Frage von Reality69, 50

Wie kann ich besser auf meinen Freund eingehen, wenn er von mir erwartet, dass ich, wenn es ihm schlecht geht, seine Mutter ersetze?

Meinem Freund (48) fehlt vor allem Mutterliebe. Wenn es ihm mal nicht gut geht, erhofft und erwartet er, dass ich sofort für ihn da bin und mich nach seinem Befinden erkundige. Ich kann dem aufgrund meiner Bedürfnisse und die meines Sohnes sowie anderer Umstände nicht immer gleich nachkommen. Ich weiß eigentlich immer, wie es meinem Freund geht und zeige ihm immer zwischendurch meine Liebe und Anteilnahme. In diesem besonderen Moment, wo ich dann nicht da bin für ihn, denkt er, ich hätte keine Lust oder ich würde ihn ignorieren und lässt mich durch Vorwürfe seine Enttäuschung spüren. Er fühlt sich dann nicht geliebt. Ich habe das Gefühl, ich müsste ihm seine Mutter ersetzen und das kann ich gar nicht erfüllen. Seine Vorwürfe lassen mich nicht kalt und ich mache mir Luft. Ich gehe in Abwehrstellung und zeige mich von meiner kalten Seite, wie er so schön sagt. Er meint dann, ich will Schluss machen. Manchmal eskaliert es und wir streiten oder wir diskutieren stundenlang. Jeder sieht dann oft nur seinen Standpunkt und nicht das Ganze.
Wenn ich selbst im Stress bin, kann ich noch schlechter damit umgehen und steigere mich rein. Dann stornier ich auch mal eben unseren Urlaub, so überstürzt handele ich. Damit signalisiere ich ihm, dass ich in unserer Beziehung nicht gerade Schritte nach vorne mache, sondern, dass es eine Frage der Zeit ist, wann ich alles hinschmeiße. Nach ner Zeit komme ich wieder runter und bereue es. Mein Freund ist auch einsichtig und wir versöhnen uns dann wieder.

Ich fühle mich auch oft unter Druck gesetzt von ihm, weil er unter Verlustangst leidet und ich ihm jeden meiner Schritte nennen soll, damit es ihm Sicherheit gibt. Ich habe das Gefühl, nicht immer eigenständig und frei handeln zu können.

Wie können wir in so einer Situation besser miteinander umgehen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Antwort
von GoodFella2306, 20

So wie Du das schilderst, steht es um das Selbstbewusstsein und die Eigenständigkeit seines Lebensgefährten nicht besonders gut. Und das sind definitiv Baustellen, an denen er selber arbeiten muss.

Wenn er mit Dingen in seinem Leben unzufrieden ist wie zum Beispiel seiner Arbeit, oder seiner Persönlichkeit oder seinem privaten Leben wie zum Beispiel Hobbies oder andere Dinge, dann muss er definitiv etwas daran tun, wenn er dich nicht verlieren will.

Aber es ist ein Trugschluss von seiner Seite, wenn er mit der Erwartungshaltung an dich heran geht, dass du seine Unzulänglichkeiten ausbügeln musst. Du bist nicht seine Mutter, und je deutlicher du ihm das klar machst und ihm sagst, dass er etwas für sich selbst tun muss, damit er sich selbst wieder respektieren kann, desto eher wird sich etwas bei euch verändern.

Kommentar von Halbammi ,

mit 48(!) sollte man auch mal irgendwann ohne Mama auskommen.

Kommentar von GoodFella2306 ,

genau das habe ich ihr ja auch mit meiner Antwort mitgeteilt.

Antwort
von Bellavita71, 10

Dass Du - trotz seiner Defizite - noch immer bei ihm bist, müsste ihm eigentlich zeigen, dass Du ihn liebst und für ihn da bist.

Hat er wirklich Verlustängste oder möchte er Dich kontrollieren??? Egal in welche Richtung das geht, ich würde ihm dringend raten, eine psychiatrische Behandlung zu beginnen um Ängste, Unsicherheit etc. in den Griff zu bekommen. Dein Freund ist jetzt 48 Jahre alt, also ein Alter, wo es auch ganz schwierig sein wird, aus eigenem Antrieb Änderungen herbeizuführen und Änderungen für sich zu akzeptieren. Da benötigt es wirklich professioneller Hilfe!

Deine fürsorgliche Art ist sehr vorbildlich. Dass Du Dich hin und wieder wehren musst, kann ich total verstehen und zeigt ihm auch Grenzen. Dies jedoch fühlt sich für Dich nicht wirklich gut an, weshalb Du Dir wieder Gedanken machst. Du willst, dass er glücklich ist aber Du kannst ihm nicht immer dieses Gefühl geben, denn Du bist auch noch da und Du hast - wie Du geschrieben hast - einen Sohn, um den Du Dich auch kümmern musst und willst.

Aber spulen wir den Film mal ein paar Jahre vor. Was wird dann sein? Was wird er von Dir erwarten? Dass Du Dein Leben um seines aufbaust? Dich nur nach ihm richtest, da er ja Ängste hat? Dass Du nichts alleine unternimmst, da er sich vernachlässigt fühlt? Das wiederum würde schon in eine narzisstische Form übergehen!!!

Um Dich zu schützen und Eurer Beziehung eine Chance auf Dauerhaftigkeit zu geben, muss er an sich arbeiten, sich fremde Hilfe holen und kann nicht andere benutzen, damit er sich gut fühlt. Diese Rechnung wird leider nicht aufgehen, denn Du würdest irgendwann das Handtuch werfen. Bleibt dann zu hoffen, dass er nicht noch labiler wird und Dir evtl. droht, sich was anzutun, denn hier würde dann die Grenze zum Normalen völlig verschwimmen.

Dir alles Gute und viel Glück!


Antwort
von Halbammi, 12

Dein Freund gehört mit sowas auf die Couch. Hobbypsychologie hilft euch beiden nicht weiter.

Antwort
von robi187, 8

schaue mal bei den selbsthilfegruppe die könnten was für dich sein?

http://www.coda-deutschland.de/2016-03-06-18-39-18/was-ist-coda.html

http://slaa.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community