Frage von LacunaCoilFan, 64

Wie kann ich die Trauer um meinen Kater überwinden?

Ich habe im Dezember vergangenen Jahres unseren Kater, 9 Jahre alt, an FIP verloren. Seit dem bin ich schlechter in der Schule geworden, vor allem Mitarbeit. Nichts macht mehr Spaß und wenn ich doch lache fühlt sich das falsch an. Im Mai haben meine Eltern einen Hund gekauft, da etwas gefehlt hat. Ich mag unseren Hund, aber es kommt mir so falsch vor, dass er anstelle unseres Katers da ist. Ich hasse meine Eltern manchmal richtig, wenn sie den Hund beim Namen unseres Katers nennen (versehentlich). Und wenn sie meinen, ich solle mit meinem "Bruder" Gassi gehen, denke ich nur an unseren Kater, denn der war mein "Bruder". Er war der, dem ich alles anvertraut habe. Ich weine in manchen Nächten immer noch um ihn. Ich habe es gelernt tagsüber keine Emotionen zuzulassen.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, dass ich ein wenig über die Trauer hinweg komme und unseren Hund auch in mein Herz schließen kann. (Es soll jetzt nicht so rüber kommen, dass ich unseren Hund nicht liebe, aber mein Kater hat halt immer noch seinen Platz in meinem Herzen.)

Antwort
von PinkSweethaert, 22

Hallo!

Ich habe auch mein Kaninchen Romeo vor zwei Jahren verloren. Er war 9 Jahre alt. Die ersten Wochen habe ich nur geheult. Sobald ich an ihn dachte, musste ich heulen. Irgendwann habe ich mir dann gesagt, dass es nichts bringt nur zu trauern. Ich dachte an die schönen Momente mit ihm und sagte mir, das es ihm jetzt gut geht. 

Wenn ich mir Heute ein Foto von ihm ansehe oder an ihn denke, dann muss ich lächeln.

Vielleicht kannst du deine Trauer auch so überwinden und eurem Hund einen Platz in deinem Herz schenken.

L.G. Sweetheart

Kommentar von LacunaCoilFan ,

Danke für deinen Kommentar. Ich hoffe auch sehr, dass Zeit die Wunden heilt, denn ich möchte unserem Hund die selbe Liebe schenken können. Das mit deinem Hasen tut mir sehr leid :(

Kommentar von PinkSweethaert ,

Danke. Hoffentlich kannst du auch bald lächeln,wenn du an dein Katerchen denkst.

Antwort
von Jenny6654, 9

Auch ich habe meinen "Bruder" verloren ( einen Hund den wir 10 Jahre hatten und den meine Mutter einfach so weggegeben hat. Sie kam eines Tages nach Hause und meinte ich hab 5 min Zeit mich zu verabschieden)

Ich habe Jahre später immer noch geweint weil er der einzige in meiner kondheit war, der mich verstanden und geliebt hat. Manchmal kommen mir immer noch die Tränen.

Ich denke immer an die Momente zurück als ich abends als es dunkel war mit ihm raus bin und wir uns einfach auf den Boden gelegt haben und uns die Sterne angeguckt haben.

Ich denke immer an diesen Moment zurück und das macht mich gleichzeitig traurig aber auch glücklich. Weil mir niemand( nicht mal meine Mutter) diese Erinnerung verbunden mit dieser liebe die ich nie jemals wieder für jemanden empfunden hab, bleibt.

Er wird immer für mich da sein in meinem Herzen und ich werde mich immer an ihn erinnern. Ich weis nicht wie man es in erster Zeit schaffen soll jemanden zu vergessen( oder zu akzeptieren das er nicht mehr da ist ), der so einen Stellenwert hatte. Ich denke es ist gut sich abzulenken. Ich habe zu dieser Zeit viele Serien geguckt, speile gespielt, gezeichnet und mir die Gitarre selbst beigebracht. Ich bin zu meiner Oma ( sie hat einen Campingplatz) da bin ich rumgelaufen und da waren auch andere Hunde.

Ich glaube es ist auf jedenfall wichtig, dass man das darauffolgende Tier nicht mit dem vorherigen vergleicht. Das ist nicht fair und das spürt er auch. Versuche ihn anzusehen als neue "Person". Er ist vom Charakter anders als davor und auch das gibt dir Ablenkung. Ich würde aber vielleicht mit deinen Eltern darüber sprechen und ihnen sagen, dass sie doch bitte darauf achten sollen, den richtigen Namen zu sagen.

Jeder trauert unterschiedlich schnell und wenn es 10 Jahre dauert dann dauert es 10 Jahre.

Das mit der Emotionslosigkeit kann ich auch nachvollziehen. Es ist schlimm ich könnte eine Zeit lang nicht weinen. Auch wenn ich es am liebsten getan hätte aber es hat nicht funktioniert ( hab dann nen richtig traurigen Anime geguckt das hat dann funktioniert und es ging mir besser ) weinen hilft viel. Lass es raus es ist entspannend für deinen Körper und man fühlt sich danach erleichtert an. Lass alles was du über deinen Kater weißt in deinem Kopf noch mal alles geschehen. Wenn du weinen musst: tu es .. Schrei in ein Kissen Schlag drauf.. Bis du erschöpft bist und dein Kopf leer..( sowas hilft bei mir immer)

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und hoffe auch, dass es bald erträglicher wird.

Antwort
von LuthenSky, 36

Abschied fällt immer schwer aber man muss sein leben weiter leben. Hört sich jez komisch an aber denkst du deine kater hätte gewollt das du wegen ihm kein schönes leben mehr hast? Nein also versuch nicht so in deiner trauer zu versinken 

Kommentar von LacunaCoilFan ,

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich versuche wirklich weiter zu machen, aber irgendwie funktioniert es nicht. Dennoch Danke.

Kommentar von LuthenSky ,

Wenn nicht rede mit irgendjemand drüber heule dich aus! Immer nach vorne gucken !!!

Kommentar von LacunaCoilFan ,

Ich werde es versuchen. Auf jeden Fall, vielen Dank.

Kommentar von LuthenSky ,

Keine ursache ! Immer gerne 

Antwort
von Nilpferd0104, 31

Große Packung Eis, Kuscheldecke, Trauriger Film und einmal so richtig ausheulen :D 

Kommentar von LacunaCoilFan ,

Danke, aber das mit den Filmen habe ich schon probiert, als meine Freundinnen mich aufmuntern wollten. Das Ergebnis: Sie saßen weinend da, nur mich hat es nicht gestört. Trotzdem, vielen Dank. Ich kann es ja nochmal probieren.

Kommentar von Nilpferd0104 ,

Ok schade:) ich hoffe du kommst bald drüber hinweg... Zeit heilt die Wunden:)

Kommentar von LacunaCoilFan ,

Ich hoffe es auch. Unserem Hund zuliebe. Ich möchte ihn genauso lieben, wie ich unseren Kater liebe/geliebt habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten