Frage von AnnaHerz88, 38

Wie kann ich dieses Kapitel in meinem Leben abschließen?

Hallo vor ca zwei Jahre hatte ich eine Abtreibung.Danach ist es mir ganz gut gegangen obwohl ich nicht wirklich wollte aber mit blieb nicht wirklich eine andere Wahl. Nun seit einen halben Jahr hab ich echt Probleme damit ich seh ständig die Bilder in meinen Kopf wie es war ich träume oft schlecht deswegen ich kann auch nicht mehr mit meinen Freund schlafen.Dazu hab ich immer so ein komisches Gefühl wenn ich Schwangere oder Babys seh Ich würde gern damit abschließen vergessen kann man sowas nie aber wie kann ich es mir selbst verzeihen? Wie kann ich damit abschließen?

Ich bitte darum keine Beleidigungen oder unnötige Antworten zu kommentieren

Antwort
von Tamtamy, 21

Ich glaube, in diesem Fall ist es sinnvoll, dass du zur psychologischen Beratung gehts. Beispielsweise bei einer Beratungsstelle (von der Stadt oder sonstigem Träger wie Caritas oder ProFamilia) oder bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten. Begleitung ist hier hilfreich.
Gute Wünsche!

Antwort
von Nashota, 16

Du scheinst schon über 20 zu sein. Darf ich fragen, warum dir keine Wahl blieb? War das Kind krank?

Hast du nie über deine Gedanken und Gefühle gesprochen nach dem Eingriff? Ich bin immer davon ausgegangen, dass es so eine Art Nachsorge gibt.

Wie steht dein Freund dazu? War er damals der Vater des Kindes?

Antwort
von elfundneunzig, 10

Ich bin auch der Meinung, daß du mit diesem Problem nicht alleine fertig wirst, wenn deine Gedanken keine Ruhe geben.
Geh zu deinem Hausarzt und laß dich beraten wie es weiter gehen kann. Vielleicht gibt es in deiner Nähe auch Selbsthilfegruppen.
Friß es nicht in dich rein, sondern sprich mit Leuten die dir weiter helfen können.

Antwort
von dasistsparta5, 14

Ich glaube, bei diesem speziellen Problem kann dir nur ein Facharzt helfen. Aber das Gute ist, dass du genau weißt, aus welchem Grund deine Probleme auftreten. So kann man sich gezielt darauf konzentrieren.

Kommentar von AnnaHerz88 ,

Das Problem ist ich geniere mich so sehr dafür das ich mich nicht einen Arzt anvertrauen möchte man wird sehr verurteilt deswegen das macht die Sache nicht leichter. Es ist noch immer ein großes Tabuthema.

Kommentar von dasistsparta5 ,

Quatsch, such die eine Frau als Therapeutin (sind sowieso die meisten). Die wird dich schon verstehen, und wenn nicht, dann suchst du dir eine andere. Psychotherapeuten sind darauf trainiert, neutral zu sein. Und ich glaube auch nicht, dass das heute noch so ein großes Tabuthema ist.

Kommentar von Tamtamy ,

Kleine Anmerkung: Psychotherapeuten sind in aller Regel weniger 'neutral', als dass sie "ein weites Herz" haben. Sie brauchen die Fähigkeit, Menschen nicht vorschnell abzuurteilen, auch da, wo sie spontan die Motive des anderen nicht verstehen. Sie geben sozusagen einen Vertrauensvorschuss, dass die andere Person (subjektiv) sinnvolle Gründe für ihr Handeln hatte aufgrund ihrer Lebenssituation.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten