Frage von loveneverdies1, 39

Wie kann ich das Gefühl, immer funktionieren zu müssen, abschalten?

Guten Abend. Ich trage eine grosse Last auf meinem Herzen und in meinem Kopf. Ich hab das Gefühl nur noch funktionieren zu müssen. Wenn auf der Arbeit etwas nicht so läuft wie ich es mir vorstelle, zieht mich diese Situation psychisch den Berg runter. Wenn Fehler passieren kann ich mich nicht kurz ärgern und denken, dass ich es nun beim nächsten Mal besser machen werde, sondern bin dann den Rest vom Tag schlecht drauf und habe das Gefühl nichts mehr auf die Reihe zu bekommen. Ich habe das Gefühl nur noch funktionieren zu müssen. Sei es auf der Arbeit, beim Fussball oder sonst im Privatleben. Wenn ich mich mit Freunden treffe, kann ich endlich für einen kurzen Moment abschalten und geniesse das Leben, erlebe Abenteuer, jedoch kehrt der Druck schnell zurück, der mir sagt, dass ich meine Ziele nicht aus den Augen verlieren darf. Ich versuche stets in jeder Situation mein bestes zu geben und wenn etwas nicht so klappt wie ich mir es vorstelle, kann ich dies nicht akzeptieren und denke lange über mein Vorgehen nach. Da ich mich oft unter Druck setze, schaltet mein Gehirn irgendwann ab und dann passieren Fehler. Meine Frage ist nun ob jemand schon ähnliches erlebt hat und wenn ja, was ihr dagegen getan habt, diesen inneren Druck, permanent funktionieren zu müssen, loszuwerden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Psyche, ..., 16

Hallo Loveneverdies1,

das hört sich sehr nach einem starken perfektionistischem Streben an. Stets und in jeder Situation sein Bestes zu geben ist jedoch nunmal unmöglich und stellt langfristig eine Überforderung dar, die zu diesem Gefühl des 'Nur-noch-Funktionieren-Müssens' führt.

Es ist natürlich gut, gute Leistungen zu erbringen, aber dazu braucht es daneben auch einen entsprechenden Ausgleich der Ruhe und Entspannung. Nur so kann man in Balance bleiben und auch langfristig gute Leistungen schaffen. Auf der Seite 'Zeitblueten' findest Du 45 Entspannungstipps, die man sich sehr gut selbst aneignen kann.

Auch das Erlernen des Autogenen Trainings, der Meditation oder anderer Entspannungstechniken, z. B. in Volkshochschulen, kann neben Sport etc. einen guten Ausgleich darstellen.

Bitte mache Dir auch klar, dass Deine Ansprüche an Dich selbst vielleicht etwas zu hoch sind. Auch Du bist schließlich 'nur' ein Mensch, und Menschen machen Fehler, aber zum Glück ist die Welt davon bisher noch nicht untergegangen ;) Lasse etwas mehr Gelassenheit und Humor Einzug in Dein Leben halten und Du wirst bald wieder in der Lage sein, Deine Aufgaben freudig zu erledigen und zu 'leben' statt zu funktionieren.

Alles Liebe und Gute für Dich wünscht Dir

Buddhishi

Antwort
von Rotrunner2, 15

"Lebensklugheit bedeutet:

Alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst zu nehmen."

- Arthur Schnitzler -

Kommentar von Rotrunner2 ,

Danke für die Bewertung.

Antwort
von Gina1230, 20

Wenn du eine entsprechende Veranlagung hast, wird dich dieses Gefühl wahrscheinlich immer begleiten (u. U. bis zum Burnout). Schaffe dir "Rettungsinseln". Ich weiß nicht wie alt du bist, aber wenn du z. B. schon arbeiten gehst, dann nimm lieber 2 x 3 Wochen Urlaub (um besser abzuschalten) als 6 x 1 Woche im Jahr.

Wenn du noch zur Schule gehst, relaxe in den Schulferien und nimm dir dann nicht all zu viel vor.

Die "Rettungsinseln" können dich vor einem Burnout bewahren.

Außerdem könnte dir "Autogenes Training" helfen, deine Leistungsgedanken für eine Zeit abzuschalten.

Kommentar von loveneverdies1 ,

Danke dir. Ich gehe nicht mehr zur Schule, ich arbeite 100% ich habe meine Ferien für's nächste Jahr schon eingereicht, mit jeweils 2 Wochen am Stück, ausser 1 Mal eine Woche. Habe mir auch vorgenommen, die Ferien mal zu Hause zu verbringen und nicht immer aktive Reisen zu unternehmen. Auch wenn ich sehr gerne reise, erholsam ist es nicht gerade. Ich erhole mich die nächsten Ferien daheim und hoffe das nützt etwas.

Kommentar von Gina1230 ,

Wenn man arbeiten geht ist man oft in der ersten Urlaubswoche noch gedanklich bei der Arbeit. In der zweiten Woche lässt es nach und in der dritten schaltet man meist komplett ab. Wenn man zurück kommt, ist das wie Urlaubsdemenz. Tut echt gut.

Wenn du später drei Wochen Urlaub am Stück nehmen kannst und in der ersten Woche weg fährst, hast du noch zwei für die Erholung zu Hause.


Antwort
von MKausK, 24

fang an zu kiffen, dann ist Allerdings das Problem sich nicht motivieren zu können funktional zu sein

Kommentar von loveneverdies1 ,

Da hat einer in einer Witzkiste übernachtet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community