Frage von Empylice, 48

Wie kann ich belastbarer werden?

Ich habe angefangen zu studieren. Nun ist es so, dass ich in der Vergangenheit massive psychische Probleme hatte, die mich blockiert haben und zwar so sehr, dass ich nie länger als 3-4 Stunden konzentrationsfähig war, was natürlich mein Zeugnis nicht hat besser aussehen lassen.

Nach 3 Jahren voller Versagensängste hab ich mich dazu durchgerungen, es mit einem Studium zu versuchen. Angenommen wurde ich bereits, aber ich hab Angst, dass ich es mir wieder selbst zerstöre.

Habt ihr Ideen, wie ich diese Schwäche bekämpfen kann?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Medizin, ..., 17

Hallo Empylice,

gute Frage! Erster Tipp: bitte nicht als Schwäche sehen, sondern als lösbare Herausforderung, denn dann ändert sich bereits Deine Einstellung dazu und es wird leichter für Dich :)

Belastbarkeit läßt sich nicht von heute auf morgen steigern, aber mit folgenden hilfreichen Anregungen ist es langfristig sehr gut möglich:

- Schulungen besuchen zum Thema: Selbstmanagement, Konfliktlösung, Konzentrationsteigerung (evtl. auch über das Internet kurzfristig erlernbar)

- gesunde Ernährung und ausreichende Trinkmenge

- Ausdauersport

- Entspannungsübungen: Autogenes Training, Yoga etc., Link:

http://www.zeitblueten.com/news/entspannungsuebungen/

- Angstprophylaxe, Link:

https://www.google.de/search?q=selbsthilfe+gegen+angst&ie=utf-8&oe=utf-8...

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein Studium :)

LG

Buddhishi

Kommentar von Empylice ,

Danke, das sind gute Ratschläge. Nur der Ausdauersport wird schwierig, da ich im Rollstuhl sitze. Den Rest werde ich ausprobieren. =)

Kommentar von Buddhishi ,

Oh, sorry, das konnte ich natürlich nicht wissen. Kannst Du aber trotzdem, und zwar z. B. mit entsprechender Gymnsastik oder Tanzen. Es gibt auch für Rollstuhlfahrer viele Angebote, wie z. B.

https://www.google.de/search?q=ausdauersport+f%C3%BCr+rollstuhlfahrer&ie=utf...

LG

Kommentar von Buddhishi ,

Vielen Dank für den Stern :) Alles Gute für Dich.

Kommentar von Buddhishi ,

Danke für die Blumen :)

Antwort
von paulklaus, 3

KÄMPFEN ist meiner Ansicht nach zur Zeit das Falscheste, was du tun kannst.

Und Formulierungen wie "massive psychische Probleme" / "blockiert" / "Angst" / "zerstöre(n)" / "diese Schwäche".... sind selbst für einen Nicht-Psychologen Hinweis genug, um deutlich zu erkennen, dass du dich in einen Abwärtsstrudel hineinREDEST !!

Natürlich wäre es viel zu einfach zu sagen, du mögest zumindest ein wenig GELASSENHEIT walten lassen. Das KANNST du NICHT !

Aber du kannst zum einen dir sagen, dass dein derzeitiger Zustand schon gar keine Schwäche ist, sondern eine vorübergehende Phase (sollte diese auch länger anhalten). Zum anderen versuche, diesen Gemüts-, Gefühlszustand zu AKZEPTIEREN. Kampf gegen einen Zustand, der stärker ist als du, ist sinnlos.

Ich denke gerade im Zusammenhang mit deiner Verfassung an den großartigen Satz der australischen Psychologin Claire Weekes: "Float, don't fight !" (Schwebe, kämpfe nicht !)

Dir alles Gute !

pk

Antwort
von helfertantchen, 21

Vielleicht wäre psychologische Hilfe mal ganz gut um die Vergangenheit zu verarbeiten.

Antwort
von Diewahle, 10

Belastbar wird man leider nicht von heute auf morgen. Es baut meist auf Erfahrungen auf. 

Beispiel: früher in der ersten Klasse waren die meisten überfordert mit ein paar Hausaufgaben. 

Heute: heute lacht man wen man denkt das, man gedacht hat das die 1 klasse die Härteste ist. 

Was ich empfehle kann: gehs einfach mal ruhig an oder kaum einen Kaugummi. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community