Frage von Celiso, 57

Wie kann ich einen schönen Ton mit dem Bogen auf der Violine streichen?

Hallo,
Ich lerne gerade Geige. Aber wenn ich mit meinem Bogen auf der Violine streiche, klingt der Ton leise, dumpf und kratzig. Ich habe allerdings den Bogen gespannt, kolophoniert und die Saiten der Geige gestimmt.
Kann mir jemand helfen und mir sagen warum der Ton so klingt und wie ich es vermeiden kann des der Ton so klingt bzw. wie ich den Ton besser klingen lasse?
Celiso

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von logonnow, 34

-es könnte an deiner Geige liegen, da schlechte und billige Geigen oft einen schlechten Klang haben

-Ich weiß zwar nicht wie gut du bist, aber du kannst ja gucken was du kannst und was nicht:

1) Leere Saiten streichen: versuche deinen rechte Arm so locker wie möglich zu haben. Das heisst: Schultern "relaxed", so wie wenn du deinen Arm schlaff runter hängen lässt. Wenn der rechte Arm versteift, wirst du nie viel besser werden, und es sieht dann auch nicht gut aus. GERADE streichen, circa 1 cm vom Steg entfernt. Handgelenk und finger müssen locker und beweglich sein, Daumen muss auch locker sein, und sich bewegen können. Der Ellenbogen muss etwas Tiefer sein als das Handgelenk, damit dein Armgewicht auf dem Bogen, und somit auf der Saite ist. Unterarm und oberarm müssen locjer sein, und sich ohne resistenz bewegen können. Gerade am Anfang ist es wichtig die richtige Bogenhaltung zu kriegen, denn wenn du dir mal bei Youtube Geiger anguckst, haben fast alle eine schlechte Bogenhaltung, was sie alle schlecht und wie Anfänger aussehen lässt. Es braucht geduld (bei mir hat es viele Monate gedauert bis ich es konnte) doch es lohnt sich.

2) Beim Bogenwechsel Handgelenk in richtung deiner Nase ziehen und dann mit den Fingern nachkommen. Dabei darauf achten, dass der Bogen gerade bleibt und deine Schulter sich nicht nach oben zieht. Um es zu üben, geh zum Frosch, und versuche nur mit Hilfe deiner Fingern zu spielen (ohne zu Streichen mit dem ober/unterarm). Der Bogen muss sich nur ein paar centimeter bewegen, aber mach viele Wiederholungen. Hilft sehr gut um due Finger beweglich und locker zu kriegen. Danach mach den ganzen Ablauf des Bogenwechsels in der unteren Hälfte. Später das gleiche dann an der Spitze und der oberen Hälfte.

3)Saitenwechsel: Es muss vorbereitet werden. Das heißt, dass der Ellenbogen zuerst runter oder hoch geht, und dann das Handgelenk. Die Bewegung muss geschmedidig sein, und dein Arm muss locker und "frei"sein. Wenn du sagen wir mal auf einen Bogen von der G Saiter zur D saite gehst, den Bogen wechselst und wieder G zu D spielst, und das alles in der mitte, soll es wie das unentlichkeitszeichen (eine 8, 90grad gedreht sein)

Wenn du diese übungen segr ift und lange pro Tag machst, legst du die Basis für eine sehr gute Geigenkarriere. Falls du das kannst, kannst du ja Tonleitern in allen Tonarten üben, und dann langsam mit Vibrato anfangen. Mach alles Schritt für Schritt. Es mag zwar langweilig vorkommen, dich es hilft. 

ÜBRIGENS: die Tipps und Anweisung stammen alle von Zakhar Bron, den besten Geigenprofessor der heutigen Zeit, und Schüler des Weltbesten Geigers David Oistrach!!!!

Antwort
von madwe, 31

Die Frage sollte Dir am besten Dein Geigenlehrer beantworten. Nun, es gibt sehr viele Faktoren, die bei der Klangerzeugung mitwirken. Verantwortlich dafür sind (u.a.) sowohl linke wie auch rechte Hand. Der Bogen muss guten Kontakt zur Saite haben. Versuche mal, ihn etwas zu verkanten, dann wieder mit allen Haaren streichen. Mal die Bogenspannung verändern. Die Saiten vorsichtig mit Spiritus von den Kolophoniumresten reinigen. Dabei darf kein Spiritus auf den Lack kommen!  Experimentiere mit der Kontaktstelle des Bogens, also mit dem Abstand zum Steg. Verändere mal den Druck, den Du auf den Bogen gibst. Wie reagiert die Geige, wenn Du schneller streichst? Wie ändert sich der Klang, wenn die Finger der linken Hand leichter oder fester aufgesetzt werden?  (Die Fingernägel sollten kurz geschnitten sein) Wie, wenn sie flacher oder steiler aufgesetzt werden? Bringe den Ellbogen (linker Arm) etwas weiter nach innen. Wie ändert sich der Klang, wenn Du die Geige höher oder tiefer hältst? Kannst Du sie mühelos halten? Hast Du schon andere Saiten versucht? Steht der Steg richtig, das heißt, leicht nach hinten Richtung Saitenhalter geneigt?  Hast Du eine passable Geige? Übe erst mal die Verbeserung der Tonqualität auf den leeren Saiten.Was macht Dein Vibrato? - Probiere das bitte mal durch. Es erfordert viiiel Geduld und einen erfahrenen Lehrer!! Übrigens haben auch große Geiger mit einem kratzigen Ton begonnen! Diese Phase kannst aber auch Du hinter Dich bringen. Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community