Frage von Judoka1808, 19

Wie kann es jetzt für mich weitergehen?

Es geht mir seit zweieinhalb Jahren ziemlich schlecht. Selbstverletzung seit zwei Jahren. Ich hab mich immer zusammengerissen, aber irgendwann hab ich dann einen Suizidversuch gestartet. Wahr wohl nicht von ganzem Herzen, denn es hat nicht funktioniert, weil meine Mama mich gefunden und die Rettung gerufen hat. Im Krankenhaus wussten sie nicht, was passiert ist, und ich habe es ihnen nicht gesagt. Ich schäme mich dafür... Ich habe eine Krankheit. Wir wissen nicht, was es ist, und das macht es nur noch schlimmer für mich. (Ich will aber nicht wirklich darüber reden...) Ich komme mit vielen Leuten überhaupt nicht klar, weil ich meinen Bruder und so gut wie alle meiner Freunde mit meiner miesen, motzigen, schlecht gelaunten, asozialen Art vergrault habe (und ich kann nicht einmal mehr dazu sagen... ich gebe es zu, so bin ich! - und es macht mir Spaß). Ich kann meine Gefühle nicht mehr richtig rauslassen, weil ich seit mehreren Wochen überhaupt keinen Sport mehr machen darf (wegen meiner Krankheit) und mir das dabei immer am besten geglückt ist. Ich habe keine Motivation mehr, mir ist alles egal, ich lasse meine Sachen einfach unerledigt, weil es mich nicht mehr interessiert, ob ich sie gemacht habe oder nicht, weil mich die Konsequenzen nicht mehr kümmern. Ich habe das Gefühl mein Leben zieht einfach nur noch an mir vorbei wie ein uninteressanter Film. Und ganz ehrlich: Es stört mich nicht einmal! Ja, ich schreibe das hier gerade, obwohl ich sage, dass es mich nicht stört. Vielleicht stört es mich tief in meinem Inneren ja doch, wer weiß... Ich fühle mich einfach vollkommen gestört. Psychologe is nicht... Hab ich erstens schonmal ausprobiert, und zweitens würde das in meiner Situation die Krankenkasse nicht bezahlen (hab mich da schonmal ein bisschen informiert) und wir haben nur wenig Geld. Ich habe niemandem zum Reden und will es ehrlich gesagt auch nicht wirklich. Ich fühle mich extrem unwohl in meinem Körper und will einfach keine Menschen mehr um mich herum haben. Ich fühle, wie sich alles in mir anstaut, und wie meine Gedanken an Suizid wieder zurückkehren, obwohl es mir schon wieder besser ging... Ich weiß, dass es so beknackt nicht weitergehen kann. Das wäre weder für mich, noch für meine Mitmenschen gut. Hat vielleicht jemand mal was ähnliches durchgemacht und kann mir Tipps geben, besser durchzuhalten? (Suizid is wirklich nicht mehr drin, nicht, dass da jetzt irgendwelche Meldungen kommen... Wäre mir zu schade die Reaktionen der Zurückgebliebenen zu verpassen wenn ich tot bin...)

Antwort
von kami1a, 7

Hallo! Du brauchst Hilfe und die solltest Du Dir im Umfeld suchen - aus der Ferne geht das kaum. Und Du brauchst Ziele, Aufgaben.

Das sind aber alles Sachen denen Du Dich öffnen und für die Du kämpfen musst. 

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg, Gruß Kami.

Kommentar von Judoka1808 ,

Vielen Dank :) 

Antwort
von Kirasart, 12

Du könntest es bei einem Psychologen versuchen, es tut gut mit jemandem zu reden der einem Ratschläge geben kann. :)

Kommentar von Judoka1808 ,

Hab ich schon versucht, aber es hat mich nur noch genervt und ich bin nur noch hingegangen weil ich "musste" :/ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten