Frage von Woelfin1989, 34

Wie kann eine Gesellschaft unbeschränkt haften, wenn die Gesellschafter selbst nur beschränkt haften?

Steht so in meinem Skript BWL als Charakteristik von Kapitalgesellschaften. Verstehe ich aber nicht so richtig, kann mir das jemand erklären?

Ich meine, irgendwoher muss das Geld ja kommen. xD

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GanMar, 22

Veranschauliche Dir folgende Situation:

Eine Privatperson haftet für einen von ihr verursachten Schaden - und zwar in Höhe des Schadens. Der kann durchaus bei Personenschäden in die Millionen gehen. Also haftet der Schädiger in voller Höhe. Nur zahlen kann er nicht.

Was bedeutet das für eine Kapitalgesellschaft? Die haftet auch in voller Höhe. Aber mehr als sie hat, kann man ihr nicht wegnehmen.

In welcher Höhe haftet ein Gesellschafter?

Kommentar von Woelfin1989 ,

Also ist das rein theoretisch? Sprich, die Gesellschafter haften nur in Höhe ihrer Einlage, die Gesellschaft kann den Rest (natürlich) nicht zahlen und dann gibt es zwangsläufig ein Insolvenzverfahren?

Kommentar von GanMar ,

Solange der Gesellschaftsvertrag keine Nachschußpflicht vorsieht, haftet die Gesellschaft nur mit ihrem vermögen. Wobei es natürlich durchaus möglich ist, daß ein geschäftsführender Gesellschafter sich persönlich haftbar gemacht hat.

Antwort
von AndysFragen, 17

Hi,

Grundsätzlich haften Gesellschafter "nur" in Form ihrer Einlage in die Kapitalgesellschaft. Es gibt jedoch auch Kapitalgesellschaften, welche eine Nachschusspflicht (§ 26 GmbH) im Gesellschaftsvertrag vereinbaren. Dort haften Sie dann auch für weitere Zahlungen. 

Zusätzlich kommt es oft vor, dass Banken bei einem Darlehen eine Sicherheit/Bürgen wünschen. Auch hier kann ein Gesellschafter einspringen, mit er dann privat haften würde.

Antwort
von Welling, 12

Die Gesellschaft haftet unbeschränkt mit dem vorhandenen Vermögen (Maschinen, Fuhrpark, Forderungen usw.). Mehr geht nicht.

Die Gesellschafter haften nur in Höhe der Einlage, d.h., sie ist dann weg. Das Privatvermögen eines Gesellschafters bleibt unangetastet. (auf gewisse Ausnahmen wurde bereits verwiesen, etwa auf eine Nachschusspflicht, wenn vereinbart).

Kommentar von Woelfin1989 ,

Aber wenn die Haftung auf das vorhandene Vermögen beschränkt ist, ist das doch nicht unbeschränkt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community