beispiel. (Ich bin kurz vorm studieren).

Antwort
von Virginia47, 18

Das ist ein sehr schwaches Argument. 

Und wenn du diese These aufstellst, musst du dir doch was dabei gedacht haben. Also kannst du deine eigenen "Beweise" schreiben. 

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Dann erfinde mir mal zu meinem Argument dein eigenen "Beweis". Sowas ist sehr schwer.

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Und ne ich stelle diese These nicht auf, das war vom Lehrer aufgestellt worden.

Kommentar von Virginia47 ,

Ich gehe nicht mehr zur Schule. Und auch als meine Kinder noch zur Schule gingen, gab es noch keine Computer im Kinderzimmer. Aber ich glaube mal gehört zu haben, dass heutzutage oft  schriftliche Ausarbeitungen per PC in der Schule gefordert werden. Das wäre schon mal ein Argument. Sie müssen...

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Argumente hab ich ja, ne die Beweise nicht, beweis mir mal dein Argument. So jetzt bin ich mal gespannt.

Antwort
von FahrradLecker, 22

Ziemlich schwaches Argument^^

Ein viel besseres Argument wäre, das man aktuelle Informationen und Nachrichten aus dem Internet erhalten kann. Das war früher nicht möglich, da man erst zur Bibliothek gehen musste um eventuell veraltetes Wissen zu erhalten, oder man auf die Zeitungsausgabe vom nächsten Tag warten musste. 

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Ja wo ist denn der Beweis zu deinem Argument ?

Antwort
von Rudolf36, 12

"Kinderzimmer" ist ein weiter Begriff.

Gegenfrage: soll das Kind mit Word schreiben lernen, bevor es in der Schule schreiben lernt? 

Du hast eine Behauptung aufgestellt und suchst nun nach einem Argument. Das Argument muss einen allgemein verständlichen Beweis enthalten, damit es ein Argument sein kann. 

Beweisen lässt sich deine Behauptung aber nicht. Du könntest sie höchstens durch (eigene?) Erfahrung bezeugen. 

Kommentar von DenisSulovic22 ,

Hmm wieso kann ich es nicht beweisen ? Dann bekomm ich eine 6 in der Prüfung weil das beweis fehlt....

Kommentar von Rudolf36 ,

Ich bleibe dabei. Was hier als Argument bezeichnet wird, ist eine Behauptung. Sie könnte ein Argument sein, wenn sie Allgemeinwissen oder allgemeine Lebenserfahrung wäre. Das kann sie aber nicht sein, weil sehr viele Menschen ohne PC leben. 

Ein Argument (Begründung, aber kein Beweis) könnte sein, dass man mit der Word-Rechtschreibprüfung einiges über Rechtschreibung lernt. 

Ich bin ein alter Mann, der ohne PC aufgewachsen ist. Erst im "Mittelalter" habe ich programmieren gelernt (DOS) und sehr viel später tauchten Windows, Word, Internet auf. Natürlich nutze ich den PC für "geschäftliche" Dinge und für eMails, auch zum Stöbern im Internet und bei gutefrage. 

Aber mit der Allgemeingültigkeit der aufgestellten Behauptung habe ich Probleme. Da sollten Menschen antworten, die mit eigenen Kindern entsprechende Erfahrungen haben. Auch Beweise gegen die Gültigkeit der aufgestellten Behauptung sind erlaubt. 

Positiv ist natürlich, dass das Kind mit 3 oder 7 oder 11 erstmal den Umgang 1. mit dem PC, 2. mit Word, 3. mit dem anderen Schreiben lernt. 

Mich interessiert, ob der, der die Behauptung aufgestellt hat, entsprechende Erfahrungen mit eigenen Kindern gemacht hat, oder ob er Vollbluttheoretiker ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community