Frage von fleischeslust, 90

Wie kann es sein, dass es gut für den menschen ist muttermilch eines anderen säugetiers zu trinken?

Antwort
von uteausmuenchen, 30

Hallo fleischeslust,

da juckt es mich, erst einmal die Gegenfrage zu stellen: Warum sollte es evolutionär nicht gut sein, eine solche Quelle wertvoller Nährstoffe nutzen zu können? Ohne die nicht selten ideologisch geführte Veganismusdiskussion würde sich so eine Frage gar nicht stellen. Denn DASS Laktase-Persistenz einen enormen evolutionären Vorteil dargestellt hat, das belegt die rasante Ausbreitung des Gens.

Analysen zeigen eigentlich, dass die Mutation vor weniger als 10 000 Jahren stattfand, heute aber bereits ein Drittel der Weltbevölkerung betrifft (mit großen regionalen Unterschieden). 10 000 Jahr klingt lange, sind aber bei einem Tier mit einer langsamen Generationenfolge wie uns evolutionär wirklich rasant zu nennen. Was sich so schnell ausbreitet, ist auch von Vorteil für den Träger des Gens.

Lange Zeit war die Vermutung vorherrschend, dass die Möglichkeit des Michkonsums vor allem im dunklen Mittel- und Nordeuropa von Vorteil war, weil die Milch neben wertvollem Kalzium auch Vitamin D lieferte, das in Nordeuropa im Winter wegen Lichtmangels oft nur unzureichend vom Körper produziert wird.

Das scheint aber zumindest nicht der einzige Grund gewesen zu sein, denn genetische Analysen auch aus Südeuropa zeigen, dass sich das fragliche Gen dort schnell ausgebreitet hat.

Sehr wahrscheinlich war es also die neue Nahrungsquelle überhaupt, die den Vorteil darstellte. Der Umbruch von Jäger/Sammler zum sesshaften Ackerbauer war damit verbunden, dass man auf angebaute Nahrungsmittel auch angewiesen war - und entsprechend bei Ernteausfällen das Risiko trug, zu verhungern. Milch zu trinken schützte hier also vor dem Hungertod.

http://www.spektrum.de/news/der-powerdrink-der-jungsteinzeit/1221280

Grüße

Antwort
von Targon, 40

Die Sache ist die: Es gab auch mal Diskussionen ob ein Mensch sich rein theoretisch nur von Milch ernähren könnte, denn Milch hat (mit Außnahme von Ballaststoffe und Eisen) alles wichtige was der Mensch braucht. Ein Erwachsener Mensch würde es auf Dauer nicht schaffen, aber ein Baby schon. Solange ein Baby keine Breie etc. einnehmen darf muss er sich von Muttermilch ernähren, denn Muttermilch ist noch mal etwas spezieller

Antwort
von DerLuitschi, 37

Milch zu trinken hat sich als Selektionsvorteil erwiesen, da es gesundheitliche Vorteile mit sich brachte. Allerdings hat die homogenisierte, pasteurisierte, womöglich fettreduzierte Milch von Kühen, die mit Kraftfutter und Maissilage gefüttert werden nicht viel mit gesunder unbehandelter Rohmilch gemeinsam...

Kommentar von kayo1548 ,

". Allerdings hat die homogenisierte, pasteurisierte, "

Das lässt sich leicht nachmessen und man wird zum Schluss kommen, dass dieser Unterschied gering ist.

Antwort
von Andrastor, 37

Weil Milch sehr viele Nährstoffe hat, die für den Menschen gesund sind.

Antwort
von Dahika, 31

Es ist auch nicht gut. Kein Mensch braucht, wenn er das Säuglings- und Kleinkinderalter hinter sich gebracht hat, Milch. Außer im Kaffee. Das sieht man daran, dass es viele Menschen gibt, die Milch auch nicht vertragen.

Kommentar von TheStone ,

Umgekehrt: Daran, dass sich die Fähigkeit Milch zu verstoffwechseln so schnell verbreitet, erkennt man, dass es sich dabei um einen Selektionsvorteil handelt.

Antwort
von Omnivore11, 33

Weil wir einen genitschen Gendefekt haben und deshalb Laktose noch im erwachsenen Alter genießen können. Das ist doch schön: So können wie dieses gesunde Getränk auch jetzt noch trinken.

Antwort
von hydrahydra, 34

Wieso sollte das schlecht sein?

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Es ist nicht natürlich. Aber naja, das ist ein anderes Thema.

Kommentar von hydrahydra ,

Natürlich ist Milch natütlich, die wird ja nicht im Labor zusammengerührt.

Kommentar von Omnivore11 ,

Vegan ist auch nicht natürlich! : Ergo ist vegan ungesund

Antwort
von BurkeUndCo, 22

Nahrungsmittel, wie andere Nahrungsmittel auch.

Fast Alles, was Menschen essen, wächst zu einem anderen Zweck.

Das gilt selbst für Getreide. Auch das will nicht gegessen werden, sondern sich nur vermehren und verbreiten.

Das nennt sich Evolution und Nahrungskette.

Antwort
von lamarle, 44

Welche Milch ist denn bitte keine Muttermilch?

Antwort
von RosaliaMagnolia, 44

Ist es eben nicht. Laktoseintoleranz ist eigentlich ganz natürlich. Jedes Säugetier verträgt im Erwachsenenstadium keine Milch mehr, weil es nur für die Jungtiere bestimmt ist. 

Der Mensch war so perfid und dachte sich dass es ein gutes Nahrungsmittel wären. Durch tausende Jahren des Milchkonsums haben sich unsere Körper angepasst, darum verschwindet die Laktoseintoleranz allmählich und wird statistisch in den nächsten hundert Jahren weniger vorkommen, wie in den hundert Jahren zuvor. 

Kommentar von kayo1548 ,

"Durch tausende Jahren des Milchkonsums haben sich unsere Körper angepasst"

Das erinnert an die Evolutionstheorie von Lamarck und die ist widerlegt;

Durch Training passt sich unser Körper nicht an;

Mutationen entstehen mehr oder weniger "zufällig", durch Fehler bei der Zellteilung oder auch durch Einflüsse wie Strahlung o.ä.

Ob eine Mutation dann vorteilhaft ist oder nicht hängt vom herrschenden Selektionsdruck ab.

Die Mutation die es uns auch später noch ermöglicht Laktase zu produzieren ist mit Sicherheit nicht nur in unseren Breitengraden aufgetreten (wie man ja auch sehen kann), war aber hier halt selektiv sehr vorteilhaft und wurde dadurch sehr schnell verbreitet; in Gegenden in denen der Konsum von Milch keinen nennenswerten Selektionsvorteil bot (sei es aufgrund dessen das es diese Möglichkeit nicht gab oder genug Alternativen vorhanden waren) breitete sich diese Mutation natürlich auch nicht in diesem Maße aus.

, weil es nur für die Jungtiere bestimmt ist.

Die Natur bestimmt nichts, sondern ist nur ein Sammelbegriff für alle Prozesse die da eben stattfinden; von einem Plan oder einer Intention gibt es da keine Spur.

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Warum haben immer alle das Gefühl dass sie schlauer als Wissenschaftler sind?! xD Sorry, aber das habe ich so im Studium gelernt und das werde ich so auch weiter von mir geben. Bitte schreibt doch alle eine wissenschaftliche Arbeit und kassiert den Nobel-Preis, alle anderen scheinen sich ja zu irren.

Kommentar von Omnivore11 ,

DIE Natur "bestimmt" aber nichts. Und ich kann mir kein Professor vorstellen, der DIR das in einem nüchternen Zustand im VL-Saal beigebracht hat.

Der Kuckuck klaut fremde Eier. Und? Ist das auch unnatürlich? Schließlich sind die Eier nicht für ihn bestimmt.

Für was sich ein Produkt (Ei, Milch, Apfel oder Weizenkorn, usw) entwickelt hat ist doch völlig egal. Fakt ist, dass rauf und runter die Tiere sich gegenseitig das Zeug wegfressen. Denn DAS ist Natur! Dem Fuchs ist das völlig egal ob der Hasensex zur Fortpflanzung bestimmt ist. Er wird den Hasen trotzdem rupfen! Und dem Krokodil ist es auch egal ob "die Natur" virgesehen hat, dass der Gnu im Fluss was trinken muss. Eine Natur denkt nicht. Die Natur ist die Gesamtheit aller Prrozesse, die sich im organisch auf diesem Planeten ereignen.

Und dabei spielt es keine Rolle ob der Kuckuck fremde Eier frisst oder der Mensch fremde Milch trinkt! "Die Natur" beschreibt auch nur, das es so ist!

Kommentar von TheStone ,

"Warum haben immer alle das Gefühl dass sie schlauer als Wissenschaftler sind?!" Warum hab ich das Gefühl, dass du noch nie ne Uni von innen gesehen hast? Was du hier vertrittst, ist so weit weg vom derzeitigen, wissenschaftlichen Konsens, dass da durchaus mal Quellen angebracht wären, abgesehen von "Ey, das ham die mir im Studium erzählt" oder "blablabla...Professoren in Camebridge...blablabla...". 

Wenn du wirklich studieren würdest, wüßtest du auch, dass so kein Argument untermauert wird. 

Wenn du das argumentum ad verecundiam nutzen willst, musst du schon die Autorität benennen und vernünftig zitieren.


So liegt der verdacht nahe, dass du dir deine "Wissenschaftler" einfach nur ausdenkst...

Kommentar von Omnivore11 ,

Kein Professor würde sowas behaupten....Aber vielleicht hören die veganer auch nur wieder halb hin....ich meine das ist ja keine Seltenheit.

So ist bestimmt aus "Ich züchte 16kg Getreide und jede Menge Schnitzel" folgendes geworden: "Fleisch braucht 16kg Getreide"

Kommentar von kayo1548 ,

"Warum haben immer alle das Gefühl dass sie schlauer als Wissenschaftler sind?! "

Anzunehmen das etwas richtig ist nur weil eine andere Person das gesagt hat ist völlig unwissenschaftlich.

Die Wissenschaft lebt von falsifizierbaren Aussagen und nicht dem blinden Glauben an eine Äußerung einer Person.

"Sorry, aber das habe ich so im Studium gelernt"

Was hast du denn studiert? Ein biologisches Studium war das wohl nicht, denn die Äußerung das ein Merkmal sich durch Training bzw Gebrauch entwickelt oder das in der Natur etwas bestimmt ist, ist eine Aussage die schon ein Oberstufenschüler widerlegen können sollte.

" und kassiert den Nobel-Preis, "

für so etwas dürfte man kaum einen Nobel-Preis kriegen

Antwort
von Jersinia, 48

Na, fleischeslust, haust du wieder alle 2 min eine Frage raus?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten