Frage von MercedesBenz14, 162

Wie kann es sein, dass ein Vergewaltiger freigelassen wird?

Hallo, ich will folgendes Problem schildern. Im Bekanntenkreis wurde ein Mädchen von ihrem Ex-Freund mehrere Jahre vergewaltigt. Sie war 14 und er 17. Angezeigt hat sie ihn erst, als er 20 war. Ins Gefängnis kam er nicht wirklich, obwohl die Frauenärztin eine Vergewaltigung feststellen konnte und der Polizei einige Drohbriefe gezeigt wurden, tat sich nicht viel. Er saß zwar in U-haft, wurde dann aber freigelassen. Sein eigener Vater ist Anwalt und hat ihn verteidigt. Nun wurde er im Dezember 2015 tatsächlich festgenommen, da die Vergewaltigung nachgewiesen konnte (auch bei anderen Mädchen). Montag kam die schockierende Nachricht: Er wurde wieder freigelassen und ist in der Psychiatrie. Wie kann das denn sein? Kennt sich jemand besser mit den Rechten aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JuraErstie, 78

Menschen, die eine Straftat aufgrund einer Krankheit begehen, sind schuldunfähig. Man kann ihnen ihre Tat nicht vorwerfen, da sie gar nicht einsehen können, schuldhaft zu handeln. Es ist so bei Kleptomanie, Pädophilie oder ähnlichen Krankheiten. Aus §20 StGB ergibt sich dieses Prinzip.

Das heißt ja, wenn eine Person psychisch krank ist, ist sie nicht zurechnungsfähig und kann keine Strafe erhalten, nur eine Einweisung in die Psychiatrie.

Kommentar von MercedesBenz14 ,

Dankeschön für diese hilfreiche Antwort! :)

Kommentar von kayo1548 ,

Wobei es bei Pädophilie eigentlich fast nicht mehr zu einer Schuldunfähigkeit kommt, wenn dann eher zu einer Verminderung nach §21

Auch bei Kleptomanie ist es so, dass man nur im Einzelfall auf §21 zurückgreift.

Insgesamt heißt das, dass es eben nicht kausal zu einer Unzurechnungsfähig kommt, d.h.

"Das heißt ja, wenn eine Person psychisch krank ist, ist sie nicht zurechnungsfähig "

stimmt so pauschal nicht.

es muss nach §20 auch die Unfähigkeit vorhanden sein da Unrecht dieser Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln und bei §21 entsprechend eine Verminderung.

Kommentar von JuraErstie ,

Pauschal gesehen ist dies aber der Grundsatz der Schuldausschließungsgründe. Die gibt es nicht umsonst. Wenn der Kleptomane einen Raub begeht, dann ist das wohl wieder etwas anders zu handhaben, aber bei einem gewöhnlichen Diebstahl bleibt dieser meistens straffrei. Naja außer die Sachen zurückzugeben...

Kommentar von kayo1548 ,

"Die gibt es nicht umsonst"

richtig, aber nur unter den genannten Bedingungen, d.h. das reine Vorhandensein einer solchen Störung reicht meiner Ansicht nach nicht pauschal aus um auch von einer verminderten Schuldfähigkeit auszugehen.

"aber bei einem gewöhnlichen Diebstahl bleibt dieser meistens straffrei."

kann, muss aber nicht - das ist der Punkt auf den ich hinaus wollte.

gerade bei Kleptomanie geht das dann doch sehr weit auseinander;

hier mal ein Urteil vom KG Berlin

http://www.juraforum.de/urteile/kg/kg-urteil-vom-11-09-2012-az-4-161-ss-89-12-17...

Antwort
von Schuhu, 72

Wenn er in der Psychiatrie ist, ist er ja nicht frei gelassen worden. Vielleicht ist er in der Psychiatrie zu Begutachtung oder er ist eingewiesen worden, weil er schuldunfähig ist. Mit sicherheit ist er nicht in der offenen Abteilung, wenn nicht festgestellt wurde, dass keine Gefahr von ihm ausgeht.

Antwort
von Lisalein14, 27

Du denkst dass leute in einer paychatie frei sind? Eine psychatrie ist wie ein gefängnis. Der unterschied ist dass in einer psychatrie das gehirn behandelt wird... Man kann nicht einfach so aus einer psychatrie ein und aus spazieren....

Kommentar von MercedesBenz14 ,

natürlich ist man nicht frei in einer Psychiatrie, doch das sowas ... ach ich lass es lieber :/

Kommentar von Lisalein14 ,

Meist kann man für spychische probleme nichts. Hätte deine freundin dass früher der polizei gesagt wäre es vil nicht so weit gekommen...

Antwort
von hauseltr, 37

Er wurde wieder freigelassen und ist in der Psychiatrie.

Was verstehst du unter "frei" gelasssen? Das dürfte wohl keine freiwillige Maßnahme von ihm sein.

Ich denke, das wäre ich lieber im Knast!

Antwort
von Shalidor, 46

Jemanden mit einem psychischen Problem kann man ja nicht einfach einsperren. Das bringt ja nichts. Man muss ihn therapeutisch behandeln, damit er es nie weider macht, wenn er wieder frei ist. In der Psychiatrie ist er ja auch eingesperrt. Nur dort wird er im Gegensatz zum Gefängnis geistig behandelt.

Kommentar von MercedesBenz14 ,

Dankeschön für die Antwort.

Antwort
von FragaAntworta, 51

Geht es Dir um Recht oder Rache?

Kommentar von MercedesBenz14 ,

Natürlich sind wir alle sauer und verstehen nicht, wie das passieren konnte. Ich würde allerdings schon die Rechte kennen, wann ein Vergewaltiger eingesperrt wird und wann nicht.

Kommentar von FragaAntworta ,

Ich kenne das Verfahren nicht, aus diesem Grund ist es sehr schwer zu erklären warum das so entschieden wurde. Dafür gibt es am Schluss die Begründung.

Antwort
von henzy71, 23

Ist er denn für die ein oder andere Vergewaltigung rechtskräftig verurteilt worden? Wie lautete denn dann das Urteil? War es vielleicht eine Bewährungsstrafe? Wie lange saß er in U-Haft? Du sagst jetzt ist in der Psychiatrie - der Geschlossenen?

Gruß

Henzy

Antwort
von PaC3R, 33

Naja, vllt hat er auf unzurechnungsfähigkeit oder sowas plädiert, und psychatrie schien wohl angenehmer als knast

Kommentar von MercedesBenz14 ,

Und das geht so einfach? Sie leidet immer noch darunter...

Kommentar von PaC3R ,

Wenn dem gericht glaubhaft gemacht werden kann das ein psychisches problem vorliegt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten