Frage von alexG93, 98

Wie kann ich §33 beantragen?

Ich bin Student und bin von zu Hause ausgezogen. Jetzt hab ich mitbekommen dass meine Eltern knapp 1000€ jährlich bekommen können. Was genau hat es damit auf sich? http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__32.html Hier ist das Gesetz, kennt sich einer damit aus und kann es mir in paar Worten erklären denn dieses Fachchinesisch ist mir offen und ehrlich zu hoch. Vor allem interessiert mich ob es a) für alle Gilt egal wie viel man verdient bzw ob das Kind Bafög kriegt ect und b) Wie und wo ich es beantragen kann

Antwort
von NickgF, 10

Nicht du sondern deine Eltern können bei ihrer ESt-Veranlagung die Ermäßigung beantragen !

§ 33 Abs. 2 EStG:
Zur Abgeltung des Sonderbedarfs eines sich in Berufsausbildung befindenden, auswärtig untergebrachten, volljährigen Kindes, für das Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Absatz 6 oder Kindergeld besteht, kann der Steuerpflichtige einen Freibetrag in Höhe von 924 Euro je Kalenderjahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abziehen.
...
Erfüllen mehrere Steuerpflichtige für dasselbe Kind die Voraussetzungen nach
Satz 1, so kann der Freibetrag insgesamt nur einmal abgezogen werden.
Jedem Elternteil steht grundsätzlich die Hälfte des Abzugsbetrags nach den
Sätzen 1 und 2 zu. Auf gemeinsamen Antrag der Eltern ist eine andere
Aufteilung möglich.


Bei den 924 € handelt es sich also lediglich um einen vom zu versteuernden Einkommen abziehbaren Freibetrag, der dann in der Folge je nach Einkommenshöhe zu rund 30-35% - also ca. 300 € Steuerminderung führt. Weder die Einkommenshöhe noch BAfÖG spielen hierbei eine Rolle.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Für Monate ohne Kindergeldanspruch kommt (stattdessen) die Steuerermäßigung nach § 33a Abs. 1 in Betracht = Unterstützung bedürftiger Angehöriger. Dieser Sachverhalt ist aber hier wohl nicht erfragt.
http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__33a.html

Antwort
von Kirschkerze, 72

Das kann man nicht "beantragen", man kann Kosten für die Kinderausbildung bei der Steuer geltend machen, dadurch erhält man eventuell gezahlte Lohnsteuer zurück. 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Kosten für die Kinderausbildung?

sind mit dem Kindergeld / Kinderfreibetrag abgegolten ...

die Unterstützungsleistungen laufen auch ins leere, da Anspruch auf Kinderfreibetrag ...

Kommentar von Hefti15 ,

Schon mal was von §33a(2) EStG gehört?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ja ...

§ 33a Abs. 1 Staz 3: Voraussetzung ist, dass weder der Stpfl noch eine andere Person Anspruch auf einen Freibetra nch § 32 Abs. 6 (=Kinderfreibetrag ...) oder auf Kindergeld für die unterhaltende Pertson hat und die unterhaltende Person kein oder nur ein geringes Vermögen besitzt ..

Dummerweise mach i den Job ned erst seit gestern ....

aber da ja immer unterstellt wird, dass ich Fiktion schreib ...

is des mein letzter Eintrag in diesem Forum


und die auswärtige Unterbringung ist ein Tropfen auf dem heißen Stein, bringt Steuerlich nahezu nix ..

Antwort
von 123dieanni, 22

"dass meine Eltern knapp 1000€ jährlich bekommen können" ist definitiv nicht richtig. Es kann maximal ein Freibetrag für den Ausbildungsbedarf geltend gemacht werden. Dieser beträgt für das ganze Jahr 924,- und mindert lediglich das zu versteuernde Einkommen.

Antwort
von Helmuthk, 54

Du kannst das gar nicht beantragen, denn Du unterstützt niemanden.

Deine Eltern können das beantragen, denn die unterstützen Dich und haben daher auch die Kosten.

Kommentar von alexG93 ,

Ja und wie können die das machen?

Kommentar von Helmuthk ,

Ganz einfach: Es gibt Berufsgruppen, die leben davon, diese Frage zu beantworten.

Die nennen sich Steuerberater oder Lohnsteuer- Hilfevereine.

Antwort
von Hefti15, 32

Also, kommt darauf an, wie alt du bist bzw. ob deine Eltern noch Kindergeld bzw. einen Kinderfreibetrag bekommen.

Ich unterstelle mal, deine Eltern bekommen noch Kindergeld.

Dann werden die wohl §33a(2) EStG in Anspruch nehmen können. Du bist ja nach eigener Auskunft "auswärts untergebracht" und studierst.

Kommentar von alexG93 ,

Genau so ist es. Danke endlich mal jemand der eine klare Antwort geben kann! :)

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@alexG93:

zur zum Verständnis:

die 924 €, welche der § 33a (2) EStG nennt, werden NICHT ausbezahlt, sie mindern das zu versteuernde Einkommen  der Eltern ....

Antwort
von wurzlsepp668, 50

Der Fragetitel lautet auf § 33, verlinkt ist § 32 ....

Kommentar von alexG93 ,

Ja mein ich doch..

Also wer ist denn der Ansprechpartner um mich/meine Eltern mal darüber aufzuklären

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater ...

aber ich sehe schwarz, ob irgendwelche Kosten abzugsfähig sind ...

Kommentar von alexG93 ,

Als meine Mutter gerade angefangen hat zu arbeiten ist sie erstmal alleine umgezogen weil die noch auf Probe war. Für paar Jahre haben wir dann genau diesen Betrag zurück bekommen. Ist das vergleichbar?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

genauso könntest Du fragen:

wenn ich 1,83 m groß bin und mein Freund 1,72 m, wie schwer ist meine Schwester?

Kommentar von alexG93 ,

ja dann sag mir doch was du wissen musst.. ist ja nicht so dass ich es geheim halte ich kenn mich einfach nur nicht aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community