Frage von tjaanz, 91

Wie kann ich aufhören so viel Musik zu konsumieren?

Hallo Leute. Also ja ich höre zu viel Musik und es beeinflusst mich Negativ. Jetzt werden viele sagen, nein Musik ist mein Leben blabla das ist nicht schlecht, deswegen erkläre ich wieso ich denke, dass es schlecht ist, zumindest für mich. also ich hab das Gefühl ich höre zu viel Musik in letzter Zeit. dass Musik einen Emotional beeinflusst ist jedem bewusst, dazu braucht man auch keine Studien oder so. Und ich habe das Gefühl dass ich 1. Süchtig danach bin also nach dem Gefühl, was auf keinen Fall gut ist denn die Dosis macht es aus und wenn man süchtig ist kann man seine Dosis nicht kontrollieren. Klar bin ich bzw hoffe ich dass ich nicht zu süchtig bin oder so aber ja.

  1. ich mach fast nichts anderes, also ich hab das Gefühl ich denke gar nicht mehr richtig nach über Dinge bzw eigenständig denken. Klar ließt man Dinge und versteht es aber man muss ja auch immer wieder darüber hinaus denken und seitdem ich Musik höre mach ich das kaum. was mir echt sorgen macht. wegen der Musik hör ich auch auf irgendwie über wichtige Erledigungen zu denken. Klar ist das nicht die schuld der Musik sondern meine bzw dass ich nicht damit klar komme.

Deswegen will ich euch fragen kennt ihr das? Wenn ja wie habt ihr Gehandelt ? Bzw was kann ich tun, damit ich keine Musik höre.. Bitte schreibt nicht einfach ist doch nicht Schlimm blabla , ich merke selbst, dass es mir nicht gut tut auch wenn es für viele wahrscheinlich erstmal verwunderlich wirkt.

Antwort
von Willy1729, 26

Hallo,

Du könntest vom unbewußten Musikkonsum auf bewußtes Musikhören umschwenken. Hörst Du Lieder, achte bewußt auf die Texte, versuche fremdsprachige Lieder ins Deutsche zu übersetzen, hör Dir auch mal eine Symphonie an und informiere Dich über sie oder eine Oper, bei der Du Dich auch mit der Handlung beschäftigen kannst usw.

Das Problem ist weniger die Musik an sich, als daß sie einfach zur Dauerberieselung verkommt und nur noch wahllos konsumiert wird. Gute Musik, zu der auch Rock und Pop, nicht nur die sogenannte 'Klassik' gehören, verdient es aber, bewußt gehört zu werden. Die Künstler haben oft eine Menge Arbeit und viele Ideen dort hineingesteckt und haben es nicht verdient, daß die Frucht ihrer Kreativität nur noch als irgendein Hintergrundgeräusch wahrgenommen wird.

Vielleicht lernst Du auch selbst ein Instrument zu spielen, falls Du es noch nicht getan hast und machst selbst Musik, statt nur zu konsumieren.

Alles Gute,

Willy

Antwort
von Phoenixx120788, 20

Und wie wäre es, wenn du immer erst die Musik anmachst, nachdem du mit einer Tätigkeit begonnen hast? Z.B. Erst Kartoffeln schälen, dann Musik anmachen, dann anfangen mit Kochen. Somit bist du schon in der Haupttätigkeit drin und hörst du Musik dann vielleicht eher nur im Hintergrund.

Und fals du Kopfhörer nutzen solltest, so würde ich dir empfehlen mal darauf zu verzichten und stattdessen nur über Boxen, auch wenn du unterwegs bist nur über die Handybox zu hören. Ist ´ne echt miese Qualität, ich weiß, aber so nimmst du auch noch alle anderen Geräusche um dich herum wahr, wie Autos, Windrauschen, Stimmen, Türen, Fett in der Pfanne bruzeln und etliches mehr. Ich könnte mir vorstellen dass auch das etwas helfen könnte, denn so wird deinem Kopf unbewusst klar gemacht "Ach da gibts ja tatsächlich noch ganz andere interessante Geräusche"

Antwort
von TheNeverNamed, 30

Hallo 😊

Teil dir vielleicht deine Musik ein.
Klingt jetzt vllt komisch aber wenn du dir pro Tag ca eine Stunde Musik "gönnst", würde das gehen?
Zb morgens eine halbe Stunde und abe ds eine halbe.

Wenns dir leichter fällt kannst du diese auch noch reduzieren, nur mehr eine viertelstunde...

Damit es klappt musst du es nur noch durchziehen! Nimm dir in Momenten in denen du denkst du kannst ohne Musik nicht mehr ein Buch zur Hand oder dergleichen.

Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen 😉
TheNeverNamed

Kommentar von tjaanz ,

dankesehr

Antwort
von CasperPanda, 21

Also ich höre eigentlich auch immer Musik über meine Kopfhörer..
Ich nutze sie positiv und zwar hab ich spotify und dort gewisse Listen .. beispielsweise eine Lernliste, dort sind Song drinne bei denen ich mich konzentrieren kann. Oder eine Motivationsliste für alle möglichen Situationen.

Antwort
von Animes4All, 45

entweder gewöhnst du dich an die Musik wie ich dann ist alle kein Problem mehr und du kriegst trotzdem alles auf die Reihe. Oder du versuchst den Konsum zu reduzieren ist schwer aber sollte klappen

Kommentar von tjaanz ,

okay danke :9 warst du denn auch in so einen konflikt oder wie ? ich denke ich werd den konsum reduzieren, so kenn ich es am besten aber naja wie ist die frage, also wie osllte man ihn reduzieren . einfach aufhören ? wenn das nicht klapprt ? 

Kommentar von Animes4All ,

reduzieren heißt nicht einfach aufhören sonder versuchen weniger zu hören

Antwort
von Almuric, 11

Also ich würde erstmal die Sachen für's mobile Musikhören (MP 3, Kopfhörer) zuhause lassen und entsprechende Apps vom Handy schmeißen.

Das wäre schon mal eine Möglichkeit weniger sich Musik reinzuziehen.

Dann würde ich nur noch Mucke hören, wenn ich daheim bin und mich in Ruhe vor die Anlage setzen kann. Weg vom wahllosen Konsumieren, zurück zum Zuhören.

Erst Musik hören, wenn du die Aufgaben des Tages soweit erledigt habe. Als Belohnung sozusagen.

Diese Maßnahmen können deinen Konsum deutlich runterfahren und wieder Raum für andere Dinge schaffen.

:-)

Antwort
von Praktikant2015, 18

Ich würde eher sagen, dass du unterhaltungssüchtig bist.Ein weit verbreitetes Phänomen in unserer jetziges Welt.Die vielen freigesetzten Glückshormone sorgen dafür, dass du immer mehr willst.

Nimm mal einem Jugendlichen an der Bushaltestelle oder am Bahnhof das Handy weg und er weiß nichts mehr mit sich anzufangen.

Vielleicht kannst du Musik nur zu bestimmten Tätigkeiten hören.Zum Beispiel nur zum Sport und in öffentlichen Verkehrsmittel .Zuhause nur noch zum Aufstehen.Ein wenig dosieren, anstatt exzessives Musik hören.

Selbstdisziplin ist der Schlüssel.

 

Kommentar von tjaanz ,

okay danke. ja kann sein. aber ich denk als erstes sollte ich mit der musik anfangen und dann mit dem handy. :)naja da smit dem zu viel musi khören hat ja auch plötzlich angefangen. 

Kommentar von Praktikant2015 ,

Die Frage ist halt, ob dein Leben durch zu viel Musik schon negativ beeinflusst wird.Dann sieht die Sache schon ein wenig ernster aus.

Wenn sich Gemütsschwankungen, Konzentrationsschwäche,Essensstörungen oder Schlafstörungen bei Entzug andeuten, dann sollte man das ganze Problem professionell angehen.

Antwort
von seestern333, 40

Den Konsum reduzieren

Kommentar von tjaanz ,

wooow boah echt, ja ? darauf wäre ich ja nie gekommen-.-. ich weßi das auch aber wie ist die frage. einfach machen geht icht weil man darauf zurückgreift, deswegen die frage^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten