Frage von Dhalwim, 107

Wie kann Ich es verhindern, dass Ich meine Selbstbeherrschung verliere, bzw. kann Ich irgendwie meinen Zorn / meine Aggression unter Kontrolle bringen?

Zum Problem, es passiert mir hin und wieder, dass Ich mich über Kleinigkeiten aufrege. Es sind so irritierende Sachen, wenn Ich z. B. jemanden bitte etwas zu unterlassen und er macht es absichtlich weiter oder er sagt einfach "Ja" und tut es dennoch, oder wenn jemand etwas gut meint aber schlecht erzielt (mehrere Verkupplungsversuche mit Mädchen, entgegen meiner ganz klar ausgedrückten bitte es nicht zu tun). Es ist mittlerweile eh besser geworden, nur mir kommt vor, als hätten Menschen keinen Respekt davor, wenn andere mal schlecht gelaunt sind und diese weiter sekkieren. Da war zum Beispiel neulich ein Vorfall wo Ich im Zeichnen etwas falsch machte und der Lehrer wieß mich daraufhin zu einem Mitschüler der mir zeigen sollte wie Ich es richtig machte. Dieser wieß mich auf meine Fehler hin und da kam schon der zweite und dazu noch ungefragt und meinte er müsse mir sagen, ja und das und dieß und jenes. Ich sagte ihm, dass Ich mich nicht auf zwei gleichzeitig konzentrieren kann und so kam es dann, dass die beiden weiterhin auf mich einredeten und so musste Ich losbrüllen und sagte Sachen die Ich eigentlich gar nicht so gemeint habe. Daraufhin wurde Ich gefragt ob Ich meine Tage habe, woraufhin Ich erst Recht ausfallend wurde, wobei Ich das wie gesagt überhaupt nicht wollte. Ich will nicht, dass mein Zorn mein Leben bestimmt, denn er vermasselt mir sämtliche Pläne für die Zukunft, aber Ich will nicht, dass Leute auf mir rumtrampeln können (zumindest wenn Ich mich in meiner Würde verletzt fühle). Könnt ihr mir helfen?

LG Dhalwim

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von howelljenkins, 56

du hast das, was man eine niedrige frustrationstoleranz nennt.

es gibt tipps dafuer, wie man diese trainieren kann. z.b. eine weile eine art tagebuch darueber fuehren, wo und wie es jeweils zu einem ausbruch bei dir gekommen ist.

diese situationen spielst du im kopf noch einmal durch und ueberlegst dir, wie du anders haettest reagieren koennen.

durch das bewusste hinterfragen hast du im normalfall einen gewissen "lerneffekt" der auch unterbewusst wirken kann.

du kannst auch versuchen, deine toleranz durch das, was man konfrontationstherapie nennt, zu steigern. d.h. du setzt dich absichtlich situationen aus, die du normaler weise nur schwer aushalten kannst und versuchst sie so lange wie moeglich zu ertragen.

Kommentar von Dhalwim ,

howelljenkins

Ja du hast Recht in allen Punkten, aber ein Punkt verstehe Ich nicht, was bedeutet "Frustrationstoleranz"?

Kommentar von howelljenkins ,

frustrationstoleranz ist deine aggressionsschwelle. d.h. ab welchem punkt du ausrastest und dieser spielraum zwischen "okay" und "geht gar nicht" ist bei dir sehr klein.

Kommentar von Dhalwim ,

Ja das kann gut sein, denn es gab so nen Moment da war Ich schlaff müde und hatte infach keinen bock iwas zu machen, aber musste trotzdem zur Arbeit zum Bus.

Da hat mich dann ein Arbeitskollege etwas aufgezogen (sprich irritiert), und dann habe Ich mich aufgeregt, aber dann ging es mir besser und zum dank gab Ich ihm nen Kuss auf die Stirn.

Der hat sich nachher nicht mehr ausgekannt und nur blöd geguckt XD.

Antwort
von SupendedCathal, 49

Liebe Dhalwim ... bin kein Psychologe, aber was du schreibst klingt wie ein satter Minderwertigkeitskomplex. Kannst du ja mal mit einem Therapeuten aufarbeiten. Und an deiner Rechtschreibung solltest du arbeiten :-) egal!

Ein schöner Satz: "Man muss auch mal Sch...e vorbei schwimmen
lassen". Das will sagen: man wirkt oft viel souveräner, wenn man auf
(vermeintliche) Angriffe nicht reagiert. Und das die ist echte
Überlegenheit, und nicht auf jede Situation maximal sofort zu reagieren.

Hier mein Tipp: geh aus der Situation raus, wenn Du merkst, dass etwas entgleitet. Nichts sagen .... einmal tief durchatmen .... sorry, ich muss mal zum Klo ... und weg.

Wenn du dann draussen bist, stelle dir drei Fragen:
- was genau ärgert mich da gerade?
- was ist die harmlose Auslegung, wenn ich davon ausgehe, das mir keiner was will?
- was wäre jetzt der sourveränste Umgang mit der Situation, der mir am wenigsten schadet?

Dann noch einmal tief durchatmen und wieder rein!

Ich sage damit nicht, dass es nicht auch Situationen gibt, in denen du wirklch angegriffen wirst und eine Reaktion angemessen wäre.

Viel Glück und ein gutes Händchen  bei der Bewältigung!

Kommentar von Dhalwim ,

SupendedCathal

danke, das hört sich vernünftig an, denn es hieß 90% der Konflikte überhaupt sind sinnlos. :-)

Zum Problem wird's halt, wenn es ein tatsächlicher Angriff wird (mich regt es auch schon auf wenn Ich bedroht werde, weil es einfach nicht angenehm ist angefahren zu werden und dazu noch unberechtigt).

Kommentar von SupendedCathal ,

Dein Problem interessiert mich - daher noch eine Antwort.

Wann kommst du aus einem Angriff denn am besten raus? Wenn du super cool über den Dingen stehst und deinem Gegenüber signalisierst, dass du der Überlegene bist.

Auf den Angriff einzugehen bedeutet so ein bisschen, dass man sich die negative Sichtweise des Angreifers zu eigen macht und sein Bild von mir akzeptiert. Nööö .... tust du nicht! Er hat Unrecht, ist ein Depp und das zeigst du ihm.

Ähh, wie denn? Ganz einfach: Schlagfertigkeit! Hat man nicht immer, kann man aber üben. Du kannst dir ein paar Sprüche bereitlegen, die auf die meisten Situationen passen. Bitte nicht plump, sondern ein bisschen geistreich! Du zeigst deine intellektuelle Überlegenheit. Ein Beispiel?

Depp sagt etwas Abwertendes über dich. Guck ihn 5 sec etwas abschätzig an (in denen er sich vermutlich auf einen Gegenangriff vorbereitet), dann sag: "Ach so! Einen Moment hab ich gedacht, Du hättest das ernst gemeint." Dann dreh dich um und geh (oder bleib, wenn du den verbalen Schlagabtausch gewinnen kannst).

Depp sagt wieder was. Antwort: "Nee, ist klar!" oder "Gut, dass ich weiß, wer es sagt". Dann gehst du wieder.

Super geil finde ich: Depp sagt was dummes. Du guckst ihn 2sec an, ziehst die Augenbrauen hoch und gehst. Maximale Missachtung!

Oder so weiter. Gibt gute Literatur dazu.

WICHTIG: ich meine Angreifer immer nicht-körperlich. Gewalt ist immer Sch....

Ich fand übrigens auch den Tipp mit der Konfrontationstherapie von howelljenkins super. Solltest Du mal versuchen, hilft dir aber natürlich nicht sofort.

Kommentar von Dhalwim ,

Ok cool danke, aber wegen Therapie Ich weiß nicht, Ich habe noch nie jemanden tief gedemütigt oder ernsthaft verletzt, Ich sagte vielleicht etwas grobe Dinge habe mich danach aber wieder entschuldigt.

Es ist nur so es kann auch sein, dass Ich die Dinge immer noch etwas zu ernst nehme.

Früher verstand Ich kaum Spaß, und fühlte mich bei jedem noch so harmlosen Witz angegriffen.

Kommentar von SupendedCathal ,

Du wirkst wie jemand, der auch reflektieren kann (sonst hättest du ja diesen Thread nicht gestartet). Hol dir halt mal etwas Literatur dazu. Ein bisschen Kommunikationstheorie, vielleicht etwas Konfliktbewältigung. Es geht auch darum, wie du auf andere wirkst.

Mal 'ne Frage. Junge oder Mädel? Bei Aggression kommt man immer gleich auf Junge - muss ja nicht sein.

Kommentar von Dhalwim ,

Ich bin ein Mann und 19 Jahre alt.

Antwort
von minion135642, 53

Rede mal mit deinen Eltern es gibt Antiagressionstherapien da kannst du dich ja anmelden und ansonsten rede doch mit der/den vertrauenslehrer ander schule ihr habt bestimmt einen .Hoffe konnte dir weiter helfen.

 LG minion

Kommentar von Dhalwim ,

minion135642

Sobald Ich das mache, beginnt der Kreislauf von neuem. Es bringt nichts nur darüber zu reden, Ich muss auch was dafür tun, denn wenn Ich nur rede, das allein bringt nichts.

Mag sein, dass es die Seele befreit und das Gewissen bereinigt, aber dennoch nicht die Ursache behandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community