Frage von SemaOesi, 135

Wie kann ich ein neues Leben in Deutschland beginnen?

Ich als eine gebürtige muslimische Österreicherin will nach dem Hofers Sieg nach Deutschland auswandern. Immer mehr Österreicher den Rechtsradikalen Kandidat Hofer.

Egal ob man gut Deutsch kann oder nicht. Hat man einen nicht deutschen Namen wird man als Ausländer betrachtet und die Diskriminierungen beginnen. Ich liebe Österreich und seine Leute, aber nur die blauen Wähler nicht. Diese blauen Wähler schaden dem Österreichs-Ruf!

Rassimus dürfte normalerweise in einem modernen Zeitaltert keinen Platz haben und toleriert werden. Wo ich arbeite und wohne sind sehr viele blaue Wähler. Diskriminierung bis nichts mehr geht! Ich hab keine Motivation mehr.

Diese Rechtsradikalen gibts leider überall, aber dennoch werden diese in Deutschland nicht toleriert. Möchte deswegen meine Wohnung, Auto und einfach was ich besitze verkaufen und nach Deutschland umziehen.

Wie soll ich am besten Vorgehen? Wenn ich alles verkaufe habe ich ca. 230.000€. Wo soll ich umziehen? In welchen Städten gibt es am wenigsten Rechtsradikale?

Ich meine das ernst! Der Rechtsextremismus macht mir große Sorgen! Es wird immer mehr gegen Ausländer und Muslime gehetzt! Es ist einfach untragbar.

Kann der deutsche Staat mir behilflich sein? Habe ich gute Chancen in Deutschland? Bin eine gelernte logistische Kauffrau und 31 Jahre alt. War paar mal in München und in Berlin. Diese zwei Großstädte gefallen mir extrem.

Doch über Jobchancen und Wohnungspreise habe ich keine Informationen.

Danke für eure Hilfen! Lg aus Österreich/Tirol

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peace1187, 73

Bist herzlich Willkommen ;)

Österreich gehört ja zur EU. Also sollte das auch keine Probleme geben wenn du nach Deutschland willst...

Kommentar von peace1187 ,

Ps. Hamburg ist schön. Da hast mit deinem Job sicher auch gute Möglichkeiten was zu finden. 

Antwort
von Stellwerk, 78

Innerhalb der EU gilt Freizügigkeit, d.h. mit Deinem österreichischen Pass kannst Du nach Deutschland kommen. Ich kann Dich allerdings nur warnen: in Deutschland gibt es die gleichen Probleme wie in Österreich - Muslime bekommen schlechter einen Job, werden oft blöd angepöbelt etc. Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist extrem unterschiedlich je nach Region - und v.a. nach Deiner Qualifikation. Der einzige Unterschied ist in der Tat, dass von der politischen Führung diese Dinge nicht gutgeheißen werden. Mir persönlich graut allerdings vor der Bundestagswahl nächsten September...

Edit: sehe grad, dass Du Logistikkauffrau bist - dann wäre vielleicht das Rhein-Main-Gebiet um den Frankfurter Flughafen herum eine Idee. Da ist die Arbeitsmarktlage für Logistik recht gut und die rechtverseuchten Ecken halten sich in Grenzen.

Kommentar von peace1187 ,

Mir nicht. Die paar Rechten Deppen bellen nur laut. Dadurch entsteht der Eindruck, dass sie mehr sind als es tatsächlich der Fall ist... 

Natürlich ist es in den letzten Jahren mehr geworden. Aber das Problem hat man ja derzeit überall. Deutschland ist und bleibt aber auch in Zukunft Weltoffen. Auch wenns immer ein paar beschränkte Kleingeister gibt, die das gern anders hätten.

Kommentar von Stellwerk ,

Ich bin ganz bei Dir. Man kann nur hoffen, dass die AfD sich bis nächstes Jahr noch selbst zerlegt - diese Leute im Bundestag wären eine Katastrophe, selbst, wenn sie es nicht in die Regierung schaffen. Das Schlimme ist halt, dass genau diese Leute das braune Geseier wieder salonfähig machen..."wird man ja wohl noch sagen dürfen"....

Kommentar von SemaOesi ,

Alleine, dass wir die Gehälter für Rechtsradikale zahlen macht mich schon nervig!

Antwort
von frax18, 42

Ich würde nicht sagen, dass es in Deutschland anders ist. Ich habe zwar nicht den unmittelbaren Vergleich, aber wir haben hier genauso diese Probleme. Im europaweiten Vergleich stehen wir neben z.B. den skandinavischen Ländern sicher aber noch gut da, was Toleranz und Hilfsbereitschaft angeht (würde ich mal behaupten). Ich mach' das auch an den bestehenden Regierungen und den Aufnahmezahlen von Flüchtlingen fest.

Ich würde sagen beide Seiten haben teilweise auch das Recht wütend über die momentane Lage zu sein. Wenn beispielsweise Muslime mit ihren archaiischen Ansichten aus ihrer Heimat erwarten diese hier fortsetzen und weiterleben zu können, dann irren sie sich. In Europa gibt es eine andere Kultur mit freiheitlicheren Gedankengut, die z.B. Homophobie, Sexismus und Zwangsehen nicht gerne sieht. Darüber hinaus gelten für Leben, Arbeit und Gesellschaft europäische Standards, die nicht mal so eben umgeformt werden können wegen irgendwelchen Extrawürsten, die mit einer Religion einhergehen. Das gilt für alle Religionen. Es gibt auch keine Extrawürste für Christen in der Berufswelt würde ich mal behaupten.

Nichtsdestotrotz will ich mir gar nicht ausmalen, was für braune Spacken dich da manchmal anpöbeln. Ich stecke nicht in deiner Haut und kann es daher nicht nachempfinden. Eins steht fest, ich kann solche Menschen auch nicht ausstehen, deshalb meide ich sie und mache lieber einen weiten Bogen drum herum.

Antwort
von baghera, 9

wenn du logistikkauffrau bist, wäre hamburg für dich vllt. das richtige pflaster - hamburg heißt ja nicht umsonst ´das tor zur welt´. drittgrößter containerhafen europas, flughafen usw.. ist landschaftlich zwar das genaue gegenteil zu tirol, aber für mich die schönste stadt in D. schönes umland, das meer nicht weit...

wenn du ein paar tage urlaub übrig hast oder freinehmen kannst, fahr mal hin. recherche über stadt, kultur, leute und stellenmarkt geht alles online.

erst job suchen, dann wohnung oder erstmal WG und von dort dann alles weitere organisieren.

ressentiments gegenüber muslimen gibt´s in D aber auch, wie mittlerweile fast überall in europa. aber in einer großstadt durchmischt sich das eher bzw. es gibt auch genügend gegenbewegungen.

Antwort
von atzef, 40

Da i der EU Arbeitnehmerfreizügigkeit herrscht, musst du dir einfach hier einen Job und dann eine Wohnung suchen.

Antwort
von FancyDiamond, 53

Da dir Berlin gefällt, ziehst du am Besten direkt nach Kreuzberg oder Neukölln.

In München wäre Hasenbergl vllt. ne Option.

Antwort
von Meisita, 23

Wer sagt den das der Hofer gewinnt ?. Ich würde zuerst mal abwarten . Ob es nun in Deutschland besser ist das bezweifle ich . Lg aus Österreich 

Antwort
von Weinberg, 42

Ich glaube, du verrennst dich da!

Erstens ist Hofer vielleicht "rechts",  aber wie kommst du auf "radikal"? 

Zweitens wird er ja "nur" Bundespräsident (wenn überhaupt). Da hat er nur sehr beschränkte Möglichkeiten, in die Politik einzuwirken.

Drittens kann sich auch in Deutschland ziemlich schnell der politische Wind drehen (AfD), dann könnte auch dort (und in ganz Europa) es für Moslems unangenehm werden. 

letztlich ist es ja nicht ausgeschlossen, dass in früherer oder späteren Zukunft generell in Europa ein Krieg zwischen der Urbevölkerung und Moslems ausbrechen könnte. Denn das Ziel der Islamisten ist es ja, Europa, und wenn es geht, die ganze Welt zu islamisieren. 

Das wird aber nicht zustande kommen, der Islam ist schon zweimal vor Wien gescheitert. Beim dritten Versuch könnte es das Ende des Islam bedeuten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community