Frage von Minimilk, 35

Wie kann ich einen Aufhebungsvertrag vereinbaren?

Ich ziehe zum 01.09. ins Ausland um. Der Plan stand schon länger fest, aber ohne endgültigen Termin. Dieser hat sich nun so ergeben. Ich benötige in meinem jetzigen Arbeitsverhältnis dringend ein Aufhebungsvertrag im gegenseitigem Einvernehmen. Ich habe diesbezüglich schon mit der Personalabteilung gesprochen und die sagte mir, dass es wohl möglich wäre, aber für dies die Abteilungsleiterin zustimmen muss. Diese ist allerdings erst wieder am Montag im Haus. Meine normale Kündigungsfrist würde 6 Wochen vor Quartalsende bestehen, dass heißt ich kann regulär spätestens am 19.08. kündigen für den 30.09. Da ich noch Resturlaub habe, wäre der Austritt dann am 19.09. Wir sprechen also nun von 3 Wochen die für den Zeitraum eines Aufhebungsvertrages und einer regulären Kündigung stehen würden. Wie kann ich die Abteilungsleitung überzeugen? Welche Möglichkeiten habe ich das mir für 3 Wochen keine Steine in den Weg gelegt werden? Der LKW kommt am 31.08. und ladet meine Sachen für den Umzug und am 01.09. habe ich den Flug. Was würdet ihr mir raten was ich am besten machen kann? Ist es sonst möglich für 3 Wochen in diesem Fall einen Krankenschein zu bekommen? Ich möchte natürlich einen fairen Austritt, weiß mir aber nun nicht anders zu helfen. Danke für Eure Antworten.

Antwort
von BarbaraAndree, 23

Ein persönliches Gespräch mit der Abteilungsleiterin, in dem du ihr deine Situation schilderst und ihr erklärst, dass es jetzt leider mit dem Umzug sehr schnell ging, hat sicher Erfolg. Warum sollte sie dir Steine in den Weg legen - das ist doch eine Ausnahmesituation? Vielleicht wäre es besser gewesen, mit ihr im Vorfeld schon darüber zu sprechen und sie auf einen schnellen Weggang vorzubereiten. Aber jetzt geht es darum nach vorne sehen und sie freundlich bitten, dir zu helfen, indem sie den Vertrag gegenzeichnet. Manchmal helfen da auch ewas feuchte Augen . . .

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 10
Ich möchte natürlich einen fairen Austritt,

Dieser Vorsatz ist sehr lobenswert, aber krank zu machen, ohne wirklich krank zu sein, ist Betrug, deshalb vergesse diese Idee ganz schnell.

Trage der Abteilungsleiterin in dem anstehenden Gespräch die für dich wichtigen Punkte vor, damit sie vesteht, warum du auf eine kurzfristige Aufhebung des Arbeitsverhältnisses angewiesen bist.

Die Dame sollte Verständnis für deine Situation aufbringen und deinem Wunsch nach einem Aufhebungsvertrag entsprechen.Viel Glück.

Antwort
von Maximilian112, 20

Fragen, sagen und reden was anderes gibt es nicht.

Du schreibst ja selbst: ...im gegenseitigen Einverständnis!

Das mit dem Krankenschein ist eine weniger Gute Idee. Eine AUB und umziehen meinst Du nicht auch das das Ärger gibt? Vor allen wenn der Betrieb das Datum schon weis?!

Aber was will der Betrieb groß machen? Anketten am Arbeitsplatz ist nicht mehr in der Mode. Du hast keinen Wohnort mehr in D. Der Betrieb kann davon ausgehen, das Du bei der Arbeit in Gedanken ganz wo anders bist.

Sie werden zustimmen denke ich.

Kommentar von Maximilian112 ,

Ist weis hier richtig geschrieben?? :-/

Kommentar von Hexle2 ,

Ist weis hier richtig geschrieben?? :-/

Nein, "weiß"!

Deine Antwort war richtig und das ist wichtiger ;-)

Kommentar von Maximilian112 ,

Ich weiß sagte er bescheiden :-) Danke

Kommentar von Minimilk ,

Das ist soweit richtig. Ich habe dann ab 01.09. auch keinen Wohnsitz mehr in Deutschland da ich mich ja abmelden werde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten