Frage von P1cc0l1ni, 40

Wie kann ich eine starke Niedergangsphase ohne Schäden überstehen?

Hallo Community,

Ich habe hier ein kleines psychisches Dilemma. Ich hatte eine Freundin, ich und sie hatten eine sehr schwere Erziehung, dabei sind wir noch nicht ein mal Volljährig. Nun hat sich meine Freundin schon ein mal versucht umzubringen, mit Glück konnte ich dies jedoch verhindern, leider hat es beim zweiten Mal geklappt, was paar Tage her ist. Nun ist sie tot, was ja schon schlimm genug wäre, doch habe ich noch mein eigenes Leben, welches auch sehr schwer ist durch meine Erziehung.

Ich hatte nun per Internet vor langer Zeit ein Mädchen kennengelernt und wir verstanden uns gut, sie ist ca. 3 Jahre älter. Der Kontakt brach vor vielen Monaten ab, doch seit anfang Dezember ist der Kontakt wieder da. Sie hat einen Freund, was mich überhaupt nicht stört, da wir mehr sowas wie Bruder und Schwester sind und kein Paar. Dieser Freund stammt ebenfalls aus dem Internet und sie hat ihn nun besucht. Dabei ist meine berechtigte Sorge, dass diese Freundin nun zu dem genannten Freund eine so gute Beziehung aufbaut, dass ich als Seelenverwandter irrelevant werde, sie hat ja nun ihn in Gänze. Ich habe beide auch schon zusammen gesehen und gehört, ich freue mich, dass die beiden so glücklich sind, doch ist nun mein Unglück damit verbunden. Denn: Ich habe nun niemanden mehr zum reden und meine Familie, beziehungsweise meine Mutter, ist schon schlimm genug.

Ich sorge mich nun gar nicht mehr um diese Freundin, ich habe sie schon verloren, damit habe ich mich abgefunden. Ich sorge mich nun sehr viel mehr um meine Zukunft, ich bin schon stark negativ geprägt und ich bin ehrlich: es nimmt so langsam katastrophale Ausmaße an. Ich will nicht mit einer Psychose leben, also wollte ich hier fragen, was ich nun tuhen sollte. Ich finde keinen Ausweg und der Seelenklemptner ist mir die unangenehmste Lösung. Ich nehme gerne konstruktive Vorschläge an.

Danke fürs lesen, es tut mir Leid, dass es so viel war, nur war mir eine detaillierte Beschreibung wichtig.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo P1cc0l1ni,

Schau mal bitte hier:
Psychologie Depression

Antwort
von MissionTarget, 29

Nimm auf jedenfall professionelle Hilfe in Anspruch, wie unangenehm es auch sein mag.

Kommentar von P1cc0l1ni ,

Das Problem dabei ist nicht nur, dass es mir unfassbar unangenehm ist, sondern auch, dass ich nicht weiß, wer die Kosten übernehmen soll. Wie schon im Text erwähnt werden das meine Eltern wohl kaum machen. Und Psychater tuhen ihren Job leider nicht umsonst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community