Frage von MissL98, 79

Wie kann ich es ihnen nur sagen?

Hi, das ist meine erste frage die ich stelle. Ich kann sonst mit niemanden darüber reden. Anfang Januar hatte ich einen kleinen Emotionalen zusammenbruch. Da kam dan auch raus das ich Deprissionen habe was mir vorher schon mittlerweile klar war, da ich diese nun schon seit fast drei Jahren gabe und sie super verheimlichen konnte. Nun weiß meine Familie zu einem kleinen Bruchteil wie es mir geht. Sie ahnen nicht mal wie schlimm es wirklich ist. Mein Arzt hat mich an eine Psychologin überwiesen und ich hatte eigentlich vor mit ihr darüber zu reden jedoch steh ich auf ihrer Warteliste und bei allen anderen Psychologen sah es auch nicht besser aus. Nun weiß ich aber nicht mehr was ich machen soll, ich bin verzweifelt und könnte ständig heulen. Meine Familie weiü das nicht und ich weiß es auch gut zu verstecken. Aber, wie soll ich es sagen, ich hab irgendwie Angst davor. Vor drei Wochen hab ich wieder angefangen mich zu ritzen, ich dachte eigentlich das hätte ich hinter mir das letzte mal war vor ca. 1 jahr. Ich ritz mich immer an unauffälligen stellen zb. Bein, Knöchel, halt immer da wo es niemanden auffällt und nicht zu arch, so das nir leichte kaum sichtbare narben bis gar keine bleiben. Vor drei Wochen konnte ich einfach nicht anders, es musste der Arm sein, ich hab das einfach nicht aus dem Kopf bekommen, ich hab es nur leicht gemacht und man siehts kaum noch aber die “kratzer“ von vor einer woche sind schon noch etwas sichtbar. Nun hab ich mich seit einer Woche nicht mehr geritzt und bin froh darüber aber der drang wird immer stärker und auch der mich nicht mehr leicht sonder stark zu ritzen, also richtig tief und so, auch meine Deprissionen und der “tod“ schleicht sich immer häufiger in meon Kopf, zb. stell ich mir vor, vor ein Auto zu springen oder mich zu ertränken häufig denk ich auch die welt wäre ohne mich besser und das ich nicht mehr will. Das weiß weder mein Arzt noch sonst jemand. Ich weiß auch nicht wie ich es jemanden sagen soll ohne das der mich für krank oder gestört hält. Aber es ist nicht so das ich es niemanden sagen will im gegenteil ich würde es gerne jemanden sagen in der Hoffnung das dieses Gefühl verschwindet (zu schwer um es zu beschreiben). Aber wie soll ich es den jemanden sagen? Geschweige den meinen Eltern oder so? Oder kann man sich auch still und heimlich selbst einweisen lassen? Bin ja schon 18 geht ja eigentlich niemanden was an. Es fällt mir schon schwer meinen Eltern in die Augen zu schauen, sie sind liebe und tolle menschen aber ich habe das Gefühl sie nur zu enttäuschen. Ich meine wer will schon eine fette, hässlich Tochter, die keiner mag nicht mal sich selbst und die einfach nichts schafft außer ihre Lehre abzubrechen und aus der Wirtschaftsschule zu fliegen. Selbst meine einzigen drei Freunde drehen mir stück für stück den Rücken zu. Ich kann es ihnen doch dann nicht noch an tun und sie um Hilfe zu bitten, ich kann sie doch nicht schon wieder enttäuschen. Sie haben mich immer unterstützt, ist das der dank?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LiselotteHerz, 28

Du hast uns doch so gut schriftlich sehr konkret beschreiben können,  wie schlecht es dir in Wirklichkeit geht. Deshalb ein Vorschlag von mir : was hältst du davon, wenn du das deiner Familie auf dem Weg mitteilen würdest? Ich korrespondiere zum Beispiel mit meinem 17 jährigen Sohn oft über WhatsApp, obwohl er zwei Zimmer weiter sitzt. Wir können uns oft viel mehr Dinge gegenseitig schriftlich mitteilen. Auch er hat mir kürzlich Sachen auf diesem Weg offenbart, von denen ich bislang keine ahnung hatte. Hat mich zwar zum Teil erschreckt und beschäftigt, aber ich bin froh, dass er es mir mitgeteilt hat. Vielleicht wäre das für dich ein guter Anfang, und später könnt ihr dann drüber reden?  Würde ich dir wünschen. Alles Gute für dich. Gruß Lilo 

Kommentar von MissL98 ,

Vielen Dank für deinen Vorschlag. Nach dem ich ihnen einen langen Brief geschrieben hab und sie sich mit mir über alles unterhielten, ging es mir schon viel besser. Sie unterstützen mich so gut es geht und ich bin stolz darauf dass ich mich nun seid 2 Monaten und 4 Tage nicht mehr geritzt habe. Genau so bin ich jetzt bei einer wirklich guten Psychiaterin die wirklich 24/7 für mich da ist und mir zuhört. Zwar fühl ich mich meistens immer noch schlecht und würde lieber in meinem Bett bleiben aber es ist schon etwas besser und ich bin froh mich nicht mehr vor meiner Familie verstellen zu müssen.

Antwort
von MonaLisa98, 16

Du solltest wirklich dringend mit jemandem reden. Es wird garantiert nicht besser, wenn du alles immer nur mit dir selbst ausmachen willst. So stauen sich nur immer mehr Gefühle an und es wird immer schlimmer. Deine Gedanken und Gefühle werden so garantiert nicht weggehen! 

So wie sich das Ganze anhört, gehen deine Depressionen schon länger. Sie können auch ein Grund für dein in deinen Augen "Versagen" sein. Du musst ganz dringend etwas daran ändern! Du musst nicht unbedingt zuerst mit deinen Eltern darüber reden. Aber sie machen sich ganz sicher auch nur Sorgen um dich, auch wenn du es vielleicht nicht direkt merkst. Gerade wenn sie so lieb sind wie du sagst, wollen sie nur das Beste für dich und dir helfen.

Wenn du mit deinem Arzt redest kann er garantiert dafür Sorgen, dass du schneller bei einer Psychologin in Behandlung kommst. Es handelt sich hier ja um einen Extremfall und nicht wie bei mir z.B. um eine kleine Angststörung. Wobei der Wichtigkeitsgrad ja immer im Auge des Betrachters liegt. Du brauchst in jedem Fall einfach jemanden der sich mit deiner Problematik auskennt und der dir helfen kann. 

Natürlich kannst du dich auch selbst einweisen. Das wäre meiner Meinung nach auch die bessere Lösung. Zumindest für kurze Zeit. In einer Psychiatrie kann dir einfach rund um die Uhr geholfen werden. Das bringt mehr als einmal die Woche zum Psychologen zu gehen. Psychiatrie mag für viele einfach nach gestörten und verrückten Leuten klingen, aber es ist weit mehr. Irrenanstalt ist ein sehr dummer Begriff. Die Leute haben Probleme mit denen sie alleine nicht fertig werden. Sie brauchen Hilfe und Unterstützung und finden diese dort. Da du einen großen Wunsch nach Hilfe zu verspüren scheinst, kann ich mir gut vorstellen, dass es dir dort besser gehen wird. 

Wichtig ist einfach, dass du jemanden zum Reden findest. Alleine findest du keine Lösung. Es wird nur immer schlimmer werden. Und du scheinst ein Ende finden zu wollen. Das ist sehr gut. Wenn du dir nicht helfen lassen willst, dann werden alle Leute nur gegen eine Wand reden. Suche dir einfach eine Person der du vertrauen kannst oder einen Weg bei dem du dich wohlfühlst. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber du musst eine ergreifen. 

Ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft und Erfolg!

Antwort
von EddingToast, 21

Sag es jemandem...ich weiß selbst das es sich so anfühlt, als wäre es unmöglich, aber bei dir ist es zwingend nötig. Wenn du dich jetzt noch nicht traust kann es auch helfen, erstmal Videos von sich zu machen wie man es erzählt um es mal ausgesprochen zu haben. Ich kann dir eigentlich nur sagen, das ich vielleicht einen bruchteil von deiner psychischen Qual verstehen kann...In deinem Fall wäre es wirklich gut sich einweisen zu lassen. ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob man das selber machen kann, denke mal schon. Aber bevor du das machst kannst du es ja mal bei diesen Sorgentelefonteilen versuchen hab von vielen gehört, dass die auch bei sowas gute Tipps geben. Und bitte hör auf zu denken die Welt wäre ohne dich besser dran...denn das ist nicht so. Ich kenne dich zwar nicht, aber bin mir sicher das ist nicht so.Du wirkst auf mich wie ein ganz wundervoller Mensch. LG Katy

Antwort
von Asperergia, 5

Hallo Missi 😃 das ist gut das du hier geschrieben hast! Das ist das erste schritt und dann machst du nechste in richtung deine Eltern- die dich sehr lieben und brauchen !!!!!  Ja so ist das- das weis ich genau und du auch ! Ich bin mutter von einem 18 jährigen jungen- mein sohn der einfach alles für mich ist und ich ihm sehr sehr liebe !!!!  Er hat sehr viele gesundheitlichen probleme schon seid vielen jahren, aber dadurch ist mutter liebe noch grosser und stärker weil sie muss noch mehr kämpfen um kind der in solche Lebenskrise ist und wir meistern das gemeinsam weil Familie halt und kraft und liebe hilf das durchzustehen und Therapie verläuft mit rücken Stärkung erfolgreich !!!!! Und Du bist auch nicht alleine !!!! Du hast deine liebende eltern und musst mit ihnen reden über deine sorgen.....probleme und wie es dir geht !!!! Das ist wichtig !!! Du bist wichtig !!!!! Und nicht modeschule oder andere kram oder das was andere menschen über dich denken - verstehst du mich bitte??? !!  Mein lieber sohn ist schon uber 2 jahren von schule krank geschrieben ,aber das ist nicht so wichtig! Weil hier geht um seine gesundheit und leben !!! Genau wie bei dir ! Mein sohn hat asperger syndrom und seid 6 lebens jahr generalisierte Angststörungen. Als sein papa hat diagnose Leukämie bekommen - hat das bei unserem sohn sehr grosse Ängste ausgelöst- was normal war und ist und ich bin seid dem an depressie erkrankt . ich bitte dich das du sprichts mit deine mama oder papa oder beiden eltern und das ihr gemeinsam ein termin zum neurologen oder psychiater macht- weil nur die Ärzten können bei dir die richtige diagnose stellen und dir hilfen- das dein leben besser wird und du sich bessser Fühlst ! Psycholog hilft da nicht viel ,weil du auch medikamente brauchst und das kann nur arzt verordnen. Und wen du wieder so doofe gedanken hast sich was anzutun- dan fahr bitte sofort zu klinik oder krankenhaus und erzele dort alles und die arzte und therapeuten hilfen dir !!!!😃 und da gibt auch niks zum schämen...... Das kan jeden treffen.... Mal ist man gesund und mal krank.... So ist das im leben - auch nach jeder Gewitter kommt wieder und scheint die Sonne- stimmt ?! Doch doch ich habe recht,weil seid jahren begleite ich mein sohn im leben und bin fur ihm immer da an seine seite und wir gemeinsam gehen unsere zeiten durch: die schlechten zeiten und die guten- so wie Du wirst mit deine liebe Familie auch tun- weil Du nicht alleine bist!!  Du bist wichtig und du bist geliebt und bitte bitte spricht mit Deine Familie und gibt Ihnen Chance Dir zu Hilfen ! Sei Ehrlich und offne dich - weil Du nicht alleine bist! Und siecher liebst du auch deine Eltern und wie könnten die dan weiter leben wen dir was passiert???!  Die ewigen Schuldgefühle und das sie blind waren und haben nicht gesehen wie es Ihren Liebste Tochter geht???..!! Du schreibst - das du das gut versteckten kannst wie es dir geht, aber bitte mach das nicht mehr- nur spricht darüber= im mehr Menschen das wiesen das ist um so besser ! Ich glaube an Dich das du das schaffst !!! Das hier zu schreiben war das erste schrit...mach bitte die weiteren schritten- Du bist so jung genau wie mein sohn und vor euch ist noch ganze leben da mit vielen guten und glücklichen zeiten!!😃😃😃und vergesst nicht das alles hat dir eine mutter geschrieben und nur mutter liebe zu ihren kind ist soooooo stark das alles versteht und gibt um ihre kind zu hilfen und um ihren kind zu kämpfen und gemeinsam seite an seite harte zeiten zu über stehen und das ist egal wie alt ist kind ob 5 jahre alt oder 18 oder 25 oder über 30 ...... Und mutter kämpfen stark um ihre kind an Krankheit nicht zu verlieren!!!!!!  Ich wunsche Dir alles gute und ganz viel Mut und krafft und geduld und Glück fur dein weiteren lebens weg !!!! Du bist Stark und Du schaffst das auch mit hilfe deine Familie , Freunde und Ärzten und therapeuten und auch ich hilfe dir- wen du mochtes kannst hier schreiben oder wen du fragen hast,OK ? Versprochen ? ( tut mir leid für meine Schreibfehler) lieben grussi und kopf hoh! Es wird schon besser gehen....!!!!!😃😃😃😃😄

Antwort
von SweetHoneyHeart, 6

Hallo.

In deinem Fall würde ich mit jemanden darüber reden. Und ja jetzt kommt die Frage "wie"? Es kann erstmal schwer sein mit deinen Eltern zu reden. Aber ich glaube das würde dir ziemlich guttun. Setz dich doch mal mit ihnen zusammen und fang einfach an was dich zum weinen bringt. Sag einfach was in dir vorgeht und was du fühlst es muss ja keine richtige Reihenfolge sein. Wenn du es deinen Eltern nicht sagen willst dann musst du dass, auch nicht. Aber es wäre sehr gut denn man sollte die Probleme nicht in sich verstecken man sollte sie rausreden. Da deine Eltern liebevolle Eltern sind was ich mir auch vorstellen kann, werden sie es bestimmt verstehen. Sie lieben dich und nein du enttäuschst hier niemanden. Du bist eben nur verzweifelt und es ist okay. Du bist nicht allein du hast deine Eltern und bestimmt auch wahre Freunde. Ich weiß nicht wie deine Freunde denn sind. Ich weiß nicht genau wie lang es dauert in dieser Warteschleife zu sein aber du kannst ja bis dahin durchhalten. Also nicht ritzen und auch nicht umbringen. Klar ist leichter gesagt als getan. Aber glaub mir es wird sich lohnen. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Und keine Sorge egal wie du aussiehst denn ich glaube du hast einen tollen Charackter.

Also dann bitte lass den Kopf nicht hängen. Viel Glück weiterhinn. Es wird bestimmt berg auf gehen :)

Lg
SweerHoneyHeart

Antwort
von lolnurso, 22

Wie heißt du kik oder so ich kann gut mit solchen Menschen umgehen und werde versuchen dir zu helfen

Antwort
von anonyme14, 15

Du hast es geschafft, deine Probleme in Internet preiszugeben, also wirst du das auch im echten Leben schaffen.

Kommentar von EddingToast ,

Also ich finde sowas ist im Internet noch mal ein ganzes Stück leichter...

Kommentar von anonyme14 ,

Finde ich nicht. Mir ist es im Internet viel unangenehmer eine Frage zu stellen, als im echten Leben.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten