Wie kann ich die Wunden meines Ekzemer Pferdes behandeln?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kanne Brottrunk

BT Bierhefe - paste anrühren und auf die Wunden stellen schmieren - nach dem abtrocknen wieder abwaschen. Die Bierhefe ist natürlich auch zum verfüttern sehr geeignet.

Mauke und Ekzemerseife von Joveg


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wunden einfach wie jede andere Hautwunde behandeln. Reinigen und notfalls pflegen mit entsprechender Wundpflege, z.B. Silbersalbe o.ä. Besser sind jodfreie als jodhaltige Reinigungsmittel. Eine sehr gute Wundreinigungslösung, die man rund ums Pferd immer mal brauchen kann und in der Apotheke bekommt, ist nicht grade billig.

Aber die sind nur die optischen Anzeichen des Problems, deshalb sollte man sich nur soweit drauf konzentrieren, dass sich da nichts entzündet.

Nur muss man es ja nicht erst zur Wunde kommen lassen. Dann erübrigt sich das mit der kostengünstigen Lösung von selbst. Also lieber mehr in die Behebung der Ursachen investieren als den Kampf gegen die Windmühlen aufnehmen und nur am Symptom kurieren:

- Dem Pferd möglichst das ganze Jahr im Freien ermöglichen. In der ammoniakgeschwängerten Luft geschlossener Ställe entsteht vieles erst. Dazu gehört zwingend Offenstallhaltung, denn bei Boxenhaltung kommen die ja doch mindestens von 20.00 bis 6.00 rein und das sind einfach 10 Stunden zu viel.

- Die Fütterung überprüfen, denn Hautprobleme sind überwiegend ein Mangelsymptom, in den allermeisten Fällen hervorgerufen durch kohlehydratreiche Fütterung (Müslis, Mais, zu hoher Kraftfutteranteil in der Gesamtration, ...). Wir müssen gar nicht "päpstlicher als der Papst" sein und unbedingt völlig auf Kraftfutter verzichten, wenn das Pferd ohne kraftlos wirkt. Dann aber sollten wir Hafer im ganzen Korn geben. Hafer, weil er der natürlichen Ernährung am nähesten kommt, also am einfachsten zu verstoffwechseln ist, das ganze Korn, weil die Pferde durch viel Kauen viel Speichel erzeugen. Der puffert die Magensäure ab, der Speisebrei geht nicht ganz so sauer in den Darm wie bei anderem Kraftfutter - und der Darm kann, wenn lang genug gut gefüttert wurde (wir sprechen nicht von Tagen, sondern eher von Jahren), seinen Dienst bzgl. Nährstoffaufnahme besser tun. Ansonsten wird das Pferd von Heu ernährt. Zum Thema Mangelsymptom: Unabhängig von dem, was das Blutbild sagt, braucht der Ekzemer einen relativ hohen Zinkspiegel, erst recht im Fellwechsel. So lang der Darm nicht sauber läuft, wird der nur durch Gabe von Zink erreichbar sein, doch Ziel ist immer, dass die Pferde Zink aus den Nahrungsmitteln ziehen, weil dieses für die Gesundheit wesentlich wertvoller ist. Das geht dann, wenn der Stoffwechsel des Pferdes richtig top läuft und man, falls das Heu nicht das zinkreichste weit und breit ist (ist es in Deutschland selten), z.B. mit ein paar Sonnenblumenkernen das auf natürliche Weise supplementiert. Ein hochwertiges Mineralfutter (organische Bestandteile, gutes Ca-P-Verhältnis) hilft gut mit, aber so viel Zink wie ein Ekzemer bräuchte, dürfen die Hersteller gar nicht rein geben, weshalb bei vielen Ekzemern oder ehemaligen Ekzemern die Zinksupplementierung leider nicht verzichtbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur die Wunden behandeln, sondern die Ursache des Ekzems. 

Frag mal friesennarr, die ist hier die Expertin für sowas. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Reitsportgeschäften gibt es  telweiße sehr günstig und gute Produkte die nicht so teuer sind, da ich selbst ein exzemer Pferd habe kann ich z.B. das  Mähnenliquid von leovet empfehlen. Das hilf echt und wirkt mit der Zeit auch dauerhaft, dass heißt du musst dich dann weniger darum kümmern. Wenn sich dein Pferd schon sehr aufgescheuert hat würde ich zuerst mal mit einem Exzemeröl arbeiten und dann das  Mähnenliquid  einsetzen. Bei meiner Stute hat das super geklappt und ich finde auch es geht vom Preis her

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Penaten Creme hilft sehr gut allerdings habe ich nur damit Erfahrung wenn man es morgens und abends aufträgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
23.05.2016, 12:05

Penatencreme ist Schafswollfett - auf Schafswollfett werden viele Pferde gerne allergisch.

Es sollte auch niemals auf wunde offene Risse in der Haut gebracht werden.

Penaten Creme ist kein guter Tipp.

2
Kommentar von pinked
23.05.2016, 17:33

Unsere Tierärztin hat uns dazu geraten, Das ganze funktioniert seit fast 3 Jahren auch super gut.

0