Frage von Crossroads87, 51

Wie kann ich als Student Musikinstrumente von der Steuer absetzen?

Ich befinde mich im Master meines Studiums auf Lehramt Musik. In den vergangenen Jahren habe ich mir einige Instrumente angeschafft, welche ich für das Studium und den späteren Beruf benötige. Wie und wann kann ich die von der Steuer absetzen? Derzeit verdiene ich sporadisch auf 450€ Basis und werde ansonsten von meinen Eltern unterstützt.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von DerSchopenhauer, 14

Grundsätzlich können sich bei Studenten durch Werbungskosten Minuseinkünfte ergeben, sofern man keine steuerlich relevanten Einkünfte hat.

Wenn der Minijob allerdings mit Steuermerkmalen ausgeübt wird, dann unterliegt er auch grundsätzlich der Besteuerung und die Werbungskosten müssen hier abgezogen werden, obwohl der steuerfreie Grundfreibetrag nicht erreicht wird und tatsächlich keine Steuern anfallen würden, wenn keine anderen steuerpflichtigen Einkünfte vorliegen.

Die Musikinstrumente können Arbeitsmittel sein, wenn dem Finanzamt nachgewiesen wird oder glaubhaft gemacht wird, daß sie überwiegend oder ausschließlich beruflich genutzt werden.

Die Instrumente müssen allerdings abgeschrieben werden (d. h. die Anschaffungskosten müssen über mehrere Jahre verteilt werden (z. B. Blasinstrumente 15 Jahre, Streichinstrumente 12 Jahre, Tasteninstrumente 20 Jahre...); Musikinstrumente bis 487,90 €/brutto können im Anschaffungsjahr voll abgeschrieben werden (geringwertige Wirtschaftsgüter - GWG).

Wenn sie in den Vorjahren angeschafft wurden, sind die fiktiven Abschreibungsbeträge vor der beruflichen Nutzung vorab abzuziehen (Umwidmung) - wenn die korrigierten Anschaffungskosten bei Einlage unter 487,90 € liegen können sie sofort abgezogen werden - wenn sie darüber liegen müssen sie über die Restnutzungsdauer abgeschrieben werden.

Wenn also der Minijob mit Steuermerkmalen ausgeübt wird, ist fraglich, ob man dann mit den Abschreibungsbeträgen ins Minus kommt - auch alle anderen möglichen Werbungskosten werden zunächst von den Einkünften aus dem Minijob abgezogen.

Wenn der Minijob vom Arbeitgeber pauschal versteuert wird und keine anderen steuerpflichtigen Einkünfte vorliegen, dann hat man Minuseinkünfte.

Man kann 4 Jahre rückwirkend die Verlustvorträge noch geltend machen - zur Zeit sogar 7 Jahre rückwirkend (BFH-Urteil von 2015) - aber man sollte das dann zeitnah machen, da der Gesetzgeber die 7-Jahresfrist durch Gesetzesänderung aushebeln wird.

Antwort
von emily2001, 29

Hallo,

das kommt unter der Rubrik "Werbungskosten"...

Wenn deine Eltern dir die Musikinstrumente teilweise oder ganz finanziert haben, mußt du das angeben, d. h. deine Eltern können das auch als Teil der Unterhaltskosten für dich absetzen

Du kannst auch einfach beim Finanzamt anrufen und dort fragen, wie du das absezten solltest.

Emmy

Kommentar von kevin1905 ,

Du kannst auch einfach beim Finanzamt anrufen und dort fragen, wie du das absezten solltest.

Eine Antwort auf diese Frage wäre m.M.n. verboten, da wird dann schon bei konkreter Steuerberatung sind.

Antwort
von kevin1905, 21

Ein pauschal besteuerter Minijob verursacht keine Werbungskosten.

Es gilt ferner § 11 EStG.

Antwort
von Gaskutscher, 29

Wenn du keine Lohnsteuer bezahlst (450 Euro Job) kannst du auch keine Rückzahlung erhalten. Was du in den vergangenen Jahren angeschafft hast, kannst du nicht später einfach anrechnen lassen.

Hast du beispielsweise 2014 ein teures Instrument gekauft kannst du dies nicht einfach 2018 absetzen »weil es jetzt gerade besser passt«. Daher sehe ich leider keine Möglichkeit für dich.

Antwort
von Jerne79, 12

Du zahlst keine Steuer, also kannst du auch nichts von der Steuer absetzen.

Wenn du noch in der Veranlagung deiner Eltern drin bist, können diese die Instrumente absetzen.

Antwort
von Halbammi, 27

wenn du keine Steuern zahlst kannst du es nicht absetzen.

Allerdings könnten es deine Eltern, wenn es für deine Ausbildung genutzt wird.

Antwort
von Marcel89GE, 21

Ist dein Studium eine Fort- oder Ausbildung?

Kommentar von Crossroads87 ,

Es handelt sich um meine Erstausbildung.

Kommentar von Marcel89GE ,

Dann haste nach deinen Angaben steuerlich keine Chance. :)

Kommentar von kevin1905 ,

§ 9 Abs. 6 EStG wird vermutlich bald als verfassungswidrig verworfen, daher sollten auch beim Erststudium grundsätzlich Ausgaben als Werbungskosten angegeben werden.

Antwort
von Lumpazi77, 20

Mache es einfach mit Begründung geltend

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten