Frage von Joniicorn, 125

Wie kann ich der Besitzerin meiner RB etwas sagen?

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, dass ich hier Rat von ein paar Reitbeteiligungen oder noch lieber Pferdebesitzern bekommen kann. Ich selber bin Reitbeteiligung einer Stute, die nicht Taktrein läuft und sichtlich Schmerzen beim Laufen hat. Die Besitzerin ist davon überzeugt, dass es vom Spat kommt. Ich bin mir aber sicher, dass das nicht der ausschlaggebende Punkt für die Taktunreinheit ist.

Wie auch immer... Ich habe nun einen Artikel gelesen, wo die Symtome zu 100% auf die Stute zu treffen und auch Kriterien für das auftreten der Artiger Probleme sind bekannt. Wäre sie meine würde ich eine Osteo drauf gucken lassen und ich würde das der Besitzerin auch gerne Raten. Jedoch ist es natürlich immer schwer jemandem vorsichtig klar zu machen, dass da mal wer mit Ahnung aufs Pferd schauen sollte. Wie würdet ihr das machen? Vorsichtig mal anfragen? Oder doch direkt die Meinung äußern? Oder es komplett lassen?

Viele liebe grüße

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 24

Vielleicht kannst DU ihr den artikel auch ganz gezielt zeigen und sie einfach fragen, was sie davon hält; auch das Angebot, sich an einer eventuellen Untersuchung/Behandlung zu beteiligen halte ich für sinnvoll, wenn Du ihr die Entscheidung überläßt, ob und wieviel. Meine RB's kommen auch mit diversen Ideen oder bringen mal ne Salbe oder sowas für meinen Ekzemer mit, weil sie wissen, daß ich möchte, daß es meinen Süßen gut geht und ich für vieles offen bin bzw es eh schon nutze ICH halte deine gedanken für verantwortungsbewußt; trotzdem könnte es aber auch tatsächlich der Spat sein....

Antwort
von Viowow, 52

vielleicht kannst du ihr den artikel mal "zufällig" irgendwo liegen lassen?
ich würde mich freuen, wenn meine rbs ideen mit einbringen, solange sie nicht mit jedem neumodischen kram ankommen.
ich finde, du zeigst interesse am wohlergehen der stute und machst dir gedanken. was bei reitbeteiligungen nicht unbedingt selbstverständlich ist...
wie das allerdings die bsitzerin aufnimmt ist eine andere frage. und das kannnst nur du einschätzen.

Antwort
von Linmasee, 67

Vorsichtig mal anfragen wenn du sonst gut mit ohr kannst

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 78

Das kommt darauf an

- wie dein Verhältnis zu der Besitzerin ist

- woher sie zu der Überzeugung kommt ( wenn der Tierarzt diagnostiziert hat, brauchst du nicht meinen, Du wüßtest es besser)

- wie die finanzielle Situation ist. Wenn Du meinst, dem Pferd täte etwas gut, wovon sie nicht überzeugt ist, könntest Du eventuell anbieten " den Spaß", ganz oder zum Teil selber zu bezahlen. Aber auch das mit größter Vorsicht anbieten - nicht, dass sie sich als zu geizig hingestellt fühlt!

Antwort
von Michel2015, 18

Bei uns darf jeder sagen was er denkt.

Warum macht Ihr alle immer solche Klassenunterschiede?

Kommentar von Viowow ,

man sollte als rb manchmal vorsichtig sein. manche besitzer schätzen "zu viel" einsatz nicht... und der besitzer ist nunmal am längeren hebel. das hat nichts mit klassenunterschied zu tun

Kommentar von Michel2015 ,

Ich hätte unter solchen Umständen keine Freunde am Reiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community