Wie kann ich die Hinterhand vin meinem Pferd aktivieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Seltsam, dass ein Pferd, das seine Hinterhand "hängen lässt", trotzdem gut bemuskelt sein soll. Aber gut, nehmen wir das mal an. Doch dann finde ich dieses hinterher-Schleifen um so bedenklicher und würde etwas im Bewegungsapparat des Pferdes vermuten, was es negativ beeinträchtigt. Gesundheitliche oder orthopädische Probleme.

Sollten Tierarzt, Osteopath und Sattler alle nichts finden, kann es eigentlich nur am Reiten und an falscher Gymnastizierung liegen. Eine aktivierte Hinterhand ist nicht zwangsläufig eine schnelle Hinterhand, sondern eine, die kraftvoll untertritt.

Ich kann an dieser Stelle nur mein ewig gleiches Mantra wiederholen - die Lösung ist auch hier sicherlich wieder in gutem und qualifiziertem Unterricht zu finden. Kontrolle und Hilfe durch jemand wirklich Berufenen, helfen jedem Reiter an Fehler und Verbesserungen zu arbeiten, auch wenn es eine ganze Reihe gibt, die glauben, genau das nicht nötig zu haben.

Interessant an der Stelle ist, dass selbst die S-Reiter in meiner Umgebung regelmäßig Unterricht nehmen und konsequent an sich und an ihren Pferden arbeiten.

Generell ist das Reiten von Übergängen - Schritt/ Trab - Trab/ Schritt - Galopp/Trab - Trab/ Galopp - Schritt/ Galopp - Galopp/ Schritt- ein probates Mittel, ein Pferd auf die Hinterhand zu bekommen. Doch wenn man das nicht korrekt macht und die Übergänge nicht richtig reitet, kommt man unter Umständen auch damit nicht ans Ziel.

Deshalb: reiterliche Probleme löst man nicht in Foren, sondern absolut nur mit Hilfe eines wirklich qualifizierten Trainers. Viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Checke auf blockaden. Laß die lösen, Danach mehere tage phsysio, wärme und Massage. Dann nach dem warmreiten im schritt oder an der Hand viele Bögen reiten Wir nutzen gerne Zirkel verkleinern und vergrößern und schlangenlinien erweitern, achten ebenso nach außen erweitern. Dabei MUSS er untersetzen. Auch Stangen und bergauf hilft, wenn nichts mehr blockiert ist. Und mal kurz streichkappen anmachen: das irritiert ihn anfangs und er hebt kurzfristig die Beine höher. Aber zuerst mal laß nen osteopaten ran. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern die gesundheitlichen Aspekte alle abgeklärt sind, würde ich mal darauf achten, ob der Anglo sich überhaupt richtig an den Zügel stellen lässt (Zähne, Gebisstück u. Zäumung prüfen lassen), so dass das Genick durchlässig ist, der Rücken frei mit schwingen kann, das Pferd beim Traben auch untertritt und natürlich last but not least: dass die Hinterhand trägt/tragen kann (unabhängig der Muskulatur, Tierarzt auch die Halswirbel, die Hüften etc. checken lassen)

Nicht nur treiben bis zum Umfallen, sondern auch die Körpersprache der Pferde beherrschen. Pferde stumpfen lediglich ab, lernen nur schneller zu werden, nicht aber korrekt zu arbeiten, das muss der Reiter vermitteln. 

Gutes, echtes Reiten beginnt im Schritt. Wer diesen beherrscht, Signale und Regungen unter dem Sattel korrekt deuten und darauf eingehen kann, ist ein großes Stück weiter.

Im Trab nicht nervös werden und dem Pferd auch Zeit geben, sich einzufinden, denn es sind mehrere Grundfesten, auf die zu achten ist und die du vermitteln musst. Pferdegerecht, versteht sich.

----------------------------------------

Ein Pferd, welches die Hinterhand nachschleift, dass auch der Huf in Mitleidenschaft gezogen wird, hat meist (aus Erfahrung) gerne Probleme mit den Halswirbeln oder dem Widerrist (evtl. Bruch/Haarriss/falscher Sattel), was zu einer Fehlstellung durch Schmerzen entstehen kann, oder es ist einfach noch nie reel v/a geritten worden.

Kann man nun mutmaßen, ein Video wäre äußerst aufschlussreich um zu sehen, woran es denn nun liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du ein Foto oder Video?

Lass ihn mal durchchecken. Vielleicht hat er eine Blockade. 

Ansonsten würde mich interessieren, wie die Hufe aussehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hafipower2
07.09.2016, 22:47

Wo ich Reite leider nur ein älteres!

Ich kann mal schauen ob ich von den Hufen ein Bild Finde! Es war definitiv schon mal schlimmer! Der Hufschmied hat dazu jetzt auch noch nie was gesagt!

0

Ich würde den auf jeden Fall mal vom Osteopathen durchchecken lassen. Unser Friese hatte was an der Schulter und hat sein linkes Hinterbein ständug entlasstet und nur "nachgezogen" beim reiten. Er stand quasi immer auf drei Beinen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung