Frage von freekurdistan, 51

Wie kann es sein dass die Welt immer Reicher wird, bricht dass System zusammen?

Hi, ich hab mal irgendwo gelesen dass die Menschen im Vergleich zu vergangenen Jahr um 6% reicher geworden ist. Jetzt frage ich mich wie ist dass möglich? im Film "gib mir die Welt plus 5%" wurde gesagt dass Banken Kredite vergeben die sie garnicht haben, und da es eine Begrenzte Zahl an Geld gibt und es nicht auf Bäumen wächst wie kann es sein dass alle reicher werden ? Noch nebenbei wird dieses System nicht zusammen brechen allein schon wegen den Staatsschulden weltweit, die niemals bezahlt werden können?

Antwort
von DerHans, 23

Es mag ja sein, dass die Welt insgesamt immer reicher wird. das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die <schere sich zwischen arm und reich immer weiter öffnet.

Geändert hat sich, dass die Armen sich immer mehr ihrer Armut bewusst werden, und sich das nicht länger gefallen lassen wollen.

Kommentar von freekurdistan ,

Zum Glück ist es in Deutschland noch nicht so weit mit der Schere zwischen Arm und reich. Und das Geld der reichen kommt doch immer wieder zurück. Und wird doch immer beim Erben versteuert...

Kommentar von DerHans ,

Witzig

Gerade die Superreichen versteuern gar nichts an Erbschaftssteuer

Antwort
von wfwbinder, 19

Vermögen ist ja nicht nur Geld.

Immobilien, Rohstoffe, Anlagen usw.

Stell Dir vor, aus vielen Teilen die 15.000,- Euro kosten, baut eine Autofabrik einen Wagen, mit hilfe von Arbeiter, die dafür 5.000,- Euro Löhne bekommen, mit Anlagen die laufen usw. und der Wagen wird für 40.000,- An Dich verkauft. Du hast dadurch 20.000,- weniger auf dem Konto udn 20.000,- Schulden bei der Bank (also Dein Vermögen hat sich nicht geändert), aber zumindest das des Autoherstellers. 

Das ist nur eine der Varianten, die möglich ist. Das Weltvermögen vergrößert sich unweigerlich durch die Arbeitsleistung der Weltbevölkerung, weil fast jeder Mensch mehr erarbeitet, als er verbraucht.

Kommentar von freekurdistan ,

Also ist das weltverloren auf Schulden aufgebaut, irgendwann müssen doch diese Schulden zurückgezahlt werden?

Kommentar von wfwbinder ,

Das war ja nur ein Beispiel, man kann ja auch sparen, bis man den Kaufpreis zusammen hat.

Ein Beispiel, wo Schulden machen lohnt.

Nimm an Du hast 200.000,- geerbt. nun könntest Du für 200.000,- eine Eigenumswohnung kaufen. In Zukunft die Miete gespart.

Du kannst aber auch 600.000,- dazu leihen und ein 4 Familienhaus bauen. 2 % Zinsen + 4 % Tilgung = 6 % im Jahr = 36.000,- oder 3.000,- im Monat.

aus drei Wohnungen je 700,- Miete und selber 700,- gesparte Miete sind 2.800,-. 3.000,- kostet der Kredit, legst du also 200,- drauf, die Du sonst in eine Altersversorgung steckst.

Nach ein paar Jahren, sagen wir 10 sind die Mieten gesteigen udn 800,- Pro Wohnung. Also 2.400,- Einnahmen + eigene Miete gespart sind 3.200,- monatlich. 

Nach 20 Jahren ist der Kredit getilgt. Du musst dann zwar auch Geld in Renovierungen und Reparaturen stecken. Aber Du hast trotzdem ein Vermögen von 800.000,- Euro + ggf. Wertsteigerungen.

Antwort
von FrageSchlumpf, 6

Erste Empfehlung : Schau dir andere Filme an. Der von dir zitierte ist schlicht und ergreifend falsch.

Die Kredite der Banken existieren dahingehend, dass jedem Kredit ( = Schuld ) ein Vermögen gegenübersteht. Der Anstieg des Reichtums entsteht zum Teil aus Wertsteigerungen ( die sind tatsächlich heiße Luft zum Teil ) und eben aus Ersparnis. In dem Moment, in dem jemand nicht sein ganzes Einkommen ausgibt ( "ganz oben" ist das die Regel, oder glaubst Du, dass ein Herr Zetsche Nahrung , Kleider und sonstiges für 5 Mio Euro im Jahr ausgibt ? ), steigt der Reichtum an, weil diesem Geldvermögen eine Schuld gegenübersteht, mit der der Konsumausfall gekauft wird. Über die Zeit steigen deshalb auch die Bilanzbestände an.

Auch die Staatsschulden wären jederzeit durch das ihnen gegenüberstehende Vermögen zurückzahlbar. Nur finde mal ein Volk, das nicht per Wahlurne die Gemeinschaftskasse zu Gunsten der Privatkasse plündert.

Antwort
von BenLam, 17

Hallo freekurdistan,

erst einmal muss man sich bewusst sein, dass Geld durch Schulden entsteht. Gibt es keinen Wert mehr, der sich gegen diese Geldmenge gegenrechnet (beispielsweise Gold), dann ergibt sich eine Inflation.

Die geisteigerten Werte sind nur auf dem Papier mehr Wert. Tatsächlich steigt nur die Geldmenge, welche keinen direkten Gegenwert mehr hat.

Unser Finanzsystem ist darauf aufgebaut, dass es durch einen Crash immer wieder resettet werden muss. Ein Neustart ist unumgänglich. Der Unterschied zu früheren Szenarien ist aktuell, dass es keinen Krieg gibt, der Werte zerstört, die neu geschaffen werden müssen.

Die Verschleppung der Oberhäupter ist aktuell auch recht effizient. Ein Crash hätte uns schon längst erreichen müssen. Im Moment beruhen alle Annahmen allerdings auf Lügen, welche natürlich irgendwann platzen.

Kommentar von freekurdistan ,

Was bringt denn ein Krieg? Und was meinst du mit Verschleppung von operhäuptern. Krieg bringt doch nur noch mehr Schulden.

Kommentar von BenLam ,
  1. Unser Finanzsystem hätte schon kollabieren müssen. Das wird von unseren Staatsoberhäuptern nur verschoben und in die Länge gezogen. Das Beispiel ist das Milliardenschwere Paket der EZB.
  2. Krieg schafft Freiraum für Wirtschaftswachstum (Deutschland) oder bringt durch die Rüstungsindustrie die Wirtschaft zum wachsen (USA).
  3. Nach dem Krieg gibt es viel zum aufbauen. Das schafft Arbeitsplätze. Die Ansprüche der Menschen sind nicht mehr so hoch, das macht eine leichte Währungsreform und Neuordnung möglich. Es entsteht Wachstum, welches ohne Krieg in einem gesättigten Land nicht entsteht.
Antwort
von swissss, 24

Damit ist nicht Geld gemeint. wenn ich ein Haus baue hat das einen Wert, welcher vorher nicht da war. Ich bin um diesen Wert reicher.

Kommentar von wfwbinder ,

so ist es. 

Antwort
von WosIsLos, 23

Vermögen = Schulden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community