Frage von aseven79, 63

Wie kann ich die Nachbarskatze davon abbringen, mir in meinem Zimmerpflanzen rumzubuddeln?

Vor kurzem bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Der Vormieter sagte mir auch schon, dass die sehr zutraulichen Katzen vom Nachbarn gerne mal vorbeischauen und sogar in die Wohnung kommen. Damit habe ich auch überhaupt kein Problem, denn ich mag Katzen und hatte früher selber eine.

Bevor ich eingezogen bin wurde meine Wohnung noch frisch gestrichen, weshalb ich immernoch viel lüften muss, auch wegen der Wärme jetzt im Sommer, da es eine Dachwohnung ist. Also lasse ich auch in meiner Abwesenheit die Fenster und die Balkontüren offen stehen.

Doch leider geht die eine Katze täglich an die Zimmerpflanze und buddelt die Erde heraus. Immer wenn ich nach hause komme, finde ich um den Blumentopf herum ein riesen Chaos vor.

Das Problem ist also, dass ich sie nicht auf frischer Tat ertappen kann, um ihr das mit Bestrafungsmassnahmen auszutreiben (zB Wasserpistole). Und die Tür geschlossen zu lassen, oder irgendwelche Fliegengitter o.ä. anzubringen ist auch keine Option. Ich will mich auch nicht von dieser Pflanze trennen, im Gegenteil, ich beabsichtige noch weiteres Grünzeug aufzustellen.

Gibt es etwas, das man in die Blumenerde mischen kann, dass Katzen abschreckt? Ich dachte schon an Chilipulver (war selber Züchter, und habe abartig scharfe getrocknete Schoten da), aber ich will die Katze auch nicht quälen. Oder muss ich ein Fliegengitter am Topf selber anbringen? Das würde mir aber leider die Pflanze verunstalten...

Des weiteren kaufe ich mir demnächst ein neues Sofa. Kann ich irgendwie verhindern, dass mir die Katzen das verkratzen? Bisher hab ich sie dabei erwischt, dass sich gelegentlich auf dem Teppich rumkratzen, aber um den ist es nicht schade...

Bin sehr dankbar für eure Tips. Vieleicht habt ihr ja gute Hausmittelchen?

Merci und Gruss

Antwort
von rdsince2010, 5

Hallo aseven. Meine Katze hat früher auch im Blumentopf die ganze Erde rausgebuddelt. Es war ein großer Topf! Mit 'ner Palme drin...die Palme lebt noch. Ähm, ich hatte dann einen kleinmaschigen "Hühnerdraht" aus dem Baumarkt, um den Topf herum so befestigt, dass meine Mietze nicht mehr an die Erde rankam, sich aber auch nicht verletzen konnte. Sah nicht so schön aus mit dem Draht, half aber. Und ich konnte die Palme weiterhin auch gießen.

Zur Couch: ich kann Dir auch nur Microfaserstoff empfehlen. Ob nun 'ne Kokosmatte davor liegen würde oder die neue Couch mit Decken zugehängt ist, (was ich persönlich nicht so schön finde, weil man ja dann das Couchmuster nicht mehr sieht) - die Katze findet vll. die Matte so gar nicht nach ihrem "Geschmack" - und damit auch andere Möglichkeiten und Gegenstände, sich die Krallen zu schärfen...


Antwort
von InaThe, 22

Ich hab mir bei IKEA so billige Platzdeckchen aus Plastik besorgt und eine Scheibe (etwas größer als der Blumentopf) ausgeschnitten. Ein Schnitt von Rand bis zur Mitte, dort noch ein Loch für den Planzenstamm + 1 cm zum Belüften der Erde. Bei mir schimmelt da nie was und ist absolut katzensicher. Am Anfang hat die Dame noch versucht die Pfoten reinzuschieben, aber weil es nicht schnell genug zum Erfolg geführt hat hat sie es schnell aufgegeben. 

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 11

Leg doch einfach ein paar grössere Kieselsteine auf die Erde. Das sieht gut aus und die Katze kann nicht mehr an die Erde.

Solche Steine findest Du in jedem Bach oder evtl. sogar im Baumarkt.

Für ein neues Sofa würde ich Dir einen Bezug aus Mikrofaser empfehlen, denn zum einen ist das leicht mit Schaum aus Feinwaschmittel zu reinigen, wenn es mal Flecken gibt und Kratzer von Katzen sieht man nicht.

Ansonsten hilft es meistens, wenn Du so nen Fussabstreifer, am besten aus Kokosmaterial vor das Sofa legst und auf das Sofa ne Decke.

Dein scharfes Zeug solltest Du gegen Katzen tunlichst vergessen. Wenn Du angeblich Züchter und nicht Vermehrer warst, solltest Du wissen, dass man zur Katzenabwehr weder Pfeffer, noch Chilli oder sonstiges scharfes Zeug verwenden sollte.

Antwort
von Bitterkraut, 26

Mach den Töpfen für die Zeit, in der du nicht da bist, einen Pappkragen um, der die Erde bedeckt. Geht gut mit billigem Packpapier. Mußt du aber abmachen, wenn du da bist, damit nix schimmelt.

Antwort
von Volkerfant, 5

Auch Katzen sind lernfähig. Du musst sie ablenken, sie belohnen, wenn sie es nicht machen.

Antwort
von Spezialwidde, 28

Entweder stellt ihr die Fenster auf Kipp wenn ihr nicht zuhause seid oder baut Fliegengitter ein, das hält neben Fliegen auch die Katzen draußen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Fenster auf Kipp = tödliche Katzenfalle.

Ich glaube nicht, dass der FS eine im Fensterspalt zerquetschte Katze vorfinden will, wenn er heimkommt.

Kommentar von Spezialwidde ,

Du glaubst doch nicht im Ernst dass eine Katze die DRAUßEN!! ist sich im Fenster verheddert?! Das  kann passieren wenn eine eingesperrte Katze raus will. Abe rdas wäre wirklich das erste Mal dass ich von so einem Fall höre.

Kommentar von aseven79 ,

Von solchen Unfällen hab ich auch schon gehört. Aber meine Balkontüren kann ich eh nicht kippen, danke trotzdem für den Beitrag

Kommentar von Spezialwidde ,

Ja, diese Unfälle gibt es, wie gesagt, wenn ein eKatze aus der Wohnung heraus will. Aber von außen nach innen kann das schon aus "technischen" Gründen gar nicht passieren! Die Katze hätte ja keine Möglichkeit, wie von innen, auf die Kante zu springen! Also käme sie nicht rein, es würden auch keine Unfälle passieren. Wie gesagt, so lange ihr nicht daheim seid macht die Fenster/Türen eben zu, wenn man meint die Raumfeuchte nicht unter Kontrolle halten zu können kann man sich die Anschaffung eines Luftentfeuchters überlegen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Warum soll das von außen nach innen nicht gehen? Von wlecher Kante auf die eine Katze nicht springen kann, redest du?

Ich rede von dem V-Spalt bei Kippfenstern, nicht von der oberen Kante.

Kommentar von Bitterkraut ,

Davon rede ich, schau dir das Bild gut an: http://www.vom-taubertal.de/blog/wp-content/uploads/2013/08/Kippfenster\_03.jpg

Und das geht in beide Richtungen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Doch, das glaube ich sehr wohl, wenn die Katze üblicherweise in die Wohnung geht, versucht sie es auch durch Kippfenster. Es wäre nicht das erste mal, daß eine Katze im Spalt eingequetscht, mit gequetschten Organen elend stribt.

Antwort
von SailorMoonFan1, 18

Schon mal überlegt mit deinem Nachbarn zu sprechen, es soll ja bekanntlich Wunder wirken wenn man miteinander Kommuniziert 😉

Kommentar von aseven79 ,

Es ist ja nicht der Nachbar, der in meinem Blumentopf wühlt, sondern seine Katze. Und mein Nachbar ist nicht Jesus, der Wunder vollbringen kann

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Trotzdem kannst du mit ihm/ihr reden und da ihm die Katze gehört kann er dir ja bestimmt auch sagen bzw. Tipps geben was man gegen das wühlen im Blumentopf machen kann, denn wenn du das Problem hast wird er es doch auch haben ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community