Frage von Hayat17, 58

Wie kann ich dem Facharzt das sagen?

Ich gehe bald wieder zum Facharzt (Psychiater) er ist ein sehr Netter. Ich habe ein Erlebnis bzw. Geschichte die er nicht weiß. Ich weiß nicht, wie ich ihm das sagen kann vor seinen Augen. Ich kann mich manchmal nicht gut ausdrücken.

Glg.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von simalika, 36

Probier es einfach mal. 

Psychater haben eine lange Ausbildung hinter sich, um dir genau bei solchen Problemen zu helfen und zu verstehen, was du sagen möchtest.

Es muss dir auch nicht peinlich sein (ich weiß das ist leichter gesagt als getan)

Du bist bestimmt nicht die/der erste (und einzige) die/der von so einem Erlebnis erzählt und nicht weis wie sie/er es formulieren soll. 

Das wichtigste ist, dass er versteht, was du damit meinst. 

Vielleicht überlegst du dir davor schon, welche Worte du benutzen willst. 

Wenn du es wirklich nicht schaffst, kannst du auch einen Text schreiben und ihm deinem Psychater bei der nächsten Sitzung übergeben. 

Viel Glück für die Zukunft :)

Antwort
von Tasha, 58

Schreibe sie stichwortartig auf. Oder schreibe sie ganz auf. Oder spreche sie auf Band und gibt ihm die Aufzeichnung. Oder schicke sie ihm per E-Mail. Sage ihm, dass Du ihm etwas sagen möchtest, aber das jetzt noch nicht kannst. Vielleicht kann er Dir mit Fragen helfen oder Dir einfach noch etwas Zeit geben.

Falls Du die Geschichte jemandem anvertraust hast, bitte ihn, eine Zusammenfassung für den Arzt zu schreiben. Der kann sie dann durchlesen und danach Dich auf einzelne Aspekte ansprechen. Evtl. kannst Du dann leichter darüber reden.

Viel Erfolg!

Kommentar von vierfarbeimer ,

Absatz eins: gut

Absatz zwei: keine gute Idee.

Kommentar von Tasha ,

Absatz 2 bezieht sich auf die hypothetische Situation, dass man jemandem vertraut und mit ihm problemlos darüber reden kann, aber Probleme hat, die Sache selbst aufzuschreiben. 

Bei manchen Menschen kommt so eine Blockade vor - sie können Dinge, die ihnen emotional sehr nahe gehen, erst mal nicht aufschreiben, bis sie sie selbst verarbeitet haben. Einige schaffen es aber, mit vertrauen Menschen darüber zu reden.

Also auch vertrauenswürdigen Menschen, die nichts weiter nach außen tragen würden. 

Wer von diesem Blockadeproblem nicht betroffen ist, muss diese Option natürlich nicht wählen.

Antwort
von CadCom, 40

Immer daran denken das dein Psychiater nicht um sonst Psychiater geworden ist. Es gehört zu seinem Beruf, die Probleme anderer Menschen anzuhören und ihnen zu helfen. Außerdem unterliegt ein Psychiater einer Schweigepflicht, deshalb musst du dir keine Sorgen machen das deine Eltern,Freunde,Verwandte oder die Polizei von deinem Problem erfährt, sofern du es ihm nicht erlaubst.

Kommentar von Hayat17 ,

Ich weiß das.

Antwort
von Verdane, 35

Einem Facharzt sollte man schon alles anvertrauen können, er ist auf Deine Ehrlichkeit angewiesen. Schaden tut man sich nur selbst, der Arzt will helfen, und wenn er die falschen Ansätze bei der Therapie verfolgt, hilft es Dir nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten