Frage von Schischa3, 50

Wie kann ich erkennen, welche Menschen mich gerne haben?

Ich habe keine Ahnung, ob die Menschen nur so nett tun, mich aber hassen. Alle spielen vielleicht etwas vor, um das zu bekommen, was sie wollen oder weil das einfach zum Anstand gehört.

Antwort
von ancanei, 13

Liebe/r Schischa3,
das ist eine schwierig zu beantwortende Frage, die auch damit zusammenhängt, ob du aus einer reichen, mächtigen, prominenten Familie kommst oder auch selbst besonders hübsch, besonders klug und/oder erfolgreich bist - einfach, weil das als solches eine große Anziehungskraft für Menschen ausübt und dann wird es sehr schwierig, zu unterscheiden, ob jemand dich als Menschen mag oder eher das, was du mitbringst.

Hassen wird dich aber kaum jemand, wenn du keinem etwas wirklich Schlimmes angetan hast. Mir ist bewusst, dass heute oft von Hass gesprochen wird, wenn es sich um einfache Abneigung oder Zorn oder Verachtung oder ähnliche Gefühle handelt, aber all dies ist nicht Hass.
Möglicherweise findet dich der eine oder andere doof (mich finden auch so einige doof, das ist völlig in Ordnung so), aber die werden kaum deine Nähe suchen, sondern sich Leuten anschließen, die sie mögen. 

In jungen Jahren ist es meiner Erfahrung nach sowieso schwieriger, Menschenkenntnis wächst mit der Erfahrung und ich kenne niemanden, der sich noch nicht in anderen geirrt hat. Manchmal sind es aber auch nur Phasen, du kennst es sicherlich auch von dir, dass du andere nicht immer gleich magst.

Die wichtigste Frage, die sich mir da stellt ist folgende:
Magst du dich selbst? Meiner Erfahrung nach ist es nämlich so, dass man eher befürchtet, nicht gemocht zu werden, wenn man sich selbst nicht mag. Wenn man sich selbst mag und mit sich im Reinen ist, stellt man sich diese Frage eher selten. Und selbst wenn einige einen nicht mögen - ja und? Schön blöd, wenn sie sich das entgehen lassen ;)

Und deswegen glaube ich, dass du erst mit dir klären musst, wie du selbst zu dir stehst, weil darinnen die Ursache für deine Befürchtungen liegen können.

Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte :)

Antwort
von Satiharu, 7

Sei doch einfach du selbst und folge deinem Herzen, sei nicht abhängig von den Mitmenschen. Ich bin ich und darum bemerk ich, wer mich mag und wer nicht, ist nicht einfach zu erklären. Es ist einfach so: Ich habe nichts zu verbergen und mag die Menschen, und bin direkt zu ihnen, ich habe keinen Anstand, sondern bin freundlich.

Bist du denn manchmal nur anständig? Ich denke nämlich, wenn du ihnen dein Herz offenbarst, dann wirst du ihres erkennen.

Aber einst wurde ich auch getäuscht von ganz vielen die ich dazumals zu meinem Freundeskreis zählte. Dann folgte die Enttäuschung und ich wusste Bescheid. Nun lernte ich, wenn ich stets ich selbst bin, dann merke ich wer zu mir hält, und dies weil ich ganz andere Ansichten habe, als der Durchschnittsmensch zu pflegen weiss.

Sei du selbst, und du wirst es herausfinden, davon bin ich überzeugt !

Sonst frag sie doch einfach wie sie es meinen. Stell sie in eine unerwartete Situation, dann wirst du die Masken erkennen

Antwort
von Tamtamy, 33

Schischa, hast du tatsächlich so wenig Vertrauen in deine Menschenkenntnis?
Hast du selbst nicht spontan einen Eindruck, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Kommentar von Schischa3 ,

Ich habe Angst, dass jemand etwas vorspielt, was er gar nicht ist. Ich habe kaum Menschenkenntnis.

Kommentar von Tamtamy ,

Zu meiner zweiten Frage hast du jetzt nichts weiter gesagt - würde mich aber interessieren, ob du da so eine spontane Einschätzung hast...

Kommentar von Schischa3 ,

Meistens habe ich schon einen Eindruck, ob jemand sympathisch ist oder nicht.

Kommentar von Tamtamy ,

Das ist dann jedenfalls schon mal ein guter "innerer Kompass". -
Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, was die Einschätzung von anderen angeht - Ent-Täuschungen lassen sich nicht völlig vermeiden. Aber erst einmal auf seinen spontanen Eindruck zu vertrauen, ist eine ganz gute Ausgangsbasis.

Antwort
von Yuurie, 23

Das erkennt man, wenn man eine gute Menschenkenntnis hat und man sich komplett auf sein Gefühl verlassen kann. Das kann man aber schlecht erlernen, zumindest bin ich eher der Überzeugung, dass man so etwas in sich hat.

Antwort
von maxim65, 18

Das ist abhängig von dem was man in der Kindheit an Vertrauen gelernt hat. Wenn man gelernt hat sich selbst und anderen zu glauben und zu vertrauen dann fühlt man es. Man geht dann davon aus das man gemocht wird bis das Gegenteil bewiesen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten