Frage von koten, 158

Wie kann ich eine Kontaktsperre aufheben?

Die Frau, die mir sehr, sehr wichtig ist, hat mir am 24.7. letzten Jahres geschrieben: "Ich möchte keinen Kontakt mehr zu Dir, weder schriftlich, (fern)mündlich, direkt oder sonstwie. Bitte schreibe mir nicht mehr und ruf mich nicht mehr an." Ich habe mich daran gehalten. Aber obwohl es jetzt gut 10 Monate her ist, spüre ich den Verlust noch immer. Ihr nicht mehr in die Augen schauen zu können. ihre Stimme nicht mehr zu hören, sie überhaupt nicht mehr zu sehen ... Das alles macht mich fertigt, zerlegt meinen Lebenswillen. Nein, Suizid-Gefährdet bin ich nicht. Aber daß ich mich zu gar nichts mehr aufraffen kann, ist ja auch nicht in Ordnung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ManuViernheim, 108

Schreibe sie kurz an, ob sie immer noch keinen Kontakt zu Dir wünscht.

Dann wirst Du sehen.

Kommentar von koten ,

Das geht mir auch schon lange durch den Kopf. Aber ich habe Angst davor. Es ist mir doch wichtig, andere zu respektieren. Auch (oder besser gerade?) wenn ihr Verhalten nicht meinen Wünschen entspricht.

Kommentar von ManuViernheim ,

Schreibe sie einfach an, ob sie noch immer kein Kontakt wünscht.

Du machst ihr ja keinen Heiratsantrag. Den Kopf wird sie Dir nicht abreißen.

Vielleicht schreibt zurück.

Antwort
von Peter501, 84

Sie hat dir eindeutig gesagt was sie wünscht.Da sie diese Äußerung in keiner Weise zurück genommen hat solltest du nicht davon ausgehen,das sie ihre Meinung geändert hat. 
Sie wünscht keinen Kontakt und das solltest du respecktieren auch wenn es dir schwer fällt.

Wenn sich jemand zu so einem Schritt entschließt muss sie gewichtige Gründe haben und allem Anschein nach hat sie dir die alte Sache nicht verziehen.

Kommentar von koten ,

Grundsätzlich gebe ich Dir Recht. Mein Gegenüber zu respektieren, ist mir sehr wichtig.

Aber dann frage ich mich, wie ich agieren würde, wenn ich eine Kontaktsperre verhängt hätte und diese dann gerne beenden wollte. Ich würde mich nicht trauen. Ich hätte Angst, damit zum Gespött zu werden. Unabhängig davon, für wie wahrscheinlich ich es halte, daß das Gegenüber so reagieren könnte.

Durch Zufall laufen wir uns nicht über den Weg. Keine Chance. Und es gibt auch keine gemeinsamen Bekannten.

Ja, unwissend habe ich damals Mist gebaut. Mein zweiter Fehler, bei dem ich nichts falsch gemacht hatte.

Ob sie mir wirklich immer noch nicht verziehen hat? Oder ob sie Angst hat, sich mir gegenüber so zu öffnen? Sie würde sich damit verletzbar machen, und ich kann gut nachvollziehen, daß sie zu so einer Verletzlichkeit keinen Bock hat.

Kommentar von Peter501 ,

Es gibt Dinge im Leben,die kann man einfach nicht aus der Welt schaffen oder bereinigen weil man keine Chance dazu bekommt.

Wenn dir aber soviel daran liegt solltest du einen Versuch wagen. 
Schraub aber deine Erwartungen nicht so hoch.Um so größer die Freude wenn es anders verläuft.     
Viel Glück.

Antwort
von BarschKeks4, 37

Wenn du nichts unterschrieben hast und ihr Schreiben auch keine einstweilige Verfügung enthielt, dann darfst du dich bei ihr melden.

Kommentar von koten ,

Im juristischen Sinne hast Du Recht. Für mich ist aber die Moral die Grundlage dessen, wie Menschen mit Menschen umgehen sollten. Weltliche Gesetze gehen mir da erst mal am Hintern vorbei. Beispiel: Ich bemühe mich, niemanden zu beleidigen Aber nicht, weil das verboten ist. sondern weil ich auch nicht beleidigt werden möchte,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten