Wie kann ich den nachnamen meines kindes ändern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Namensrecht ist bundeseinheitlich geregelt und das BGB sieht nicht vor, dass eine Namenserteilung rückgängig gemacht werden kann.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist allerdings eine nochmalige Namensänderung (sog. Einbennnung) möglich, wenn du einen anderen Mann heiratest. Nach § 1618 BGB können die Mutter und deren Ehemann dann dem Kind den gemeinsamen Ehenamen erteilen, wenn es in deren Haushalt lebt.

Die Einbenennung erfolgt durch öffentlich beglaubigte Erklärungen gegenüber dem Standesbeamten. Dein Kind muss zur Einbenennung die Einwilligung geben, wenn es bereits das fünfte Lebensjahr vollendet hat. Grundsätzlich ist hier auch die Einwilligung des Vaters erforderlich, da das Kind seinen Namen führt. In Ausnahmefällen kann das Familiengericht allerdings auf Antrag die Einwilligung des anderen Elternteils ersetzen, wenn die Einbenennung zum Wohle des Kindes erforderlich ist.
Eine einmal erfolgte Einbennung kann bei einer Scheidung nicht widerrufen werden.

Die Voraussetzungen für eine öffentliche-rechtliche Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz liegen bei dir wahrscheinlich nicht vor. Du kannst aber eine öffentlich-rechtliche Namensänderung zumindest versuchen, wenn eine Einbenennung nicht in Betracht kommt. Hierzu solltest du dich an die Stadt- oder Gemeindeverwaltung wenden. Die öffentlich-rechtliche Namensänderung ist gebührenpflichtig (einkommensabhängig).

Schau z.B. hier mal nach akzeptabelen Gründen für eine öffentliche-rechtliche Namensänderung http://www.landkreis-peine.de/media/custom/1241_854_1.PDF

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
29.12.2015, 13:16

mal angenommen ein Jugendpsychologe bzw Jugendamt kann bestätigen dass das Kind z.B. in der Schule Nachteile gegenüber anderen Kindern erleidet weil seine Mutter anderen Namen als das Kind hat wäre das ein triftiger Grund um ein Familiengericht davon zu überzeugen den Namen anzugleichen ?

0

wenn er zustimmt kannst Du sie adoptieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
29.12.2015, 13:12

Die leibliche Mutter muss doch nicht ihr eigenes Kind adoptieren!?!

0

wenn beide Eltern damit einverstanden sind zum Bürgeramt gehen und Anträge ausfüllen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marypm07
29.12.2015, 12:17

Hab da angerufen wurde gesagt das geht net weil ich damals einverstanden war .so nach dem moto wenn es gehen würde wurde ich jeden tag den namen ändern... Die gesetze sind doch eh gegen menschen 

0
Kommentar von isebise50
29.12.2015, 13:11

So einfach ist das nicht, das BGB sieht nicht vor, dass eine Namenserteilung rückgängig gemacht werden kann.

0

So wird das nicht mehr gehen. Ausnahme du heiratest, und dein Partner gibt dem Kind den Namen. Das geht aber auch nur bis zum 5.Lebensjahr ohne Adoption.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?