Frage von Mastermindorgen, 66

Wie kann es sein, dass man als Student teilweise nur 10 Stunden an der Uni verbrint?

Hallo, ich werde im September mein Studium (IR & Englisch) in Schottland beginnen (Bachelor, 4 Jahre). Gerade musste ich meinen Stundenplan zusammenstellen und habe in Folge dessen festgestellt, dass ich mit meinen Kursen teilweise nur ca. 10 Stunden/Woche an der Uni (in Vorlesungen, Seminaren etc) verbringen werde, während in Deutschland wohl ca. 28 Durchschnitt sein sollen. Natürlich verteilt sich der Stoff dort anstatt auf drei durch die Art des Bachelors auf vier Jahre - dennoch, kann ich davon ausgehen, genug Vorbereitung zu bekommen? Hat da jemand unter euch Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Traveller24, 12

Das ist eine Frage des Gewichtes von Vorlesungszeit zu eigener Arbeit.

Ich habe vor ziemlich vielen Jahren in England studiert und damals wurde auf meiner Hochschule auf eigene Arbeit sehr sehr viel Wert gelegt. Wir hatten damals Vorlesungen, vertiefende Seminare in Kleingruppen und dann noch eigene Studienarbeit zu leisten und als Richtschnur wurde uns vorgegeben, dass auf eine Stunde Vorlesung zwei Stunden Seminar und vier Stunden eigene Studienarbeit kommen. Wenn das Verhältnis auch auf Dein Studium anzuwnden ist, dann hast Du mit 10 Stunden in der Uni dann schon ein gutes Programm.

Antwort
von jcasket, 31

Vermutlich gibt es noch einige Übungen und Seminare, die Du erst vor Ort auswählen kannst. Manche Unis in UK setzen aber auch viel auf Selbstlernen durch zahlreiche Hausarbeiten - das ist dann im Stundenplan berücksichtigt.

Antwort
von thelasse, 9

Ich hab ein Semester in Großbritannien studiert und in Großbritannien wird sehr viel Wert auf eigene Arbeit gelegt. Und das wird dann im Stundenplan berücksichtigt. Aber mit dem Selbstlernen (teilweise auch in Gruppenarbeit) kommt man durchaus auf ein gutes Programm

Antwort
von PhotonX, 33

Vielleicht fehlen dir noch die Tutorien? Im Physik-Bachelor hat man auch nur drei Module mit je zwei Doppelstunden (1,5 Zeitstunden) die Woche, das macht 9h/Woche. Allerdings gibt es zu jeder Vorlesung noch 1,5h/Woche als Tutorium und manchmal auch noch 1,5h/Woche für eine Zentralübung. Damit wäre man schon bei 15h/Woche. Und der Rest ist natürlich selbstständiges Arbeiten (im Falle von Physik das Lösen von wöchentlichen Übungsblättern und das Vor- und Nachbearbeiten von Vorlesungen).

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 13

Wie kommst du auf 28 Wochenstunden? 

Das ist die Zeit, die ein Lehrer bei einer Vollzeitstelle unterrichten muss. Hast du es damit verwechselt?

Ich war bestimmt kein fauler Student, aber auf 28 Stunden kam ich nie. Das wären ja 14 Veranstaltungen pro Semester, wie soll man das schaffen?

Antwort
von josef050153, 13

Studenten müssen halt um sieben Uhr aufstehen, weil um acht der Lebensmittelladen zusperrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community