Frage von lisaX27102003, 145

Wie kann ich das Verhalten meines Hundes ändern?

Es ist so: Mein Hund (Rüde; noch nicht kastriert; 1 Jahr alt) ist total bescheuert im Kopf. Er rennt bellend & knurrend Leuten/anderen Hunden hinterher(Selbst wenn er an der Leine ist; meistens habe ich danach Verletzungen wie aufgeratschte Haut so dass ich meinen Finger erst nach 4 Tagen wieder komplett bewegen konnte und vor 2 Monaten hat er mich GEBISSEN es hat richtig heftig geblutet usw.) Aber selbst wenn man ihn ruft hört er nicht und rennt bellend weiter. Genau so ist das auch wenn ich mit ihm Gassi gehe; sieht er einen anderen Hund rennt er direkt dahin ohne Anzeichen zu machen (er ist in 1 Millisekunde von 0 auf 180). Das ist nicht mehr Normal -.- Was hat er, warum macht er das & wie kann ich ihn richtig erziehen?!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 40

Dein Hund ist einfach unerzogen. 

Und wenn du nicht weißt wie du den Hund Alltagstauglich erziehst solltest du dringend mal einen Trainer aufsuchen. 

Deine Infos sind viel zu ungenau um dir irgend einen Trainingsvorschlag zu nennen. Auch muss man euch zusammen in den jeweiligen Situationen sehen, niemand weiß wie du mit dem Hund umgehst oder welche Signale der Hund der sendet oder wie seine Körpersprache ist. 

Was man aber raus ließt , das bei euch weder eine Bindung noch vertrauen besteht. Ein Biss bis es blutet ist schon arg heftig:

Antwort
von SusanneV, 58

Dein Hund wird zur Gefahr für Dich, sich selbst und andere. Du kannst in nicht abrufen. Stell Dir vor der rennt in ein Auto und es gibt Tote oder Schwerverletzte. Entweder Du gibst den Hund an jemanden ab, der ihm gerecht werden kann oder Du gehst sofort in eine Hundeschule und trainierst konsequent mit ihm.

Antwort
von iluvmidugz, 43

Und besonders wichtig: in die hundeschule geht man nicht nur, bis der Hund gehorcht, sondern am besten ein hundlebenlang, denn so bist du 1. Auf der sicheren Seite, dass auch Befehle, die man im Alltag wenig benutzt, da sie z. B. Für Notfälle vorgesehen sind, regelmäßig geübt und so nicht vom Hund vergessen werden, 2. Sicher, dass dein Hund gehorcht, denn es wird ja regelmäßig geübt und 3. Der Liebling deines Hundes, denn die Hundeschule stärkt die Bindung zwischen Hund und Besitzer. Auserdem: Die Erziehung findet nicht nur in der hundeschule statt, sondern VOR ALLEM ZUHAUSE! Zuhause immer üben, egal wie alt der Hund ist, auch mit 8 ist es noch wichtig, dass er alle Befehle kann.

Antwort
von dogmama, 40

warum macht er das & wie kann ich ihn richtig erziehen?!

der Hund ist einfach nicht erzogen und anscheinend schaffst Du es nicht den Hund zu erziehen, denn sonst würde sich der Hund ja nicht so benehmen! 

ein solches Benehmen lässt man gar nicht erst so weit kommen!

geh in eine Hundeschule, dort lernst Du und auch der Hund!

Antwort
von MaschaTheDog, 10

Oje...

Wieder mal jemand,der ohne auch nur einen blassen Schimmer über Hunde zu haben sich einfach mal zum Spaß einen zulegt. Und sich DANACH auch noch beschwert dass er nicht hört....

Antwort
von MuttiSagt, 29

Es klingt, als wenn du noch gar nicht angefangen hast ihn zu erziehen? Gehe in eine Hundeschule und Kauf dir ein paar Bücher

Antwort
von spikecoco, 66

wenn dies keine Trollfrage ist kann ich nur gegenargumentieren. Dein Hund ist überhaupt nicht bescheuert, bescheuert ist, das er unfähige und unwissende Besitzer hat, die es nicht schaffen, ihren Hund zu erziehen. Dies setzt natürlich einiges an Wissen voraus, was aber bei dir leider fehlt. Gehe in eine gute Hundeschule, denn dort wirst du notwendiges Wissen erhalten in Sachen Hundeerziehung, Hundeverhalten , Bedürfnisse eines Hundes etc. Denn in dem Jahr wo er bei dir ist, ist schon einiges schiefgelaufen, wenn der Hund derartiges Verhalten zeigt.

Kommentar von lisaX27102003 ,

Ich habe seit 15 Jahren Hunde und du sagst mir, ich & meine Eltern wären unwissend?!

Kommentar von spikecoco ,

ja das behaupte ich, ich hatte schon einige Hundebesitzer bei mir im Training die schon jahrelang Hunde hatten, aber nicht mal annähernd über Grundwissen verfügten. So sehe ich dies auch bei euch.

Kommentar von dogmama ,

wenn Ihr Ahnung hättet, würde sich der Hund nicht so benehmen!

Kommentar von eggenberg1 ,

l@isa   DUUUU  hast mit  sicherheit keine hund gehabt  -das waren imme r nur  deine eltern  , und jaaaaa   wenn man solche schwierigkeiten mit einem hund hat, dann  hat man keine ahnung von hundeerziehung  .

  auch DAAS  muß man s ich  einfach mal sagen  lassen, und die konsequenzen    daruas ziehen --nämlich einfach dazulernen  und umdenken !!!

Kommentar von Millyi ,

wenn ihr Wissend seid warum fragst du dann hier? ihr müsstet euch das Verhalten doch dann selbst erklären können.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Jahrelanger Besitz macht noch lange keinen Erfahrenen aus. Man kann auch jahrelang das Falsche machen....!

Kommentar von SusanneV ,

Der Hund wäre bescheuert, wenn er es nicht ausnutzen würde. Er weiß es ja nicht anders als dass er machen kann was er will. Den armen Hund kastrieren lassen, nur weil in der Erziehung alles falsch gelaufen ist,das ist ja wohl das Letzte.

Antwort
von TheFreakz, 55

Du hast ihn nicht erzogen. Ab in die Hundeschule, da kann nicht nur der Hund was lernen, sondern auch Du! Und das ist hier dringend nötig! Oder evtl staut sich auch Energie in ihm auf.

Antwort
von Chocominza, 61

Dein Hund nimmt dich offenbar nicht fuer voll, du bist jedenfalls keine Dominanz,Respektperson ( was NICHTS mit Gewalt zu tun hat!) fuer ihn.Das ist fuer den Hund ebenso stressig , wie fuer den Besitzer.Anscheinend gehst du auch unsicher und verkrampft an die Sache heran, sowas spueren Hunde sofort.Wurden andere Familienmitglieder ausser dir auch schon gebissen?

Kommentar von lisaX27102003 ,

Nein, es wurde niemand anderes gebissen außer ich.

Antwort
von KariYagamie, 20

Herzlich willkommen in der zweiten Pubertät!

Alle Rüden haben eine sogenannte 2. Pubertät. Unser kleiner schatz hatte dies auch, jedoch ist er als Yorki nicht ganz so stark.
Dein Hund vergisst gewissermaßen die bereits gelernten Kommandos, Tricks und regeln. Hier ist es wichtig, ihn wieder daran zu erinnern und die Regeln beizubringen.

Viel Glück, dass kann zum Teil echt anstrengend werden ;)

Kommentar von eggenberg1 ,

ichbin davon überzeugt, dass  dieser hund niemals  wirklich  sinnvoll erzogen worden ist,  geschweigedenn kommandos  geübt wurden .

Antwort
von Swordwarrior, 49

Habt ihr ihm denn nichts beigebracht? Ich empfehle Hundeschule

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 59

Wenn du davon ausgehst, dass der Hund sich ändert wenn er kastriert wird (weil du schreibst ja "noch nicht" kastriert), dann bist du auf dem Holzweg.

Fehlverhalten ändert man mit ERZIEHUNG - nicht mit einer Kastration.

15 Jahre Hundeerfahrung und dann so einen unerzogenen Hund? Das ist kaum glaubhaft!

Fehlverhalten beim Hund liegt IMMER im Besitzer begründet - nicht im Hund. Am Besitzer liegt es, dem Hund das richtige Verhalten beizubringen. Von alleine verhält sich ein Hund nicht so, wie es erwünscht ist.

Also: der Fehler liegt bei euch und bei euch liegt nur die Verantwortung, euch kompetente Hilfe in einer Hundeschule zu suchen. Denn dort werden vor allem die Besitzer geschult - damit sie richtig mit ihrem Hund umzugehen lernen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Gargoyle74, 41

Das wasalles falsch läuft kann man hier nicht schriftlich wiedergeben. Du benötigst dringend einen Hundetrainer an Deiner Seite,der Dich und auch den Hund zum richtigen Zeitpunkt korrigiert. Mach das bitte schnell,bevor was schlimmeres passiert.......

Antwort
von angelikaliese, 35

lisaX27102003,

mein Rat und Vorschlag wäre:

*Gehe mit Deinem Hund zu einem Hundeverein. Dort lernt Dein Hund auch das Verhalten und Spielen mit anderen Hunden, sowie das Gehorchen seines Frauchen oder Herrchen.

Später wird er Dir sehr gut gehorchen.

Probiere es einfach mal aus. Viel Erfolg und Glück dabei.

MfG Angelika

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten