Frage von hohlefrucht, 86

Wie kann ich erkennen, dass mein Gegner beim Schach mogelt und sich dadurch einen Vorteil verschafft. Gibt es Möglichkeiten zu mogeln die man kennen sollte?

um nicht selbst beschi... zu werden? LG.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Noidea333, 32

Deshalb ist es ja zum Beispiel bei Schachturnieren auch verboten, das Handy eingeschaltet zu haben. Soll bestimmt schon paar mal vorgekommen sein, dass einige etwas länger auf Toilette waren, weil sie mit Hilfe einer Schach-App die Schachstellung analysieren wollten ...

Im Normalfall, wie schon die anderen Antwortgeber angemerkt haben, hat man die Stellung eigentlich im Kopf. Ich meine, wenn dein Gegner einen Zug während deiner Abwesenheit gemacht hat, dann kannst du das schon relativ schnell erkennen.

Unter Anfängern, wenn man privat mal eine Schachpartie spielt, wäre das natürlich sehr unsportlich, wenn jemand die Unwissenheit des Gegners ausnutzen würde. Und glaube mir, so etwas wäre kein Dauerzustand, weil man schon relativ schnell merkt, dass man nicht glücklicher ist, wenn man durch Schummeln gewinnt!

Antwort
von NinWorld120, 6

Im normalfall geht dass kaum. Handys sind bei Turnieren verboten.

Es gab mal den Fall dass der Trainer mal den gegner mit Zeichensprache versucht hat tipps zu geben

Antwort
von Hillermann, 16

Partien werden im Turnierschach aufgeschrieben.
Dort kann keiner mogeln und die Figuren umstellen.

Ansonsten kann man bei Fragen immer auch die Partien nachspielen.

Antwort
von InsertCoolName, 39
  • Augen auf (ganz wichtig, auch für das eigene Spiel)

  • Kamerabeweis (ja, auch beim Schach!)
  • Der Schummelzug ist nicht nachvollziehbar im Spielverlauf oder meinetwegen auch intellektuell (ooops)
Antwort
von SLS197, 43

Du musst gut aufpassen dann kann man nicht mogeln. Wenn du wegschaust kann der Gegner eine Figur verschieben ohne dass du es merkst deswegen vorsichtig sein

Antwort
von Lylil0, 12

Guten Abend,

ja es gibt viele Möglichkeiten zu schummeln.

Wie bereits gesagt, gibt es die Regel, dass man das Handy nicht mit in den Turniersaal nehmen darf. Mansche gehen zu häufig auf Toilette da ist es dann verständlich das man sich Fragen stellt.

Dann die Primitivste Schummelmöglichkeit, das verschwinden lassen oder aufstellen von Figuren auf dem Brett. Doch das geht zumeist nur bei Blitzpartien wo nicht viel Zeit mehr ist um einen Zug zu machen.

Dann gibt es noch das böseste Schummeln, ist mir selbst schon öfters passiert, nämlich das beraten mit anderen Personen (z.B. ich war 14 mein Gegner wohl so um die 60 und er musste gewinnen und hat sich mit 4 Personen klamheimlich beraten). Dies wird häufig bei Turnieren gemacht bei denen Langpartien gespielt werden und dazu noch mehr bei Gruppenturnieren. Dies habe ich auch schon wärend der Landesmeisterschafft gesehen.

Ich habe auch schon gesehen, dass ein Vater seinem Sohn Grimassen schnitt und so wusste dieser welchen Zug er zu machen hatte.

Im großen und ganzen hast du aber meistens einen Schidsrichter (bei Turnieren) wo du die Anmerkung machen kannst wenn dir was suspect vorkommt.

Dann kannst du auch sehen ob jemand geschummelt hat wenn du die Partie im Nachhinein analysierst und dein Gegner z.B. immer nur den ersten Zug vom PC spielt.

Es gab auch schon Fälle von kopfhörern die man im Ohr nicht sah.

Oder irgendwas mit Morsezeichen etc.

Mir ist aber noch etwas aufgefallen, bei kleinen Kindern wird oft gefuscht indem Figuren verschwinden oder so weil die sich die Stellung nicht merken. Bei kleinen Vereinsturnieren wird so gut wie nie gefuscht wenn Jugendliche mit Erwachsene spielen. Dann jedoch bei großen Turnieren oder wo auch nur ein wenig Geld zu gewinnen ist da wird getrixt. Doch auch dort bleibt das eher eine Rarität.

Dass Schachspiel ist immer noch ein Sport bei dem es um die Ehre geht und mir persönlich gefällt es nicht zu gewinnen wenn ich es aus eigener Kraft nicht schaffe.

Antwort
von GuenterLeipzig, 34

Solange die Option der Zuhilfenahme fremder Hilfsmittel ausgeschlossen werden kann, kann Dein Partner nicht mogeln.

Die Züge werden bei ernsthaften Partien aufgeschrieben, bei Partien just for fun, sieht man ja sofort, wenn was nicht stimmt und kann sofort reklamieren (z. B. unmöglicher Zug).

Günter

Antwort
von walthari, 25

Wie soll man denn bitte bei Schach während eines Life-Spiels mogeln ? Höchstens mit einem Schachcomputer unter dem Tisch und im Netz kannst du das nicht wissen....

Antwort
von wolfgang1956, 20

Beim Turnierschach kann niemand „schummeln“. Die Partiezüge werden von beiden Spielern aufgeschrieben. Dass dabei der Gegner zwei Züge auf einmal macht, ist quasi ausgeschlossen.

Im Onlineschach wachen die Engines darüber, dass dein Gegner keinen regelwidrigen Zug macht. Derlei Züge nimmt die Software nicht an.

Bleiben nur noch die Smartphones. Sollte deren Besitz und Einsatz auffallen (Wenn ein 1800er Spieler gegen einen 2200er Spieler gewinnt?!), könnte man auf dem Handy des 1800er Spielers nachschauen, ob er solche Software installiert hat. Außerdem ist es ja auch verdächtig, wenn jemand 30 Mal während der Partie auf die Toilette geht.

Kommentar von Vincent002012 ,

Jeder gute Schachspieler hat eine Schachengine auf dem Handy um seine Partien im nachhinein zu analysieren, also wird allein die Tatsache dass man solch eine Software besitzt nicht ausreichen um einen Betrug zu beweisen.

Kommentar von wolfgang1956 ,

Hättest du meine Antwort vollständig gelesen, hättest du diese unkluge Anmerkung vermieden. Es ist eben verdächtig, wenn der Gegner praktisch nach jedem Zug erst einmal verschwindet!

Dann gibt es noch immer viele Mitmenschen, die kein Handy besitzen!

Außerdem gibt es Smartphone-Besitzer, die ihr Smartphone bei der Partie abschalten. Die können dann wohl kaum mogeln.

Weiters gibt es Handybesitzer, deren Handy keine Zusatzsoftware nutzen kann. Und es gibt Handybesitzer, die ihr Handy gar nicht erst zur Partie mitnehmen!

Vielleicht solltest du nicht von dir auf andere schließen … :-)

Antwort
von laurent1709, 40

man kann nicht mogeln wenn Du aufpasst.

Kommentar von hohlefrucht ,

Und wenn ich mal kurz weggehen muss, auf die Toilette zum Beispiel und dann zurückkomme, dann kann er doch was gemacht haben.

Kommentar von piadina ,

Dann kannst Du ja vorher das Brett fotografieren.

Kommentar von laurent1709 ,

also wenn man schon etwas öfters gespielt hat dann hat man die Stellung im Kopf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten