Frage von sophielua,

Wie kann ich den Umgang meines Exmannes mit gem. tochter verhindern??

Wer kann mir da helfen. Ich bin geschieden, habe das alleinige Sorgerecht für meine Tochter(4 Jahre) und möchte den umgang zum Vater jetzt ganz unterbinden, da dieser Suchtkrank ist, so wie so nie erscheint wenn er sollte und unsere Tochter höchstens nur 1 Std im Monat sieht unter meiner Begleitung. Es ist keine Vater- Kind- beziehung und ich denke dieser wenige unregelmäßige Kontakt ist schädlicher als kein Kontakt. Was kann ich tun?? Wer weiß so etwas??

Antwort von anjanni,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde nicht empfehlen, den Kontakt ganz zu unterbinden. Auch die eine Stunde ist in der Regel für das Kind besser als gar kein Kontakt - auch wenn Dein Empfinden da im Moment anders sein mag. Wenn Du den Kontakt unterbindest, wird das Kind irgendwann nachfragen. Und dann kannst Du ganz schön in Erklärungsnot kommen. Kinder ohne Kontakt zum Vater trage auch psychische Schäden davon.

Wende Dich ans Jugendamt und bitte um eine individuelle Beratung.

Kommentar von sender,

Zustimmung.

Kommentar von Quandt,

Bis auf das Kinder psychische Störungen entwickeln können, DH. ;-)

Kommentar von anjanni,

Okay - können. Aber leiden tun sie auf jeden Fall...

Kommentar von sophielua,

sie hat eigentlich einen sehr guten Vaterersatz durch meinen neuen Mann, der schon fast 3 jahre mit uns wohnt

Kommentar von anjanni,

Das ist definitiv nicht dasselbe.

Nicht umsonst gibt es immer wieder Geschichten über z.B. adoptierte Kinder, die ihre leiblichen Eltern suchen.

Bevor du irgendwelche Schritte unternimmst - laß Dich bitte, bitte Deinem Kind zuliebe individuell an kompetenter Stelle beraten!

Antwort von Mietnormade,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du beantragst beim Gericht ein Umgangsverbot. Dazu kann Dir Dein zuständiges Jugendamt mehr erzählen.

Ich persönlich halte es für nicht gut dem Kind den Vater zu entziehen, aber das ist nur meine Meinung.

Kommentar von sophielua,

Jugendamt und Amtsgericht haben 2009 beschlossen, das es dem Kind von Nutzen ist ein Umgangsverbot für den Vater auszusprechen, danke

Antwort von silviastark,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn dir und deinem Kind bei alle dem nicht wohl ist und du Angst hast ,dass es deinem kind MEHR Schadet als NUTZT, setz dich mit dem Jugendamt in verbindung.Die können dir sicher helfen.Alles Gute.

Antwort von lockenkopf2008,

am besten du lässt die besuchszeiten über das jugendamt laufen, wenn er da nicht erscheint hast du dann etwas in der hand um ihn den kontakt ganz zu untersagen. aber ob das im wohl des kindes ist ist dahin gestellt denn jedes kind hat ein recht auf beide elternteile und brauch auch beide egal wie lang oder kurz er sie nur sieht.

Antwort von Engelsherz,

Kinder brauchen beide Elternteile!!Mama genauso wie Papa.Neue Partner können die Eltern nicht ersetzen!Arbeite daran ...für deine Tochter!!!

Antwort von ottofix,

Es ist nicht unbedingt so, daß Kinder ohne Kontakte zum Vater Schaden nehmen. Häufig ist es besser, wenn der Kontakt unterbrochen ist. Das ist im Zuge des sogenannten - Schmusepapa-Wahns - entstanden, daß Kontakt, egal wie auch immer, gut ist. Das Kind merkt sehr genau, daß die Stimmung angespannt ist, Kinder sind da sehr sensibel. Ich würde es vom Kind abhängig machen. Zeigt es, daß es unsicher ist oder Angst hat, würde ich dies schon sehr ernst nehmen. Andererseits, wenn das Kind normal auf den Vater reagiert, laß es so wie es ist. Spätestens in einigen Jahren entscheidet es selber, ob es denn nun so einen Vater braucht oder nicht. Ich habe es sehr oft erlebt, daß dann der Kontakt von Seiten des Kindes abgebrochen wird.

Antwort von ndoelln,

Meinst Du mit suchtkrank Alkohol? Würde Dir in dem Fall dringend Kontakt zu einer Gruppe der AlAnon oder AlAteen empfehlen (das sind die Angehörigengruppen der Anonymen Alkoholiker), gibt´s in jedem Ort (http://www.al-alon.de). Den Kontakt abzubrechen ist bei einem vierjährigen Kind meiner Meinung ein zweischneidiges Schwert, kann gut sein aber auch in die Hose gehen.

Kommentar von sophielua,

nee kein alkohol

Antwort von Quandt,

Grundsätzlich ist wenig Kontakt besser als gar keiner. Unsere Kinder leiden bei dem Ganzen weniger als wir. Sollte es dem Kindeswohl wirklich abträglich sein Kontakt mit dem Vater zu haben, kann die Besuchberechtigung nur von einen Familiengericht in Zusammenarbeit mit den Jugendamt entzogen werden.

Antwort von justika,

Das ist ein überaus schweres Thema, man weiß gar nicht, was man da raten soll. Ich würde mit dem Jugendamt reden und um Hilfe bitten. Ich würde zumindest die 1 Stunde versuchen den Kontakt zu halten. Wenn er nicht erscheint ist es auch ok. Vielleicht schlafen dann die Besuche ganz ein. Man kann nichts erzwingen, wenn jemand sich nicht ändern will. Kinder leiden immer, egal was man macht. Eine Trennung bringt immer soziale Konsequenzen und das baden dann die Kinder aus. Leider!!!!!!

Antwort von andreas48,

dazu brauchst du in jedem Falle eine gerichtliche Entscheidung, die du Einklagen musst

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community