Frage von demisto, 65

Wie kann ich einen Schlauch im Garten oberirdisch rasenmähersicher flexibel verlegen?

Hallo Forum! Es nervt, immer diverse unterschiedlich lange Schläuche aus- und wieder einzurollen, damit ich den Rasen mähen kann. Immerhin ist der Garten 100 m lang. Gibt es Metallbügel mit Bögen (wie Rutenhalter für Angeln), die ich an der Zaunfront in die Erde stecken und in die ich dann den Schlauch mit diversen Kupplungen einlegen kann, so dass ich nur noch mit einem kurzen Schlauch unterwegs bin und überall genau dort das Wasser habe, wo es benötigt wrid?

Danke ;-)

Antwort
von kugel, 44

 http://www.amazon.de/Gardena-1327-20-Micro-Drip-System-Rohrhalter-Inhalt/dp/B000...

ja gibt's :-)

Alternativ kannst Du bei Amazon (oder andere...) unter Schlauchführung suchen!

Antwort
von Marcel89GE, 49

Ich würde Anschlüsse im Garten verteilen (mit Hahn). Die Leitungen unterirdisch verlegen. Die Anschlüsse an den Rändern packen. So liegt nirgendwo ein Schlauch. Und zum Bewässern brauch man nur "einen" kurzen Schlauch mit Pistole vorne dran, mit dem man dann quasi von Anschluss zu Anschluss geht um den nächsten Bereich zu wässern. Ist man fertig, trägt man den Schlauch wieder zum Anfang und verstaut ihn.

Antwort
von Spezialwidde, 48

Oberirdisch wohl eher kaum, wenn dann musst du sowas unterirdisch verlegen. Oder du kaufst dir einen automatischen Schlauchaufwickler, das ist der geringste Aufwand.

Antwort
von Gege3210, 32

Ich hab' das mit Haken auch mal versucht. Jedoch ging das voll schief.
Mein guter Rasenmäher erzeugte derart Unterdruck, dass er die Schläuche in den Mäher riss. Fürcherliche Arbeit, den rumgewickelten Schlauch vollständig aus dem Motorlager rauszukriegen.
Habe andere Lösungen gefunden, bei mir funktionnieren sie :

• Mit guter Gartenhacke den Grasboden leicht aufreissen, etwa sechs Zentimeter tief, den Schlauch rein, wieder zudecken. Nach ein paar Wochen haben die Grasswurzeln ihre Arbeit getan, Alles ist in Sicherheit.
Natürlich Fotos davon machen, damit man später weiss, wo genau man das "beerdigt" hat. Und nicht direkt anschließen, immer einen Abstellhahn vorbauen, um bei Frost ablassen zu können.
Ich mache das für meine elekrtisch gesteuerteTröpfelbewässerung, im Moment sechs elektrische "Ventile", vom Wohnzimmer aus gesteuert. Ich benutze landwirtschftliches Material, ist weitaus billiger als Material für Hobbygärtener. Manchmal muss man eben suchen, um die kleinsten landwirtschaftlichen 1 1/2- Zoll-Anschlüsse auf "zivile" Durchmesser anzupassen ;-) .
• Für Druckwasserversorgung auf unserem Gelände (1,6 Hektar, etwa vierzig Meter Höhenunterschied, ehemalige Weinbergterrassen, verwildert) habe ich wenigstens auf die Terrassen welche wir gerodet haben und benutzen, schwarze Plastikrohre 3/4 '' an die Stützwände geschraubt, natürlich auch mit Abstellhahn und Entlüftung frostfrei innen im Haus ;-) .

Falls diese Erfahrungen Ihnen weiterhelfen können ?

Kommentar von demisto ,

Natürlich ist unser Garten etwas kleiner, etwa 1/10 von Ihrem Weinberg. Das mit dem Eingraben hört sich interessant an, doch habe ich unterschiedliche Höhenniveaus, so dass auch bei einem Ablassventil eventuell Wasser im Schlauch stehen bleibt und im Winter den Schlauch sprengt. Das war einer der Gründe, warum ich diese Variante nicht in Betracht gezogen habe. Ich dachte ernsthaft an eine schlauchführung in einem halben Meter Höhe. Da kann der Rasenmäher lange Unterdruck erzeugen und im Herbst wird alles wieder auf "Felge" gewickelt.

;-)

Kommentar von Gege3210 ,

:-)
In einem halben Meter Höhe ? Das wäre technisch brauchbar. Jedoch, haben Sie die notwendigen Stützpunkte, Bäume, Sträucher, Zäune, und wie wird das aussehen ?

Meine liebe Frau würde mir den Kopf abreißen, wenn so etwas quer durch's Gelände gehen würde... Deshalb benütze ich für Druckwasserversorgung die bereits wackeligen Stützmauern der Terrassen. Auch Zäune könnten dafür brauchbar sein.

Wir leben am Südhang der Cévennes, in Südfrankreich. Egal was man in Deutschland darüber denken mag, manchmal kann hier sehr hartes Wetter sein, wochenlang Nordstürme minus 24°C Bft 8 bis 11, nachts noch schlimmer. Jedoch manchmal überhaupt kein richtiger Winter, nur manchmal frühmorgens minus 8°C. Im Sommer jedoch irre harte UV-Strahlung.

Alle an der Luft und Sonne gelassenen gelbe Schläuche "Goldschange" waren nach etwa zwei, drei Jahren vollständig verrottet, brüchig. Unrettbar. Habe neue, weitaus billigere, gekauft, die muss ich auch etwa alle zwei, drei Jahre wechseln, das kostet weniger.
Jedoch halten meine schwarzen 1''-Druckwasser-Plastikrohre und die unter dem Rasen versteckten schwarze 16mm Bewässerungsrohre einwandfifi, jetzt schon seit sieben Jahren, keinerlei Schwierigkeit. Ich muss eben vor Frosteinbruch die Versorgung abstellen, Haupthahn zu, die Rohrlüftung auf, alle anderen Hähne auf.
Meine Installation hat viele Tiefpunkte, wo Wasser in den Plastikrohren stehenbleibt und einfriert. Es ist noch nie etwas geplatzt. Ich habe "einfach" instinktiv aufgepasst, dass in diesen Tiefpunkten kein Anschlußpunkt, keine Verlängerung, kein "T" oder Kreuz ist. Alle Anschlusspunkte, Hähne und Elektroventile sind höher gelegen.
Im Frühhahr muss ich eben meine Tröpfelbewässerung ablaufen,  verstopfte Tröpfler reinigen und rausgeflogene Anschschlüsse wieder reinschrauben. Das ist eben jedes Jahr unumgänglich. Wird übernächstes Wochenende gemacht. Im Moment regnet es hier jede Nacht aus Kübeln.
Es ist jetzt meine dritte Installation dieser Art. Ganz am Anfang machte ich den Fehler, teure Messingwinkel und "T"s für die Druckleitungen zu verwenden und passte nicht auf die Tiefpunkte auf. Das war ziemlich flaches Gelände gewesen. Da ging's um 600 Quadratmeter Gemüsegarten, zwei Obstanlagen von jeweils etwa 1/4 Hektar und Tiertränken. Fast alle Messingbeschläge waren geplatzt. Da bin ich auf plastikene umgestiegen.

Natürlich will ich Ihnen meine Mehoden nicht einreden ! Ich gebe nur weiter, was bei mir funktionniert.
Jeder muss selber ausprobieren und seine Lösung finden :-) .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten