Frage von horsyprincess, 59

Wie kann ich bei meiner etwas dicklichen ;) Shetty-Stute Kondition aufbauen?

Ich habe meine 8-jährige Shetty-Stute nun seit 1 1/2 Jahren. Wir kommen sehr gut miteinander zurecht und sie ist fast immer brav ;) Vor mir hatte sie eine Besitzerin, die Nicht sonderlich viel Zeit hatte, daher hat sie an Bauch zugenommen :) Grundsätzlich macht sie fast alles brav mit, nur Galoppiert sie gar nicht. Ich denke auf jeden Fall, dass das was mit der Kondition zutun hat aber auch das sie einfach faul ist. Ich reite nicht auf ihr. Wir haben auch keine richtige Halle zum Trainieren sondern nur eine Art Wiese. Spazieren gehen ist möglich aber ohne ein zweites Pony oft schwierig (und das habe ich nicht immer). Es gibt kein steiles Gelände, wo ich die Kondition aufbauen kann. Ich kann sie auch schwer beim Longieren motivieren, schneller als Trab zu gehen, da sie keinerlei Respekt vor der Gerte bzw. Peitsche hat, schon seit ich sie habe. Als wie  könnte ich Kondition aufbauen bzw sie motivieren? Und wie  schaffe ich es, dass sie wieder Respekt von der  Gerte bekommt? Danke für ernstgemeinte Antworten :)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 17

Hast Du mal daran gedacht, das Shetty zu fahren? Das könnte durchaus eine Lösung sein. So einen kleinen Shetty-Sulky kann man schon recht günstig bei e-Bay und Co. finden und es gibt sicherlich jemandem in Deinem Umfeld, der sich damit ein wenig auskennt und Dir die erforderlichen Handgriffe und Kenntnisse vermitteln kann und wenn nicht, dann such Dir so jemanden. Dank Social Media ist das doch heute gar kein Problem mehr.

Gerade Shettys brauchen eine Aufgabe. Sie sind viel klüger als viele denken und eignen sich im Großen und Ganzen auch gar nicht zum dekorativen Rasenmäher, weil sie ein zuviel an Weide auch gar nicht gut  vertragen und deshalb sehr oft Fressbremsen verpasst bekommen müssen und sich wahnsinnig langweilen und nur fressen und viel zu fett für die kleinen Beinchen werden.

Mach Dich doch ein wenig schlau, was das Fahren angeht, trainiere mit dem Pony erst an der Schleppe und später dann mit dem Sulky und Du wirst sehen - die Kondition kommt dann von ganz alleine und der Galopp auch, wenn es erst mal wieder Muskeln aufgebaut hat. Das Pony hat dann eine Aufgabe und Du vielleicht sogar auch richtig Spaß daran, etwas mit einem Pferd aktiv zu machen, das Du nicht reiten kannst.

Antwort
von WesternCalimero, 35

Hier stellt sich die Frage, wie viel Ausdauermuskulatur noch vorhanden ist. Danach richtet sich das Training.

Ist wenig vorhanden, dann wird mit leichtem Intervalltraining begonnen 1min Trab, 2min Pause (Schritt)

Ist noch genügend vorhanden, mit 3min Trab und 1min Pause beginnen und die Trabphasen pro Woche um 1min steigern. Die Pause bleibt gleich. Sollte das Pferd in der Pausenzeit nicht auf ruhige Atmung zurückkommen, dann die Trainingszeit so weit zurücknehmen, bis die Atmung in der Pause wieder deutlich nachlässt.

 LG Calimero

Kommentar von horsyprincess ,

Danke für die Antwort :) Glaubst du (ich hoffe ich darf du sagen) dadurch wird sie auch irgendwann galoppieren? Das tut  sie im Moment nämlich gar nicht. Eigentlich habe ich noch einen ausführlichen Text zu der Frage geschrieben, aber der muss noch geprüft werden.

Kommentar von WesternCalimero ,

Wenn Du mit Trab beginnst, bekommt jedes Pferd, auch wenn es lange nicht intensiv trainiert wurde, die Sicherheit unter dem Sattel wieder.

Verzichte ein paar Monate auf den Galopp, der kommt fast von alleine. Das hat den Vorteil, daß Du das Pferd nicht gleich überforderst, sondern mit dem Pferd zusammenarbeitest und ihm das abverlangst, was es geben kann. - Macht Pferde ruhiger -

Kommentar von horsyprincess ,

Funktioniert das auch mit dem Training an der Longe? Ich reite nämlich nicht auf ihr :)

Kommentar von WesternCalimero ,

Grundsätzlich ja. Trainingslehre und Muskulatur Aufbau sind nicht abhängig davon, ob das Pferd geritten wird.

Beim longieren solltest Du dann allerdings mehr "Kopfarbeit" für das Pferd und gezielten HH-Aufbau betreiben.

Das kannst Du folgendermaßen erreichen:

Lege 4-5 Stangen im Trababstand auf den Boden (auf einer langen Seite). Dann noch 4 Pylonen so aufstellen, daß sich mit den Trabstangen ein Viereck bildet. Nun kannst Du in der Mitte longieren und ab und an mal direkt um einen Pylon eine kleinere Volte abfragen. dann aus der kleineren Volte direkt über die Trabstangen, dann wieder in der Mitte..... usw. Das kann man so abwechslungsreich gestalten ,daß das Pony nicht das "Langeweile-Gefühl" bekommt, sondern intensiv mitarbeitet.

Die kleinen Volten um die Pylone erhöhen die HH-Arbeit wesentlich.

Bitte Achte darauf, daß Du am Anfang genügend Pausen einbaust, um das Pferd nicht zu überfordern (Überbeanspruchte Muskulatur kann atropieren, also sich zurückbilden).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community