Frage von ExOArtZz, 50

Wie kann ein lautsprecher 2 töne glechzeitig abspielen?

Antwort
von Papassohnnemann, 28

Die Schwingungen die ein Lautsprecher erzeugen kann und von Dir als Musik mit verschiedenen Instrumenten interpretiert wird ist nur "ein" geräusch. Wenn du ein Konzert besuchst und mehrere Instrumente hörst ist das nur "ein" geräusch weil du nur ein Sinnesorgan hast. Was du kannst ist das geräusch orten weil du zwei Ohren hast.

Antwort
von sr710815, 25

Monolautsprecher z. B. mit beiden Signalen versorgen, das machen wir auch so im Bereich Veranstaltungstechnik.

Bei Aktiv-PA Boxen wie Bose L 1 Compact ist Cinch vorhanden mit rot-weiß, so daß eine Mono Summe gebildet wird aus beiden Signalen

Sonst gibt es auch Y-Adapter für Signale z. B. für Monosubs. 2 x XLR Kabel vom Mixer zum Input in den Sub, dann mit Y-Peitsche wieder Signal Out zu 2 Topteilen etc

Antwort
von SoDoge, 17

2 Töne gleichzeitig geht nicht, du kannst aber 2 Quellen gleichzeitig angeschlossen haben, beispielsweise mit so einem Schalter:

http://www.amazon.de/Nedis-ASWITCH-3-3-Fach-Stereo-eingangsschalter/dp/B000I8OOS...

Antwort
von Zamon, 21

Die Töne entsprechen nur einer Bewegung der Membran. Wenn jetzt eine Bewegung langsam nach vorne geht, die andere schnell (aber kurz) nach hinten, dann kann man diese Bewegungen einfach überlagern, das Ergebnis beinhaltet dann beide Bewegungen und "Töne". Also ginge die Membran nach vorne, würde schnell langsamer bis sie stillsteht und sich gar rückwärtsbewegt (allerdings nicht so schnell, wie die "ursprüngliche" Rückwärtsbewegung des 2. Signals). Dann würde sie wieder die richtung ändern weiter nach vorne gehen.

Die beiden Signale werde einfach addiert.

Schau dir mal Wolfram Alpha an, das kann funktionen zeichnen.

wolframalpha.com

Schau dir dann das Bild von

plot(sin(x)+1/2*sin(x*pi))

an. Das ist die  Überlagerung von einer Sinusfunktion mit einer 2. kleineren Sinusfunktion mit etwas höherer Frequenz. Das Ergebnis ist nicht mehr so eine glatte Welle und beinhaltet beide "Töne".


Antwort
von AnReRa, 31

Klar kann der Lautsprecher  dass. Aber das was dabei rauskommt wirst Du nicht unbedingt als 2 Töne empfinden.

Mal im Ernst.
Ein 'Ton' ist eine Schwingung mit definierter Frequenz.
Die Membran des LAutsprechers schwingt mit dieser Frequenz.
Die Membran kann aber nicht mit 2 Frequenzen gleichzeitig schwingen, deshalb wird die niedrigere Frequenz mit der moduliert. Was dabei rauskommt, ist Kuddelmudel ...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community