Frage von Unika, 28

Wie kann ich am besten eine Auslandsimmobilie finanzieren?

Ich will in Spanien auf Mallorca eine Eigentumswohnung kaufen. Jedoch fehlt mir die Hälfte vom Kaufpreis. Die Wohnung würde 150.000 Euro kosten. 70.000Euro sind Cash verfügbar (Eigenkapital)

Den Rest muss ich mir von der Bank ausleihen. Würde die Bank eine Auslandsimmobilie finanzieren? Die Sicherheit ist indem Fall die Wohnung selbst, aber im Ausland halt.

Kann ich einen Kredit aufnehmen? Sicherheit in Deutschland kann ich keine anbieten außer Auto und Lohn. Mallorca ist in der EU!

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 19

Hallo Unika,

bei deutschen Banken kann es unter Umständen schwieriger werden, einen Kredit für eine Immobilie auf Mallorca zu erhalten.

Inländische Kreditinstitute benötigen i.d.R. als Sicherheit eine deutsche Immobilie, die bei Zahlungsunfähigkeit notfalls zwangsversteigert werden kann, um die Forderung der Bank zu decken.

Da ein Zugriff auf eine Auslandsimmobilie für die jeweilige Bank, auch innerhalb der EU, ggf. schwierig bzw. sehr aufwendig ist, werden Auslandsimmobilien häufig nicht beliehen und somit nicht als Sicherheit herangezogen.

Sprich am besten verschiedene Kreditinstitute direkt an und lass Dir die Möglichkeiten aufzeigen. Bei Auslandsimmobilien gibt es meist kein standardisiertes Vorgehen und die einzelnen Banken agieren unterschiedlich. Kläre am besten vorab telefonisch die Möglichkeiten bei Auslandsimmobilien grob ab, damit Du nicht vergebens zum Termin in der Bank vorbeikommst.

Vergleiche ggf. auch die Möglichkeiten, die Dir spanische Banken anbieten.

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße

Mario von der Interhyp AG

Antwort
von billyMambo, 23

Klar, diesen Kredit nennt man Hypothek und die Sicherheit ist deine Immobilie. Nur solltest du eben einen Verdienst haben, der die Raten locker wegsteckt. Dann wird es ja kein Problem sein. Notfalls kannst du eben eine Hypothek in Spanien aufnehmen. Die Sicherheit ist wie gesagt deine Immobilie und bei einer Finanzierung von 50% (du musst aber noch mit 10% Unkosten wie Notar usw. rechnen), dürfte das überhaupt kein Problem sein, sollte der Wert der Immobilie auch 150.000 sein.

Denke auch daran, dass auf dich weitere regelmäßige Unkosten zukommen, z.B. Comunidad (also Nebenkosten für die Hausverwaltung/Instandhaltung/Versorgungskosten), Strom/Wasseranschluss (zumindest Grundgebühr, wenn du ab und an dich auch dort aufhalten willst; sonst kannst du das ja abgemeldet lassen), IBI (Grundsteuer), ggf. auch Tasa de la basura (pauschale Müllgebühren).

Kommentar von billyMambo ,

Nachtrag: und die 70.000 müssen auch von der Herkunft nachweisbar sein im Rahmen des Geldwäschegesetzes.

Nebenkosten: die sind in Spanien zwar keine 2. Miete, aber je nachdem, was da noch alles dazugehört, fallen nicht gerade wenige Gebühren an: anteilige Instandhaltung von Swimming-Pool, Gärten, Tennis/Paddle/Kinderspielplätze, die zum Gebäude gehören. In Spanien ist da oft noch viel dabei, was natürlich toll ist, wenn man denn dort wohnt und es nutzt.

Antwort
von Diodeicieli, 17

Sollte möglich sein; am besten Termin bei der Bank machen und beraten lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community