Frage von VanilleShake203, 253

Wie kann es sein, dass ein Vergewaltiger ein Mädchen vergewaltigt aber weiter auf freiem Fuß bleibt und dann erneut zuschlägt?

https://www.n-tv.de/panorama/Kieler-Polizei-kannte-den-Vergewaltiger-article1692...

Auszug:

"Nach dem schweren sexuellen Missbrauch eines Mädchens aus Kiel muss sich die Polizei unangenehmen Fragen stellen: Bereits seit Anfang Januar befand sich der Tatverdächtige im Visier der Ermittler. Doch unternommen haben sie nichts."

Wie kann dies sein, dass ein Verdächtiger wo es hinreichende Spuren in der Aussage gab nicht verhaftet wird, da er Ersttäter ist und nicht vorbestraft in Sexualdelikten?

Hätte man dieses Unglück nicht verhindern können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 80

Die hiesige Rechtsstaatlichkeit ist zuweilen bizarr und mit normalen Menschenverstand imm wer mal wieder nicht nachvollziehbar. Hauptsache sie ist für die Juristen da und deren Verständnis hierfür.

Antwort
von VaniilleChan, 108

Guten Abend VanilleShake203!

Gab es denn eindeutige Beweise für diese Straftat? Sicherlich hätte man diese Tat verhindern können. Es könnte aber sein das das Mädchen aufgrund ihres Alters nicht vollkommen ernst genommen wurde (im Text war ja rauszuhören das ihre Aussage anfangs nicht so 'sicher' war, wenn du verstehst wie ich das meine) oder der Fall aufgrund der fehlenden Beweislage erstmal untersucht wurde. Das Problem ist auch, das die Strafe viel zu niedrig für (Kinder)missbrauch steht. Wenn sich ein Vergewaltiger an einem kleinen Kind vergeht bekommt er dafür nur, obwohl dies meiner Meinung nach eins der schlimmsten Verbrechen ist, nur 2 bis 3 Jahre Haft. 

Hoffentlich konnte ich dir mit meiner Antwort weiterhelfen

LG Vanessa

Antwort
von Still, 39

Lies dich mal in die Voraussetzungen für einen Untersuchungshaft ein. So einfach wird in Deutschland niemand weggesperrt. Außerdem vergessen die meisten Menschen, dass nicht die Polizei über eine Haft entscheidet, sondern ein Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft!

Antwort
von AalFred2, 42

Das Rechtsprinzip in Deutschland lautet, Menschen erst nach einer Verurteilung einzusperren. Will man das vorher tun, benötigt man hierfür sinnvollerweise Gründe. Dies sind Flucht-, Verdunklungs- oder Wiederholungsgefahr. Wenn die nicht gegeben sind, wird auch niemand eingesperrt.

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Es gab eine Wiederholungsgefahr. Wie man nun sieht.

Kommentar von AalFred2 ,

Die muss schon konkret belegbar sein. Das war sie offensichtlich nicht. Die bloße Möglichkeit reicht nicht. Hinterher ist man immer schlauer.

Antwort
von Bitterkraut, 77

Um jemanden direkt in Haft zu nehmen, muß es eine sehr gute Beweislage geben, die gab es offenbar nicht, leider.

Das ist auch für die Staatsanwaltschaften/Richter ein schwierges Thema. Nehmen sie jemanden in Haft unter dem dringenden Tatverdacht für eine solche Tat, und er war es nicht, ist sein Leben ruiniert.

So ein Stigma wird ein Unschuldiger nie mehr los.

Kommentar von AalFred2 ,

Die Beweislage spielt dabei überhaupt keine Rolle. Es gibt drei Gründe für die Anordnung von Untersuchungshaft. Flucht-, Verdunklungs- oder Wiederholungsgefahr.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, und damit die drei Gründe überhaupt eine Rolle spielen könnten, muß der Verdacht schon erhärtet sein.

Antwort
von Wissensdurst84, 11

Guten Abend,

Eine Festnahme ist das Festhalten von Personen (Personengewahrsam) auf rechtlicher Grundlage, wie zivil- oder strafprozessrechtlicher Bestimmungen. In Deutschland ist nur die vorläufige Festnahme vorgesehen.

Die Festnahme greift in Grundrechte des Individuums ein (z. B. Freiheit der Person), so dass für Amtsträger Gesetzesvorbehalt gilt. Die Maßnahme ist immer vorläufig, und zwar entweder bis der Grund der Maßnahme entfallen ist oder ein richterlicher Beschluss erwirkt ist. Sie kann von der Staatsanwaltschaft oder ihren Ermittlungspersonen (in der Regel Polizeivollzugsbeamte) vorgenommen werden. Sobald ein Richter die Fortdauer der Festhaltung beschließt, wird die Festnahme zur Untersuchungshaft.

Eine Festnahme wirkt als Rechtfertigungsgrund für die durch die Festnahme tatbestandliche Nötigung oder Freiheitsberaubung. Körperverletzungen bei der Festnahme sind nur insoweit gerechtfertigt, als sie in Zusammenhang mit dieser stehen und im Rahmen derVerhältnismäßigkeit bleiben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Festnahme

Ich hoffe ich konnte dir helfen und meine Antwort war hilfreich für dich.

Wissensdurst84

Antwort
von Havenari, 16

Solange jemand nicht verurteilt wurde, ist er kein Vergewaltiger, und wenn keine ausreichenden Gründe für eine Untersuchungshaft vorliegen, kann man ihn nicht einsperren. Und du hast kein Recht, einen solchen Menschen als Vergewaltiger zu bezeichnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community