Frage von DBKai, 13

Wie kann ich - als Frau in einem Patriarchat - einen Job finden, der leistungsgerecht entlohnt wird?

Halli Hallo,

ich wohne in Österreich und bin derzeit arbeitslos. Ich will aber gerne wieder arbeiten... am liebsten in einem Beruf, der nicht kapitalistisch ist, sondern einen positiven Effekt auf das Gemeinwohl weltweit hat... Leider scheint es so etwas noch nicht zu geben, weshalb ich leider wo anders suchen muss, wenn ich über die Runden kommen und nicht jetzt schon auf der Straße enden will.

Kennst sich jemand in Österreich aus? Ich bin auch bereit umzuziehen. Ich möchte gerne in einer schönen Umgebung wohnen,.. gerne dürfen Berge oder ein See in der Nähe sein... viel gesundes Grün ist auch willkommen...

Ich bin gelernte Bürokauffrau (HAS-Abschluss) und gelernte diplomierte Krankenpflegerin. Ich habe auch Erfahrung als Kassiererin... Ich bin absolut gerne bereit mich in allen möglichen Bereichen weiterzubilden... was ich noch nicht kann, lerne ich gerne... außer ich soll etwas erlernen, was destruktive Auswirkungen auf das Gemeinwohl hat... z. B. ich möchte in meinem Beruf gerne Mensch sein dürfen - das heißt - ich möchte, dass es okay ist, wenn ich mehrheitlich eine gute Leistung erbringe - und ich möchte nicht, dass von mir erwartet wird, dass ich wie ein Roboter sein soll, der niemals auch nur einen Fehler machen darf... Ich möchte eine genaue Leistungsfeststellung - wenn meine Leistung im entsprechenden Rahmen ist, sollte alles Bestens sein...

Ich bin sozial, teamfähig, umgänglich... ich brauche nur klare und erfüllbare Angaben, was man von mir will. Im Gegenzug wünsche ich mir, dass ich mit meinen Kollegen kommunizieren kann und dass es gerecht zugeht. Es ist nicht in Ordnung wenn sich alle gegen einen verbünden oder wenn der Fokus nur auf einer Person liegt... Bei allen Leuten sollte man gleich streng sein...

Meine Angaben sind schwer zu erfüllen... ich weiß...

Es reicht auch schon, wenn jemand einen Tipp hat, wo es sich gut leben lässt, in welchen Berufen man ein wenig mehr, als einen Hungerlohn < 1200 netto im Monat, verdient und was für Möglichkeiten ich habe...

Wie kann ich in diesem mehrheitlich korrupten System - unter diesen sehr schlechten Umständen - über die Runden kommen?

Antwort
von grubenschmalz, 13

Mir scheint, dass du der Meinung bist, dass immer die anderen Schuld sind. Suche ggf. Fehler erst einmal bei dir selbst.

Kommentar von DBKai ,

Ich weiß was ich kann... und wenn man es überprüft, ist es eindeutig, wer welchen Beitrag dazu leistet, dass das Unternehmen läuft...

Natürlich mache ich auch Fehler... aber ich bin derzeit vielen Leuten in meiner Umgebung überlegen... Vielleicht treffe ich mal auf jemanden, der mir im Beruf das Wasser reichen kann... bisher ist mir das noch nicht passiert... und das ist nicht arrogant gemeint, sondern ganz einfach die Wahrheit.

Ich habe kein Problem damit, ehrlich dazu zu stehen, wenn jemand etwas besser kann als ich. Ich kann nicht alles und in bestimmten Bereichen sind mir auch andere Leute eindeutig überlegen.. aber ich kann viele Dinge ganz gut...

Mein Problem ist häufig, dass es keine nachprüfbar fairen Prüfungsbedingungen gibt und auch am Arbeitsplatz gibt es oft keine genaue Leistungsfeststellung, so das ich mich ständig um meine Rechte betrogen fühle und mich kaum bzw. auch gar nicht dagegen wehren kann... Das ist nicht besonders angenehm... Ich wüsste genau, wie man es besser machen kann... aber ich werde ja gar nicht "ran" gelassen...

Ich lasse mich auf jedes Gespräch gerne ein... ich analysiere die Situation gerne... und suchen nach Lösungen, die im Optimalfall eine gute Auswirkung auf das allgemeine Wohl weltweit haben..

Manchmal ist es eben ganz eindeutig, wer schuld ist... Wenn jemand auf meinen Sandkuchen tritt und ihn kaputt macht, ist er schuld daran, dass dieser nicht mehr steht... Jetzt kommt es nur noch darauf an, ob er es mit Absicht getan hat oder unabsichtlich... Unabsichtlich ist es kein Problem.. war es mit Absicht - stellt sich die Frage, warum er mir schaden möchte?

In diesem Fall sucht man nicht die schuld bei anderen - sondern es war ganz einfach wirklich so. Kann man alles feststellen!

Antwort
von Victor425, 13

Es tut mir Leid Ihnen mitteilen zu müssen, das wir leider keine freie Stelle mehr zur Verfügung haben.

Wir wünschen Ihnen auf Ihren weiteren beruflichen Werdegang alles Gute.

Mfg Ein Deutscher

Kommentar von DBKai ,

Haha..

Systemfehler... nicht wahr?

Ginge es um das Gemeinwohl weltweit und nicht darum, dass sich eine Minderheit auf Kosten einer Mehrheit bereichert, dann hätte ich ein paar Probleme weniger...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten