Frage von WENZELGmbHBusiness Profil - Light, 56

Wie kann ich beim Filmen die Schärfentiefe bzw. Tiefenschärfe "wandern" lassen?

Angenommen, ich habe ein Buch, das ich mit meiner NikonD810 von einer schrägen Draufsicht aufnehmen möchte. Dann kann ich ja z.B. auf den Vordergrund fokussieren, der hintere Teil wird unscharf. Umgekehrt kann ich natürlich auf den hinteren Teil fokussieren, vorne wird unscharf. Alles klar soweit. ABER: Wie bekomme ich es hin, dass die Schärfe bzw. die Unschärfe "wandert"? D.h. ich möchte in einem Take den Vordergund scharf haben - der scharfe Bereich wandert dann über die Mitte bis zum Hintergrund/hinteren Teil. Ich bin sicher, dass es dafür ein Fachwort gibt, aber Google half da nicht wirklich weiter. Wobei das Fachwort weniger interessant ist, ich würde eher gerne wissen wollen, wie das geht? Was muss ich an der Kamera einstellen?

Danke und Gruß Andreas

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Kamera, 14

Hallo

einfach die Schärfe ziehen. Dazu dreht man am Focusrad. Cineoptiken oder alte Manualfocusoptiken sind so gebaut das man dass von Hand (Quasi mit "links") sauber umsetzen kann.

Bei "Autodoof"Optiktypen ist manueles focusieren nicht vorgesehen und daher mehr oder weniger "problematisch" und nur bei Profioptikserien konstruktiv für manuele Operation berücksichtigt und einigermassen machbar (Profis wollen eigentlich manuel focusieren weil dass zur Bildfindung und Bildgestaltung gehört). Bei billigen Optiken braucht man dazu Hilfsvorrichtungen (Focus Puller) oder man bastelt sich einen Focushebel (zb mit einem Gurkenglasdrehverschlussöffner)

Manuel focusierbare Optiken sind aufwändig in der Herstellung. Autofocus ist billig herstellbar (aber als teueres Extra zu verkaufen) und erlaubt denn Bau von Vollplastikoptiken (Mülleimeroptiken) und Vollplastikkameras mit variablen Auflagemass (EOS System).

Wenn man ausser der Schärfeverlagerung auch noch die Schärfentiefe ändern will muss man auch noch auf/abbblenden.

Das ging früher nur mit wenigen Profifilmkameras mit gekoppelter Sektorblende. Heute ist das dank Auto ISO bei Cine Optiken recht problemlos umsetzbar. Bei DSLR Optiken ohne Blendenrehring ist es halt eine elende fummelei aber es gibt ja noch Nikon Optiken mit Blendendrehring (vor G Typen)

Aber Fototoptiken (speziel AF Versionen mit Varifocuskonstruktionen) haben folgende Probleme

- Focusshift beim abblenden

- Breathing beim focusieren (Speziel bei Innenfocusierung und Hinterlinsenfocus)

- Frameschrink bei Innenfocusoptiken (Innenfocus verändert die Brennweite zum focusieren).

Deswegen machen Profis mit DSLR bevorzugt (oder überhaupt beim filmen) eine "Kamerafahrt" weil man damit einmal die ganzen technischen Probleme der Fotooptiken umgehen kann und Kamerafahrten szenisch "besser" wirken.

Filmkameras bzw Studiokameras haben in denn späten 50ern erstmals motorsierte Focusierungen bekommen dort wird dann per Remote der Anfangspunkt und der Endpunkt des Focusshift angefahren und eingespeichert und man kann dann automatisiert pullen. Moderne Videokameras erlauben das per Touchscreen. Bei Sony Profiskameras der Altea Serie (F5/F55/F65) kann man Focusfahrten automatisieren. Solche Funktion braucht man vor allem wenn an Steroskopisch dreht und 2 Optiken genau synchron arbeiten müssen. Aber bisher haben geswchätzt 99% der Kinofilme immer noch die klassische "Bandmassmethode" und einen "Focuspuller" (erster Kameraassistent) der das Manuel oder per LANC umsetzt.

Autofocus wird nur im Bereich der Reportage und auch meist nur mit kleinen Sensoren genutzt ( Da ist das technsich einfach umsetzbar). Und selbet im Reportageinsatz greifen viele Kameramänner immer noch zum manulen Focusrehrad und defocusiern die Scene auf denn optimal machbaren Punkt um einen "Filmlook" zu bekommen (Motive freistellen). Das geht selbst bei 1/2,3" Sensoren (dass ist so ziemlich die Framegrösse vom ehemaligen Super-8 Filmformat)


Kommentar von WENZELGmbH ,

Eine ganz großartige Antwort. Das wird mir weiterhelfen. Danke für die Zeitinvestition!

Antwort
von nextreme, 20

Schalte den Autofokus ab und stell ganz einfach manuel scharf.

Antwort
von FoxundFixy, 36

Entschuldigung.

Du hast eine Profikamera und kennst nicht mal die Grundlagen der Fotografie?

Du solltest dich mal über die Abhängigkeit von Belichtung,Iso und Blende schlaumachen.Dann hast du auch deine Antwort

Kommentar von WENZELGmbH ,

Entschuldigung.
Ich habe diese Kamera in die Hand bekommen und werde damit jetzt anfangen zu arbeiten. Der Eigentümer kennt sich bestens mit Fotografie aus und gibt mir Tipps und zeigt mir Kniffe etc., nur das Filmen(!) mit der Cam ist etwas anderes. Und die Schärfe während der Aufnahme(!) "wandern" zu lassen ist jetzt nichts, was auf der Hand liegt, dass das so und so geht.

Antwort
von alexbeckphoto, 32

? ? ? ? ?

Soll ich dir jetzt erklären, wie du an deiner Kamera die Schärfenebene verstellst?

Kommentar von migebuff ,

Das weiß er, sonst hätte er nicht geschrieben, dass er auf Punk A oder B fokusieren kann.

Er möchte, dass die Kamera den Fokus während der Aufnahme per AF-Motor von A nach B verstellt.

Kommentar von WENZELGmbH ,

Richtig, danke migebuff. Fokussieren ist klar, nur während der Aufnahme den Fokus wandern lassen... na, ich schreibe das jetzt nicht alles noch einmal. 

Kommentar von alexbeckphoto ,

na wenn du weisst, wie man fokussiert, dann weisst du doch auch, wie man den Focus verstellt und das musst du dann halt während der Aufnahme machen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community