Frage von gutenmorgenn, 55

Wie kann ich als Langzeitarbeitslose ins Berufsleben einsteigen , bin 23 und es muss ein ausweg geben .?

Wie kann ich als Langzeitarbeitslose ins Berufsleben einsteigen , bin 23 und es muss ein ausweg geben .?

ich habe nächste woche Termin bei meinem Berufsberater im Arbeitsamt
ich soll Lebenslauf und Bewerbung vorlegen . das Problem ist ich bewerbe mich bei Zeitarbeitsfirmen nur mit Lebenslauf was nicht warheit entspricht , wie kann ich als Langzeitarbeitslose normal ins Berufsleben einsteigen ?

Was Passiert wenn ich Lückenloses Lebenslauf bei mein Berufsberater vorlege ? Obwohl er bescheid weis das ich Langzeitarbeitslos bin .

Antwort
von Othetaler, 52

Auf keinen Fall solltest du im Lebenslauf lügen. Selbst nach einer Einstellung wäre das ein Kündigungsgrund.

Allerdings halte ich deine Bewerbungen bei Zeitarbeitsfirmen auch für den falschen Weg. Dub ist ja (erst) 23 und damit noch lange nicht zu alt für eine richtige Ausbildung.

Eine Ausbildung wäre für dich auf jeden Fall der bessere Weg. Damit kannst du dir eine deutlich bessere Grundlange für deinen zukünftigen Berufsweg schaffen. Da kann dir der Berater beim Arbeitsamt bestimmt auch bei helfen.

Alles Gute!

Antwort
von Peppi26, 53

Wenn du einen falschen Lebenslauf an gibst ist es logisch das dich keiner will! Schreibe einen ordentlichen ohne zu Schindeln! Ansonsten helfen dir die Leute beim Amt auch damit!

Antwort
von Zynob, 55

Also lügen sollte man in einem Lebenslauf nicht.

Es gibt Gründe wieso du Arbeitslos bist und die solltest du auch erklären können. Du solltest dich nicht rausreden sondern eben dazu stehen.

Man sollte sich nicht nur auf das Arbeitsamt verlassen, auch Eigeninitiative zeigen. Such die nächstbeste Arbeit und arbeite dort einmal ein halbes Jahr damit du den täglichen Ablauf vertraut wirst.

Antwort
von steelbrunn, 45

Spiel mit offenen Karten, gibt ja genug Arbeitgeber die auch mal "klein" waren. Evtl. Hast du ja mal einen dabei der Mitleid bzw. Das selbe durch gemacht hat. Zu jedem Topf passt ja bekanntlich ein Deckel. Außerdem wenn du durch deinen falschen Lebenslauf einen Arbeitsvertrag bekommst, ist er denke ich sogar nichtig wenn es später irgendwann raus kommt. 

Antwort
von sozialtusi, 48

Da wäre doch erstmal zu hinterfragen, was Du gelernt hast, was Du kannst und was Dich bisher davon abgehalten hat, zu arbeiten. Ist der LL in Ordnung? Ist die Bewerbung gut?

Kommentar von gutenmorgenn ,

Ich hab nichts gelernt bin im Jahr 2009 aus der Schule raus damals hatte ich Deppresionen und das leben war für mich egal deswegen konnte ich nicht arbeiten , Jetzt bin ich gesund aber Langzeitarbeitslos und schon bei der Lebenslauf fängt es an ich weis nicht was ich rein schreiben soll

Kommentar von sozialtusi ,

Ehrlichkeit macht schon Sinn. Was hilft es Dir, wenn Du unter falschen Voraussetzungen irgendwo eingestellt wirst - dann wird auch von Dir erwartet, dass Du kannst, was Du vorgibst.

Also wäre es sinnvoll, jetzt erstmal den Schulabschluss nachzuholen und dann eine Ausbildung zu machen. Was interessiert Dich denn?

Antwort
von AmandaF, 30

Dein Lebenslauf sollte immer der Wahrheit entsprechen, egal ob für das Arbeitsamt oder für deinen zukünftigen Arbeitgeber.

Wenn du jetzt endlich durchstarten möchtest, beginne nicht mit Lügen.

Das Arbeitsamt kann dir vielleicht eine für dich passende Umschulung anbieten. Mach dir deshalb schon mal Gedanken, in welcher Branche du gerne arbeiten möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community