Frage von NOROGS, 77

Wie kann ich der Tetanusimpfung entgegen wirken?

Nabend Leute, ich wurde vor paar Monanaten geimpft. Nun habe ich mich schlau gemacht was die Impfung alles durchsetzen kann und will direkt die Impfung wieder aus meinem Körper entgiften.

Antwort
von PatrickLassan, 27

ich wurde vor paar Monanaten geimpft.

Gute Idee.

Nun habe ich mich schlau gemacht was die Impfung alles durchsetzen kann

Eien Tetanus-Impfung soll bewirken, dass du nicht an Tetanus (Wundstarrkrampf) erkrankst.

will direkt die Impfung wieder aus meinem Körper entgiften.

Wegen irgendwelcher blödsinniger YT-Videos?

Kommentar von NOROGS ,

Ich babe auch eine Studie gefunden, dass das so sein soll! Ich brauche Hilfe.

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich babe auch eine Studie gefunden,

Was für eine Studie?

Antwort
von chxxxxy, 46

Vollidio*en.... lieber an nem kratzer sterben als sich impfen zu lassen. da krieg ich gleich wieder nen Anfall.

Kommentar von NOROGS ,

Sorry, aber damals hatte ich keinen Schimmer was das für Auswirkungen gehabt haben könnte

Kommentar von Spezialmann ,

Sorry, aber damals hatte ich keinen Schimmer was das für Auswirkungen gehabt haben könnte

Verrätst du uns auch, welche Auswirkungen die Impfung deiner Meinung nach haben könnte?

Kommentar von felixuser ,

Also bin jetzt seit gut 30 Jahren nicht mehr geimpft worden, habe jeden Tag kleine bis größere Kratzer, ab und an auch tiefe Wunden, und noch nie wie man merk bin ich an einem dieser Kratzer gestorben, bzw habe auch nur irgendwelche kleineren folgen erlitten.

Wie passt das in eure "Impftheorie des Irrglaubens"? 

Bei den vermutlich aufkommenden Erklärungsversuchen, könnte ich jetzt schon wieder erbrechen.^^

Kommentar von PatrickLassan ,

Wie passt das in eure "Impftheorie des Irrglaubens"?

Du hast Glück gehabt, ganz einfach. Das widerlegt in keiner Weise, dass Impfungen sinnvoll sind.

Kommentar von felixuser ,

 @PatrickLassan

Glück,....also wenn man es so betrachtet das ich die letzten 30 Jahre nicht mehr als einen Schnupfen hatte,... OK wie auch immer du das dir zurechtbiegen möchtest. 

Kennst du den Unterschied zwischen einen Gläubigen und einem Kritiker? 

Der Gläubige redet von glück (Theologie) wenn er etwas nicht erklären kann,.... der Kritiker sucht nach einer Lösung(Wissenschaft).

Aber vermutlich bist du auch nur eine weiter Account von "MalNachgedacht"

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich biege mir gar nichts zurecht. Du machst nur den Fehler, dass du verallgemeinerst. Dass du in den letzten paar Jahren nichts weiter als einen Schnupfen hattest, hast du deinem Immunsystem zu verdanken, das mit allen Erregern fertig geworden ist. Umgangssprachlich ausgedrückt könnte man das als 'Glück gehabt' bezeichnen.

Ist das ein Beweis dafür, dass Impfungen per se sinnlos sind?

Aber vermutlich bist du auch nur eine weiter Account von "MalNachgedacht"

Auch da irrst du.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Eine Tetanusinfektion ist sehr unwahrscheinlich - aber eben auch sehr tödlich.

Kommentar von felixuser ,

Klar wenn man sich den ganzen Tag von Pizza ernährt, und 16 Stunden vor dem PC hängt, zusätzlich in einem "Hygenisch reinen" Umfeld aufgewachsen ist,...

...hätte ich da auch bedenken.

Das nächste mal bitte auch auf die kritischen Bemerkungen deines Hausarztes hören. ^^

Kommentar von MalNachgedacht ,

Vielleicht solltest Du es mal mit Logik probieren:

Heute sterben (bei Verfügbarkeit von Intenstivmedizin) circa 25% aller die sich eine Tetanusinfektion eingefangen haben.
Ohne Intensivmedizin sind es mehr als 75%

Früher dürften sich Menschen bei der Arbeit häufiger verletzt haben als heute wo sehr viele in Büros arbeiten...

Wäre die Wahrscheinlichkeit einer Tetanusinfektion bei einer Verletzung sehr hoch dann wären früher wohl die allermeisten Menschen an Tetanus gestorben - was nicht der Fall war.

Die Gefahr einer Tetanusinfektion war schon früher sehr klein und ist heute eher noch etwas kleiner - von daher hat man auch ganz recht gute Chancen 30 Jahre ohne Tetanusimpfung zu überstehen.

Umgekehrt: Hat man Pech und fängst sich trotzdem eine Tetanusinfektion ein dann sind die Chancen daran zu sterben mit 25% recht hoch - deutlich höher als beim beliebten "Russisch Roulette"


Ach ja - jeden Tag Pizza essen und 16 Stunden vor dem PC im Büro sitzen ist nicht gerade gesund - da solltest Du etwas ändern!

Kommentar von BjoernWilhelm ,

Mein Opa hat sich Jahrzehnte lang nicht angeschnallt, und obwohl er fast jeden Tag kleine bis größere Fahrten, ab und an auch längere Reisen mit dem Auto gemacht hat, ist er nie bei einem Unfall gestorben bzw. hat auch nur irgendwelche kleineren Folgen erlitten.

Wie passt das in die Theorie, dass die Gurtpflicht die Todesfälle im Straßenverkehr verringert hätte?

Wenn felixuser immer gleich anfängt, sich zu erbrechen, wenn man ihm etwas erklären will, dann ist mir klar, wie es zu derartigen Ansichten kommt. Daher erkläre ich lieber nichts sondern empfehle ihm, den Sicherheitsgurt künftig einfach wegzulassen. Wer Auto fahren kann und nie einen Unfall baut, braucht tatsächlich keinen Sicherheitsgurt.
Vielleicht sollte er auch gleich seine Krankenversicherung kündigen. Wer wie felixuser nie krank ist, braucht doch auch keine Krankenversicherung.

Leider steht unsere Regierung unter der Kontrolle der AOK- und Gurtherstellerlobby und hat Krankenversicherung und Sicherheitsgurt auch für Gesunde und sichere Autofahrer verpflichtend gemacht. Schweinesystem!

Antwort
von felixuser, 38

Auf die Impfung, kannst du getrost auch als gesunder Mensch verzichten. Dennoch würde ich einen Heilpraktiker niemals auch nur eine Kleinigkeit glauben.

Wenn du größere Wunden hast, sollten diese generell Desinfiziert werden, bei einem gesunden Menschen ist hier Tetanus das wohl kleinste Problem. 

Eine Impfung setzt auch nur auf die Körper eigene Immunabwehr, bei gesunder Ernährung und regelmäßigen Kontakt mit Infektiösen keimen ist diese ausreichend geschult, um auch ohne Impfung jede form einer Infektion zu bekämpfen. 

Eine Impfung ist somit nur zu empfehlen, für den Falle das du zu einer Risikogruppe gehörst.

Kommentar von PatrickLassan ,

Auf die Impfung, kannst du getrost auch als gesunder Mensch verzichten

Eine Infektion mit Wundstarrkrampf ist ja auch gar nicht schlimm ...

Dennoch würde ich einen Heilpraktiker niemals auch nur eine Kleinigkeit glauben.

Stimmt.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Wenn du größere Wunden hast, sollten diese generell Desinfiziert werden, bei einem gesunden Menschen ist hier Tetanus das wohl kleinste Problem. 

Eine Tetanusinfektion kann schon beim kleinsten Kratzer passieren - da braucht es keine große Wunde.
Und natürlich sollte eine große Wunde desinifiziert werden - nur ist das gar nicht so einfach. Schürft man sich z.B. das Knie auf dann ist es selbst für einen Arzt schwierig sämtliche Verunreinigungen zu entfernen - von mikroskopisch kleinen Tetanus-Sporen mal ganz abgesehen.
Das ist auch der Grund warum ein Arzt in so einem Fall einen aktive und passive Tetanus-Impfung empfehlen wird wenn keine Tetanusimpfung vorliegt oder die zulange zurück liegt.

Eine Impfung setzt auch nur auf die Körper eigene Immunabwehr, 

Aber eine Tetanusimpfung gibt dem Immunsystem eine gute Chance an einer harmlosen Variante des Tetanustoxin schon mal fleißig zu üben.
Diese Chance bekommt man bei der Alternative echtes Tetanus-Toxin nicht.
In der Zeit die das Immunsystem braucht um mit dem echten Tetanus-Toxin fertig zu werden sind 75% der Infizierten bereits tot.

bei gesunder Ernährung und regelmäßigen Kontakt mit Infektiösen keimen ist diese ausreichend geschult, um auch ohne Impfung jede form einer Infektion zu bekämpfen. 

Lebensgefährlicher Bullshit - wie man schon daran erkennt dass z.B. Masern auffällig häufig an Waldorfschulen ausbrechen.
Das liegt nun bestimmt nicht daran, dass die Ernährung dort nicht gesund wäre (ganz im Gegenteil soll da die gesunde "Bio-Kost" sehr verbreitet sein) sondern daran, dass die Masern-Impfquoten dort sehr niedrig sind...

Wer regelmässig mit Tetanus in Kontakt kommt (also sich eine Tetanus-Infektion zuzieht) der ist regelmässig längst tot.

Kommentar von PatrickLassan ,

Lebensgefährlicher Bullshit - wie man schon daran erkennt dass z.B. Masern auffällig häufig an Waldorfschulen ausbrechen.

Unter folgendem Link findet man übrigens etwas dazu (für den Fall, dass jemand das wieder als 'lächerliche Aussage' bezeichnet):

http://www.psiram.com/ge/index.php/Masernausbr%C3%BCche_an_Waldorfschulen

Antwort
von vanillakusss, 45

Das ist keine gute Idee.

Wenn du aber entgiften willst, kannst du zum Heilpraktiker gehen, der macht das.

Kommentar von felixuser ,

Heilpraktiker, warum nicht gleich in die Kirche?

Kommentar von vanillakusss ,

Weil ein Pfarrer kein Heilpraktiker ist. Deswegen vielleicht.......

Kommentar von PatrickLassan ,

Stimmt. Pfarrer haben immerhin studiert, Heilpraktiker in der Regel nicht. Es gibt nicht einmal eine vorgeschriebene Ausbildung für Heilpraktiker, sie müssen auch lediglich eine Überprüfung durch das Gesundheitsamt absolvieren.

Kommentar von vanillakusss ,

Hätte ich Pfarrer gemeint, hätte ich Pfarrer gesagt.

Es ist nun mal, auch unter Ärzten, bekannt, dass man mit bestimmten Infusionen, den Körper entgiften kann.

 

 

Kommentar von PatrickLassan ,

Sofern das erforderlich ist (z,b: https://de.wikipedia.org/wiki/Chelat-Therapie). Bei sogenannten 'Alternativmediziner', speziell bei Heilpraktikern, ist das anders.

Entschlackung, Entgiftung (englisch: detox) und Ausleitung sind im Bereich der Alternativmedizin geläufige Begriffe und bezeichnen Verfahren, denen unterstellt wird, sie könnten für den Körper schädliche Substanzen "ausleiten" oder auf andere Weise entfernen, ohne dass der Körper dabei auch nützliche Substanzen verliere. Die Verfahren sind mehrheitlich wissenschaftlich nicht anerkannt (bis auf wenige Ausnahmen in bestimmten Situationen von tatsächlich toxischen Substanzen, die dabei auch jeweils benannt werden
und identifizierbar sind).

https://www.psiram.com/ge/index.php/Entschlackung

Kommentar von vanillakusss ,

Nein, das meinte ich nicht.

Bei mir wurde das in einem Krankenhaus gemacht (kein Alkohol, Drogen o.Ä.), es war nötig und ärztlich verordnet.

Ich finde es gut.

Antwort
von marina2903, 32

mann darf nicht alles glauben was im net steht

Kommentar von NOROGS ,

Ich bin mir aber jetzt im Klaren, dass wenn wir geimpft werden, dass dann später die Zellstrukturen zerstört werden und dann auch noch die Gene. Trotzdem danke für Ihre Antwort

Kommentar von Deichgoettin ,

Dummes Zeug NOROGS. Glaub so einen Mist nicht. Das ist definitiv nicht wahr!!!!

Kommentar von MalNachgedacht ,

dass dann später die Zellstrukturen zerstört werden und dann auch noch die Gene. 

Richtig - ist der Geimpfte erst mal gestorben (und jeder Geimpfte stirbt früher oder später nach der Impfung) und seine Leiche modert so vor sich hin dann zerfallen tatsächlich nach einer Weile die Zellstrukturen und irgendwann sind auch keine oder kaum noch Gene übrig.

Allerdings geht es Ungeimpften da auch nicht anders....

Antwort
von latricolore, 31

Was kann die Impfung deiner Meinung nach denn auslösen, zerstören?

Hast du mal einen link?

Kommentar von NOROGS ,
Kommentar von NOROGS ,
Kommentar von latricolore ,

Sorry, aber wenn ich sowas sehe
"Wie Krebs in Wochen geheilt werden kann - schnell, billig und ohne Nebenwirkungen"
schalte ich sofort ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten