Frage von ted2007, 98

Wie kann ich die Bindung meines Hundes zu mir verstärken?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 31

Mit Dominanztheorien im Kopf des Hundehalters gibt es keine wirkliche Bindung. Du musst Dich mit dem Grundwissen zu Verhalten und Wesen des Hundes beschäftigen.

Dieses Buch empfehle ich allen welche ihren Hund besser kennen lernen und mit ihm einen guten Sozialverband bilden wollen:

Mit dem Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens, Autor: Eberhard Trumler 

weitere Buchtipps zu Vielerlei findest Du in meinen Antworten.

Übrigens: Der Verhaltensforscher Erik Zimen hat für gut erzogene Halter und deren Hunde genau das Richtige für eine intensive Bindung zwischen diesen Menschen und ihren Hunden angeboten:

Wanderungen mit Erik Zimen in Bayern, der Slowakei, den Karpaten, den Abruzzen

http://www.zeit.de/1997/13/hunde.txt.19970321.xml

Habe Dir hier einen Artikel als Link eingestellt. Lese es genau. Das ist es was Hund und seinen Halter zusammen schweißt, so daß der Hund bis zum letzten Atemzug Vertrauen und eine enge Bindung zu seinem Menschen hat.

Diese enge Bindung. Das ist übrigens das Schönste und Erhabenste an der Beziehung eines Hundes zu "seinem" Menschen!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Ein Dankeschön für die Anerkennung....

Mein Wunsch war immer den Jakobs-Pilgerweg bis hoch nach Spanien mit meinem Hund gemeinsam....

Oder, denk an die Nomaden im Hochland von Tibet, die mit Yaks, Tibetziegen, Pferden, Hund (oft zwei) und schwarzem Yakhaarzelt über die Weite der Landschaft ziehen...

Das ist das ursprüngliche, gemeinsame Leben - von Mensch und Hund...

(Obwohl genau das derzeit - gezwungen durch Politik - zu Ende geht, mit allen negativen Folgen für das Land. Zwanghaftes sesshaft machen von Hirten zerstört die Vegetation und Böden. Vom Leben der Menschen in Slums ganz zu schweigen)

Antwort
von Schwoaze, 74

Du fütterst ihn, Du streichelst ihn, Du gehst mit ihm Gassi, Du stellst die Regeln auf und sorgst dafür, dass er sie befolgt. Du bist der Chef.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Chef ist ein Mensch nur in einem Betrieb, mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung, sowie sozialer Mitarbeitermotivierung (!)

Achte auf das letzte Wort!

Kommentar von Schwoaze ,

Hast Du verstanden, was ich meine? Dann habe ich mich so ausgedrückt, dass es verständlich ist. Das letzte Wort hat der Chef! Der braucht darauf nicht zu achten, er ist der Rudelführer. Gefällt Dir das besser ?  :-)

Antwort
von MiraAnui, 24

Gemeinsames spielen. Klare Regeln, gemeinsame Erlebnisse 

Antwort
von wotan0000, 38

Vertrauen vom Hund zum Halter ist die Grundlage für die Bindung.

Wenn Dein Hund sich von Dir beschützt fühlt, Du dich mit mit ihm beschäftigst und gut behandelst, dann stimmt auch die Bindung.

Antwort
von Almuric, 21

Ich hab da so'ne Theorie : Wenn man lieb zu einem Hund, mag er einen auch.

Verrückte Idee, ich weiß, aber...

;-)

Antwort
von BlauerSitzsack, 35

Indem du ihn zu dir kommen lässt und zu nichts zwingst und oft mit ihm Gassi gehst.

Antwort
von KleineLady, 43

Auf jedenfall viel Zeit mit ihn verbringen.

Antwort
von Cherry565, 5

Verbringe viel zeit mit ihm😊

Antwort
von stey1954, 25

@ted2007,

Du bist, wie alt, 14-16J, oder?

Hast Du daran gedacht, wenn Du deinen Hund an dich stärker bindest und Du studieren gehst, oä., er nicht mit darf, daß ihm das Herz daran brechen kann und er sich nie mehr erholen wird - da Hunde treu sind.Wenn Du noch welche Pläne in Deinem Leben hast, wo Dein Hund nicht mit einberechnet werden kann, lass ihn dann selber entscheiden, wie nah er an Dich ran kommen will. Liebe ihn, aber lass ihm, zu seinem eigenen Schutz, die Freiheit, selber zu entscheiden, ob Du Wert bist, an ihn stärker gebunden zu werden.

Liebe ihn einfach und innig und sei zufrieden damit, was Du schon hast - so tut es keinem Weh!

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina 

Antwort
von babyschimmerlos, 36

In dem du dich viel mit ihm beschäftigst und nur du ihn fütterst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten