Frage von Masupilami1413, 241

Wie kann ich es überhaupt schaffen ein eigenes Haus zu besitzen , bei diesen Preisen?

Antwort
von lesterb42, 47

Am besten ist es natürlich, wenn man bereits ein eigenes Haus hat, das nicht der Bank sondern einem selbst gehört.

Der teuerste Weg zum Einfamilienhaus ist der Neubau. Hinzu kommen dann nicht unwesentliche Kosten für die Einrichtung (Küche, Möbel, Lampen, Gardienen) und die Außenanlagen (Stellplatz, Terrasse, Garten).

Günstiger ist eine gute gebrauchte Immobilie. Dabei muss man dann natürlich kompromissbereit sein. Um unser  aktuelles Haus zu finden, haben wir 5 Jahre gebraucht.

Zeitdruck ist der schlechteste Ratgeber.

Alter Maklerspruch: Lage, Lage, Lage.

In den 7 A-Städten halte ich es für den Normalverdiener für ausgeschlossen ein Einfamilienhaus zu erwerben, wenn schon der Grund und Boden 200.000 € kostet. Aber es gibt ein Reihe von Gemeinden und Kleinstädten, mit einer sehr ordentlichen Infrastruktur, in denen man mit einem oder sogar ohne Auto auskommt. Das bedeutet dann ja aber nicht, dass man auf den Luxus, den Hamburg oder München bieten, verzichten muss. Für den Betrag, den man dort für ein Reihenhaus mehr bezahlen  muss, kann man sich jahrelang in einem guten Hotel einmieten.

In einigen Regionen sind die Preise überhitzt. Diese Phase sollte man in Ruhe abwarten und die Zeit nutzen, um Eigenkapital anzusparen auch wenn es dafür aktuell keine Zinsen gibt. Der positive Effekt tritt dann aber ein, wenn das Fremdfinanzierungsvolumen kleiner wird.

Antwort
von LouPing, 172

Hey Masupilami1413

-arbeiten

-gezielt anlegen und sparen

Auf keinen Fall aber darf Wohneigentum zu Risiko für die finanzielle Absicherung der Familie im Alltag werden. Wer so pokert und damit ständig am Limit lebt riskiert Gesundheit und Lebensqualität. 

Trotz Haus sollte Dinge wie Urlaub und Wünsche noch möglich sein. 

Antwort
von indolent, 51

Verstehe wie Geld funktioniert und Versuch dir ein gutes finanzielles wissen anzueignen und dann sieht die Welt für dich ganz anders aus. Finde zum Einstieg ist einer der besten Bücher "Rich Dad Poor Dad " oder "Richter als die geissens " .

Kommentar von Masupilami1413 ,

Wie meinst du das? "Verstehen wie geld funktioniert" ?

Antwort
von Tritur, 13

Sofort ein Haus kaufen. Alles auf Kredit. Ohne Eigenkapital.

Voraussetzungen:

  1. Du musst ein sicheres und ausreichend hohes Einkommen haben, um die Kreditraten zahlen zu können.
  2. Du brauchst solvente Eltern, Verwandte und Freunde, die an Dich glauben und der Bank; wegen des fehlenden Eigenkapitals, eine Ausfallbürgschaft für Dich geben.
  3. Der Kredit muss als Annuitätendarlehen mit festen Monatsraten gewährt werden, mit einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren und einem über die ganze Laufzeit festgeschriebenen Zinssatz. Keine Sondertilgungen vereinbaren.

Beeile Dich, es wird höchste Zeit. Die Zinsen und die Inflationsrate steigen bereits. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Antwort
von schelm1, 92

Gut verdienen und kräftg sparen.

Ist erst mal ein guter Grundstock an Eigenkpital vorhanden - so ca. 25 % vom Kkaufpreis - dann ist dies ein Zeichen für eine Bank, dass Sie in der Lage waren über die üblichen Belastungen hinaus noch Rücklagen zu bilden.

Damit traut man Ihnen auch die prompte Bedienung des Kapitaldienstes für ein Darlehen zu und einer Haus-oder Wohnungsfinazierung steht nichts im Wege.


Antwort
von Gustavolo, 97

Masupilami:

48 % der Deutschen haben es geschafft.

Es gibt folgende fünf Möglichkeiten, Eigentümer eines Grundsücks mit Wohnhaus zu werden.

1. Erbschaft,

2. Schenkung,

3. Gewinn,

4. Zwangsversteigerung zum Schnäppchenpreis,

5. Kauf.

Ein Kauf ist mit viel Fleiß und Sparsamkeit und einer langfristigen Finanzierung  am wahrscheinlichsten zu reallisieren.

Also: Streng dich an. Du hast noch ausreichend Zeit.

Antwort
von christl10, 135

Ich besitze ein Haus und frage mich auch wie ich das geschafft habe. Habe es 1999 gekauft und heute ist es mind. 30% mehr Wert. Zum Glück habe ich es schnell abzahlen können, da ich sehr gut verdient habe. Ich frage mich nur wie es meine Kinder schaffen sollen mal 350.000€ oder sogar 450.000€ zu besitzen, um sich mal ein Haus zu leisten. Wahrscheinlich nie, denn es wird bei den steigenden Preisen immer schwieriger was zu bekommen. Meist bleibt es dann bei einer Eigentumswohnung, die dann umm die 200.000€ kostet oder man bleibt in Miete. Einige haben das Glück, mal das Elternhaus zu erben. Denen fällt es dann leichter sich ein Haus zu gönnen, indem sie es übernehmen oder verkaufen und sich was anderes dafür kaufen. Für viele wird aber Eigentum nur ein Traum bleiben, denn dafür braucht man zumindest einen Job der 3.000€ netto pro Person einbringt. Zuweit kann man das dann stemmen. Alleine bleibt es trotzdem schwierig. Zmindest kann man damit anfangen etwas zur Seite zu legen, und nicht gleich das gute erste Gehalt für einen 3er BMW ausgeben. 

Kommentar von Masupilami1413 ,

ja eben. Endlich mal jemand der die Wahrheit sagt

Kommentar von christl10 ,

Im Grunde genommen wird sich der Normalverdiener nie mehr ein Haus leisten können. Aber zu einer Wohnung kann es schon reichen, wenn man früh anfängt zu sparen. Das kann aber dauern, bis man die ersten 50.000€ gespart hat, denn das brauchst Du zumindest für eine Anzahlung und wenn die Zinsen dann immernoch niedrig sind und der Job sicher ist kann man den zweiten Schritt wagen ein Darlehen über 150.000€ aufzunehmen. Dann zumindest kannst Du Dir eine gebrauchte Immobilie kaufen. Für eine neue brauchst Du wesentlich mehr. Die sind überteuert, würde ich auch nicht empfehlen. 

Kommentar von indolent ,

Eure Kinder können es schaffen indem sie ihr Geld für sich arbeiten lassen und nicht sie für das Geld arbeiten. Ich empfehle euch das Buch von Robert Kyiosaki Rich Dad und Poor Dad zu lesen , vielleicht hilft es euch bei eurer Denkweise.

Kommentar von hauptklaeger ,

Bedenke, diejenigen die von eigenem Haus etc träumen mit einem 9-5 Job, wollen ganz sicher nicht diese Art von Bücher lesen. Das sind keine Bücher für "normal" tickende Personen.   

Antwort
von Ferhatwezg, 140

erstens könntest  du versuchen mehr zu arbeiten bzw. mehr geld zu verdienen oder deine eltern oder familie um hilfe bitten

Kommentar von Masupilami1413 ,

naja eltern um Hilfe bitten... -.-

Kommentar von Ferhatwezg ,

du musst ja nur nett fragen und nichts kommt dann hasst du halt leider pech gehabt :I

Kommentar von indolent ,

Mehr arbeiten , um die Verbindlichkeiten zu erhöhen ? Naja , ich glaube du solltest grundlegend damit anfangen , dass du deine Verbindlichkeiten runterschraubst einen Festen Teil sparrst und sinnvoll in Vermögenswerte investierst.

Kommentar von lesterb42 ,

"deine eltern oder familie um hilfe bitten"

Da bist du irgendwie auf dem falschen Gleis. Es geht hier nicht um eine Taschengelderhöhung, sondern um mehrere 100.000 €. Wer soll soetwas haben und dann langfrsitig ohne Sicherheiten verleihen?


Kommentar von Ferhatwezg ,

ich ddenke aber das sie dir irgendwie helfen können

Antwort
von bronkhorst, 22

Das Besitzen ist easy - der Kauf und die Finanzierung sind der Kraftakt...

Antwort
von Kuestenflieger, 3

Viele nehmen gerade jetzt Kredite auf , solange die Zinsen im Keller sind .   Normal waren in den 70ern variablen zwischen 8,3% und 9,7 % !

Antwort
von hauptklaeger, 100

Der unbequeme und risikoreiche weg: Schuften ohne Ende und Bausparvertrag

Der bequeme und gängige Weg: Erben

Kommentar von LouPing ,

Hey hauptkläger

Der unbequeme und risikoreiche weg: Schuften ohne Ende und Bausparvertrag


Das kann man so pauschal nicht sagen. 

Wir hatten/haben keine Bausparverträge und "schuften uns auch nicht tot". Urlaub und Wünsche waren und sind immer möglich. 

Wichtig ist es von Anfang an die Kosten im Auge zu behalten und nur so viel zu investieren wie man sich leisten kann. Habe man nur Geld und Möglichkeiten für ein Haus darf man sich kein Schloss aufquatschen lassen. 

Außerdem setzten wir uns ein Limit-Abzahlung max.15 Jahre+nur 1 Bank-und es hat funktioniert. In den Jahren haben wir beide mehr gearbeitet und so konnte der Anteil von der Bank ruck zuck abgezahlt werden. 

Eine gute Planung ist wichtig-Zwischenfälle wie Krankheit und Familie müssen berücksichtigt werden,d.h. das der Abtrag theoretisch auch mit einem Einkommen zu schaffen sein muss. Bei uns hat das in den 15 Jahren gut funktioniert.

Kommentar von hauptklaeger ,

Freut mich, Einzelfälle gibts immer. Bei vielen endet das Projekt in eine Zwangsversteigerung weil die ungeplanten Scheidungskosten dazwischen doch etwas zu hoch werden...

Antwort
von rollo11, 15

Du kannst dir das Geld ja leihen...

Antwort
von erobine, 125

Als Schüler hast Du dafür noch sehr lange Zeit. In der kann sich vieles noch ändern....aber Du selbst musst sehr viel dazu tun....!

Kommentar von Masupilami1413 ,

leute ich dachte so ne Expertin wollte antworten oder nicht? Deswegen hab ich überhaupt diese frage gestellt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community