Frage von jaaaaqqii, 50

Wie kann ich es meiner Katze lernen?

Hallo. Ich habe schon seid 5 Wochen meine Katze, Honey heißt sie, und sie ist jetzt 10 Wochen alt. Ja, wir haben sie zu früh bekommen aber sie war in einem Haus, wo 2 Alkoholiker gewohnt haben und sie war in einer Abstellkammer wo es sehr gestunken hat und er wollte sie uns auch sofort mitgeben. Aber mein Problem ist, sie fängt nachts an, richtig aktiv zu werden.

Ich habe eine 'Lichterkette' an der Wand hängen die mit Nägeln festgemacht ist und sie hüpft immer rauf und reißt sie wieder runter und manchmal fällt ein Nagel runter und ich hab da Angst, dass sie irgendwann einen isst. Ich gebe sie dann immer vom Bett runter und muss das auch öfters machen.

Wie kann ich ihr lernen, dass sie manche Dinge nicht machen darf?

Dass sie auch nicht in den Garten darf, weil es einfach zu gefährlich ist.

Danke schonmal. ♥

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnucke86, 22

Also ich hab auch einen Kater und er ist jetzt 1 Jahr alt und ihn hab ich mit ner Sprühflasche erzogen das ging ganz gut nur Geduld brauchst du . Aber mit der Zeit wird die Lichterkette uninteressant😉  

Aber was du mal aus probieren kannst ist knickertraining , das soll funktionieren . Das hab ich mit meinem leider verpasst 😅

Antwort
von Flammifera, 24

Hey :)

Wenn man eine Katze hat, sollte man das Haus möglichst sicher für sie machen. Gefahrenstellen müssen soweit wie möglich beiseitigt werden. Heißt: Hänge die Lichterkette ab oder hänge sie irgendwo hin, wo die Katze nicht dran kommt!

Katzen etwas beizubringen ist nicht leicht und sie lernen auch nicht wie z.B. Hunde. Du wirst Geduld brauchen und einiges an Nerven.

Wenn meine Katzen etwas machen, was sie nicht dürfen, werden sie sofort weggescheucht und das klar und deutlich. Sie wissen mittlerweile ganz genau, was sie dürfen und was nicht und es klappt auch ganz gut - allerdings nur, solange jemand in der Nähe ist.

Meiner Erfahrung nach wissen Katzen auch ganz genau, wenn sie unbeobachtet sind und dass die dann das tun können, was sie eigentlich nicht dürfen. Von daher bleibt dir nur, das Haus so katzensicher wie möglich zu machen und immer wenn du raus gehst genau aufzupassen, dass sie nicht abhaut.

LG

Antwort
von Margotier, 15

Katzen sind nunmal dämmerungs- und nachtaktiv.

Zwar passen sich die meisten Katzen mit der Zeit weitgehend ihren Menschen an, dennoch sind viele Katzen zumindest phasenweise zu Zeiten aktiv, die den menschlichen Schlafenszeiten nicht so ganz übereinstimmen...

Das ist einer von mehreren Gründen, warum man junge Katzen und Wohnungskatzen niemals einzeln halten darf. Hat man mehrere Katzen, beschäftigen die sich i. d. R. zu diesen Zeiten miteinander,

Ein weiterer Grund: Menschen und andere Tiere können einen Katze keinen Artgenossen ersetzen, da es ihnen nicht möglich ist, auf Katzenart zu interagieren. 

Einzelhaltung führt zu Verhaltensstörungen in irgendeiner Form. Immer wieder kommen auch hier auf gf Fragen wie z. B. "Meine Katze ist aggressiv" oder "Meine Katze ist unsauber".

Die Aggression ist oft gar keine, sondern es handelt sich um den Versuch der Katze, mit dem Menschen auf Katzenart zu spielen. Für den Menschen kann dieses Spiel sehr schmerzhaft oder gar blutig werden. Manchmal entwickelt sich aber auch echte Aggression.

Unsauberkeit ist eine weitverbreitete Verhaltesstörung und kommt bei Einzelkatzen und wenn die Klosituaition aus Katzensicht nicht stimmt ziemlich oft vor.

Beschaffe Deiner Katze also bitte zügig einen geeigneten Artgenossen.

Z. B. hier kannst Du Dich informieren (www davorsetzen):

.tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/

Kommentar von jaaaaqqii ,

Wir haben einen Hund und sie verstehen sich sehr gut und spielen immer miteinander. Aggressiv ist sie nicht, sondern nur verspielt :)

Kommentar von Margotier ,

Wir haben selbst zwei Hunde und zwei Katzen, von daher weiß ich, dass Hund und Katze sich zwar wirklich gut verstehen können, aber dennoch ein Hund eine Katze niemals einen Artgenossen ersetzen kann.

Dazu kommt noch, dass Euer Hund (hoffentlich) nicht 24 Stunden am Tag zu Hause ist und Ihr selbst sicher auch nicht.

Allerspätestens, wenn Ihr in Urlaub fahrt, bekommt Ihr ein Problem.

Antwort
von EstherNele, 7

Du wirst deiner Katze vielleicht noch bei einigen Dingen beibringen können, dass bestimmte Verhaltensweisen unerwünscht sind, aber sie merken sich maximal, dass das im Beisein der Dosenöffner unerwünscht ist - das gilt nicht in deiner Abwesenheit.

Meine jüngere Katze verkrümelt sich manchmal bei meinem Heimkommen erst mal für ein paar Minuten hinter ihren Kratzbaum - dann weiß ich meistens, dass irgendwas passiert ist.

Wir haben unsere Wohnung inzwischen weitgehend katzensicher - nur noch schwere kippsichere Blumenvasen, keine zerbrechlichen Objekte oder zumindest unerreichbar untergebracht, keine überhängenden Grünpflanzen auf Schränken ... 

Eines habe ich ihnen auch nach 10 Jahren noch nicht abgewöhnen können - meine Kugelschreiber vom Schreibtisch runter und unter irgendwelche Schränke zu kicken ...

Was das nachaktive Verhalten anbelangt - unsere Ladys gehen zwar mit uns zusammen schlafen, aber zwischen 3 und 6 morgens sind sie definitiv jede Nacht unterwegs in der Wohnung ...

Glaub mir, man gewöhnt sich daran. Und das Zusammenleben mit Katzen entschädigt allemal für ein paar kleine Malheurs.

Antwort
von melinaschneid, 19

Ist die Katze bei euch alleine? Katzen sind sehr soziale Tiere. Gerade kitten brauchen einen Partner mit dem sie spielen und toben können. Haben die Katzen Beschäftigung dann stellen sie auch nicht so viel Unsinn an.

Kommentar von jaaaaqqii ,

Wir haben einen Hund und wenn ich mich mit Freunden treffe ist sie im Wohnzimmer bei meiner Mama wo auch mein Hund ist. Wenn ich aber zuhause bin ist sie am Abend bei mir, außer sie will nicht.

Antwort
von amuelue, 24

Haben unsere damals mit einer Sprühflasche mit Wasser drinn "erzogen", Irgendwann wusste Sie, dass Sie es nichtmehr machen darf, musst dann aber auch schnell handeln, sonst finden die Katzen keinen zusammenhang mit der Strafe.

Hat viel mit Geduld zu tun, geht nicht von heute auf morgen.

Antwort
von JollySwgm, 29

Dann solltest du die Lichterkette so aufhängen das die Katze da nicht mehr dran kommt.

Kommentar von jaaaaqqii ,

Dadurch, dass ich die bei der Steckdose anstecken muss, kann ich das leider nicht verhindern, dass sie ran kommt.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 13

Wenn Du schon ein Katzenbaby hast, sollte auch das Haus sicher für die Katze sein, heisst also: Zerbrechliches und Essbares niemals offen stehen lassen. Kabel und so Zeug, wie Lichterketten sollten so verstaut werden, dass die Katze nicht rankann.

Katzen lernen durch ständige Wiederholung. Wenn sie also was macht, das sie nicht soll, so hebe sie mit beiden Händen von der Stelle weg und gib dabei ein energisches Nein von Dir.

Auf ne Wasserspritze zu Erziehungszwecken solltest Du verzichten, denn es geht wirklich auch ohne, aber man braucht halt auch mehr Geduld dazu.

Katzen sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere und Du wirst damit leben müssen, dass es ne Weile dauern wird, bis sich die Katze an Deinen Rhythmus gewöhnen wird.



Antwort
von Lilly11Y, 5

Du mußt ihr das nicht beibringen, sondern das Haus katzensicher einrichten.

Eine Lichterkette sollte da z. B. das kleinste Problem sein. Wegnehmen oder so platzieren, daß deine Katze nicht dran kann.

Daß sie nicht in den Garten darf, wenn sie eine Möglichkeit haben sollte dorthin zu gehen, kannst du ihr nicht beibringen.

Da mußt du dich von Anfang an entscheiden.

Entweder hast du eine Wohnungskatze, dann achtet man von vornherein darauf, daß sie nicht raus kann, oder du hast einen Freigänger.

L. G. Lilly

Antwort
von Charlybrown2802, 25

verusche es mit klickertraining

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten