Frage von Eidolon150, 63

Wie kann ich ein aufkommendes Gefühl der Liebesbedürftigkeit bekämpfen?

Nach einer herben Enttäuschung habe ich ein Gefühl der Liebesbedürftigkeit. Es ist noch im Anfangsstadium, aber ich empfinde es als extrem lästig und nicht zielführend. Wie kann ich mich dagegen wehren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Utopiosus, 29

Garnicht - Das ist aber nicht schlimm.

Nur durch das Fallen lernen wir das Aufstehen. Nur durch Schmerz werden wir zu besseren Verlieren. 

Ich leide mit Dir und kenne deinen Schmerz sowie das Verlangen, dass in einem brodeln kann. Manche Menschen betrinken sich an Kunst, Musik, Lust oder anderen Dingen... Beschäftigung hat mir selten was gebracht.

Du musst stark bleiben und es einfach ertragen, sowie Jesus von Nazareth den Kreuzgang ertragen musste. 

Alle Verluste schmerzen und ich wünschte, ich könnte dir das beweisen, dass stark sein sich am Ende auszahlt. 

Ich weiß aber auch, dass die leichten Worte eines Gegenübers, der gerade nicht in der gleichen Gefühlslage schwebt wie man selbst, immer unmöglich klingen können.

Bleib stark, gehe, laufe, falle hin, stirb, steh wieder auf, werde stärker, schneller, falle hin... das ist das Prinzip des Lebens.

Sinn des Lebens ist zu wachsen.

Gott mit dir.

Kommentar von Sonja66 ,

Sehr schön geschrieben!

Kommentar von abendleserin ,

Finde ich auch! Sehr schöne, wahre und vor allem aufbauende Worte!

Antwort
von Wonnepoppen, 31

Gar nicht, es handelt sich dabei um ein ganz normales Gefühl, das jeder normale Mensch verspürt, nach einer Enttäuschung kann es sogar noch stärker sei?

also laß es zu u. verdräng es nicht,, nicht jede Beziehung endet mit einer Enttäuschung. 

Kommentar von Eidolon150 ,

"nicht jede Beziehung endet mit einer Enttäuschung" . Soll das heißen, es hätte schlimmer kommen können, oder wie soll ich das verstehen? Ich habe sie sehr geliebt. Vielleicht zu sehr. Das ist doch schon tragisch genug.

Kommentar von Wonnepoppen ,

nun mal schön langsam!

Das war doch klar zu verstehen!

Nein, das sollte es natürlich nicht heißen, sondern, daß es beim nächsten Mal nur  besser  werden kann!

Daß du sie sehr geliebt hast, glaube ich dir doch, darum sitzt es ja so tief!

Wie lange dauerte denn diese Beziehung, wie alt bist du, war sie?

du hast die Frage nochmal gestellt, aber du wirst kaum andere Antworten bekommen?

Antwort
von FrankFrohling, 39

Ich denke dieses Gefühl ist in solche Situation völlig normal. Ich glaube, es macht auch keinen richtigen Sinn sich dagegen zu wehren.

Du kannst aber versuchen Dich abzulenken. Treffe Dich mit guten Freunden, unternehme etwas was dir richtig Spass macht oder verreise. So kommst Du auf andere Gedanken.

Antwort
von Eidolon150, 7

Ich mag dieses Gefühl überhaupt nicht. Und möchte nicht, dass eine "richtige"
Depression daraus erwächst. Mit gesenktem Kopf gehe ich nicht gern aus dem Haus. Es würde mir auch nichts einbringen. Auf Mitleid habe ich keine Lust. Aber der Schwung fehlt momentan einfach, ich fühle mich eingeschränkt durch meine Stimmungslage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten